Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadtgesellschaft 2025 – Gemeinsam statt gegeneinander?!

27.05.2015

Am Montag, den 1. Juni 2015, um 19 Uhr findet eine interaktive Diskussionsrunde in der Aula des Haus der Wissenschaft statt. Braunschweiger Experten diskutieren in einer offenen Runde mit den Bürgern wie sich die Zukunftsstadt Braunschweig fern von Gegensätzen und Abgrenzungen entwickeln kann. Die Veranstaltung wird von Wissenschaft im Dialog in Kooperation mit der Braunschweiger Zeitung und dem Haus der Wissenschaft durchgeführt.

Jung oder Alt, Arm oder Reich, Einheimisch oder Zugezogen – unsere Gesellschaft definiert sich zunehmend über Abgrenzung und Gegensätze. Wie kann es gelingen, dass Seniorenzentren und Kinderspielplätze in der Zukunftsstadt Braunschweig gleichermaßen das Stadtbild prägen? Wie kann verhindert werden, dass Zugezogene unter sich bleiben? Ist eine Abschottung der Reichen in „gated communities“ wirklich zu befürchten?

Die Zukunftsstadt Braunschweig steht vor vielen Herausforderungen. Welche Maßnahmen einer Spaltung der Gesellschaft entgegenwirken und wie es den Braunschweigern gelingen kann, sich gemeinsam zu entwickeln und damit die Zukunftsfähigkeit ihrer Stadt zu stärken diskutiert der Lokalchef der Braunschweiger Zeitung Henning Noske mit folgenden Experten:

Dr. Andrea Hanke
Sozialdezernentin der Stadt Braunschweig

Uta Hirschler
Pröbstin, Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig

Jochen Baumann
Sozialwissenschaftler an der TU Braunschweig

Gerne arrangieren wir bei Interesse Interviews mit den Experten.

Im Rahmen der Fishbowl-Diskussion ist es dem Publikum möglich im Wechsel in der Runde der Experten Platz zu nehmen und sich an der Diskussion zu beteiligen. Auf der Webseite der Veranstaltungsreihe www.wissenschaft-kontrovers.de werden im Anschluss die Ergebnisse der Diskussion zu sehen sein und können kommentiert werden.

Die Fishbowl-Diskussion in Braunschweig wird von Wissenschaft im Dialog in Kooperation mit der Braunschweiger Zeitung und dem Haus der Wissenschaft durchgeführt. Die Veranstaltung ist Teil von „Wissenschaft kontrovers“, einer Veranstaltungsreihe und Online-Plattform von Wissenschaft im Dialog im Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Termin:
Stadtgesellschaft 2025 – Gemeinsam statt gegeneinander?!
Wissenschaft kontrovers
Diskussion
Montag, 1. Juni 2015, 19 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, Aula (3. OG), Pockelsstraße 11
Der Eintritt ist frei

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.

Sponsor des Haus der Wissenschaft Braunschweig:
Öffentliche Versicherung Braunschweig

Für Rückfragen:
Maike Kempf
E-Mail: m.kempf@hausderwissenschaft.org
t: +49 (0) 531 391 4113
www.hausderwissenschaft.org  – Haus der Wissenschaft Braunschweig

Weitere Informationen:

http://www.wissenschaft-kontrovers.de

Maike Kempf | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten