Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOA Days 2011: Business – Technology – Transformation – Management

12.01.2011
30. und 31. März 2011, Post Tower Bonn
Seit über sechs Jahren bieten die SOA Days eine Plattform für den praxisorientierten Erfahrungsaustausch über service-orientierte Architekturen. Die Idee der Serviceorientierung erfährt derzeit eine Extension. Ursprünglich als Konzept zur Integration interner IT-Landschaften entstanden, spielen Services heute immer stärker auch im externen Umfeld eine Rolle.

Dieser Trend lässt sich überall erkennen, prominentes Beispiel: Nahezu alle Apps für das iPad kommen von externen Partnern. Und im B2B-Bereich machen heute viele Unternehmen große Schritte in die Cloud – die Inhouse-IT wird dabei immer stärker virtualisiert. Unter der Leitung von Dr. Johannes Helbig (Mitglied des Bereichsvorstands BRIEF, Deutschen Post) und Moderation von Prof. Dr. Helmut Krcmar (Technische Universität München) werden am 30. und 31. März 2011 im Bonner Post Tower neben aktuellen SOA-Trends Themen wie Cloud Services, Outsourcing, integrierte Technologie-Stacks und übergreifende semantische Integration diskutiert.

Wie EAM aus der Praxis für die Praxis eingesetzt werden kann, erörtern Mitglieder der Arbeitsgruppe des SOA Innovation Lab. Weitere Praxisbeiträge rund um SOA liefern Vertreter aus Unternehmen wie Allianz, BSH Siemens und Bosch Hausgeräte, DAB bank, Deutsche Post, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft und ZF Friedrichshafen. Auch Forschungseinrichtungen, Universitäten und kommunale Einrichtungen präsentieren ihre SOA-Erfahrungen.

Das Programm der Tagung, die der Konferenzveranstalter Informa Business Communication gemeinsam mit der Deutschen Post organisiert, ist im Internet abrufbar unter www.euroforum.de/soa-days


SOA und Cloud-Computing
„Das Internet der Dienste, wie es durch SOA und Cloud-Computing entsteht, ist ein Treiber für innovative Produkte und Geschäftsmodelle, der durch fehlende Sicherheit blockiert wird. Sicheres Service-Engineering wird der Schlüssel zum Erfolg von SOA und Cloud-Computing sein“, ist Prof. Dr. Claudia Eckert (Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie/Technische Universität München) überzeugt. In ihrer Key Note wird Eckert die spezifischen Sicherheits- und Datenschutzimplikationen erläutern, die durch die Nutzung von Cloud-Diensten und der zugrundeliegenden SOA entstehen. Zum Beispiel, wo ausgelagerte Informationen gespeichert werden, wie Sicherheitspolitiken und Zugriffsrechte in der Cloud abgebildet werden können sowie die Verfügbarkeit und Integrität von Cloud-Ressourcen.

SOA in der Praxis
Wie die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft IT und Business durch den Einsatz von SOA zusammenbringt, erklärt Münchener Rück-CEO Dr. Rainer Janßen. Die Serviceorientierung ist dabei wesentlich für die Professionalisierung und Industrialisierung der Anwendungsentwicklung. „Die IT hat wesentliche Voraussetzungen für die Industrialisierung und Globalisierung der Dienstleistungsgesellschaft geschaffen. Nun muss sie die eigene Medizin auch selber schlucken“, so Janßen, der 2008 zum CIO des Jahres gewählt wurde.

„Supereffiziente Hausgeräte fordern supereffiziente Prozesse“, macht BSH-CIO Dr.-Ing. Jürgen Sturm deutlich. Auf den SOA-Days 2011 stellt er in seiner Key Note die IT-Produkt und Service-Strategie der Bosch und Siemens Hausgeräte vor. Wie eine moderne Bank mit Open Source Enterprise Business Bus (ESB) eine verlässliche Infrastruktur aufbaut, erklären Karl Brandner (Chef IT-Architekt DAB bank) und Sebastian Schmidbauer (Technischer Projektleiter und Architekt, Cirquent) in ihrem Beitrag. Die Roadmap soll mit strategischen Überlegung helfen, eine Entscheidung für einen Open Source ESB zu finden. „Die Flexibilisierung einer produktgeprägten Anwendungslandschaft ist unser Ziel“, erklärt Brandner.

Städtebau schafft Freiheiten
Prof. Ir. Kees Christiaanse, niederländischer Architekt und Professor für Architektur und Städtebau an der ETH Zürich, befasst sich mit der Erforschung zeitgenössischer urbaner Phänomene und der Entwicklung angemessener Planungsinstrumente. Er ist Experte für die Entwicklung von Universitätskomplexen sowie die Revitalisierung von früheren Industrie-, Bahn-, und Hafengeländen. 2009 war Christiaanse Kurator der „4th International Architecture Biennale Rotterdam “, die sich mit der Wechselwirkung von Stadtstruktur und sozialem Zusammenhalt beschäftigte. Auf den SOA Days erläutert der Städtebau-Experte, wie man kreative Quartiere analysieren, stabilisieren und steuern kann. Städtebau sieht Christiaanse als Organisator des Kollektiven, der eine bescheidene Haltung gegenüber Architektur und Programmen einnehmen muss: „Beim Städtebau handelt es sich um das Schaffen von Freiheiten“, erklärt er gegenüber dem Veranstalter. Diese Idee lässt sich sicherlich auch auf die Architektur in der IT übertragen.

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse und Internet
Informa Business Communication – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: claudia.buettner@informa.com
Tel.: + 49 (0) 211/96 86-30 00
Fax: + 49 (0) 211/96 86-40 00

Claudia Büttner | Informa Business Communication
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/soa-days
http://www.ibc-informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie