Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Selbstgemachte Katastrophen?

15.04.2011
Zum 25. Jahrestag des Reaktorunglücks von Tschernobyl startet an der HSU eine öffentliche Ringvorlesung, die technische Unfälle und Naturkatastrophen verschiedener Epochen vergleicht.

Die katastrophalen Folgen des Erdbebens in Japan machen überdeutlich, wie verletzbar eine hochgradig technisierte Industriegesellschaft ist. Große Unglücksfälle und die Vernichtung ganzer Städte und Landstriche gibt es jedoch nicht erst seit der Neuzeit. In der Ringvorlesung „Selbstgemachte Katastrophen? Naturvergessenheit und Verletzbarkeit technischer Kulturen“ werden Unglücke aus verschiedenen Epochen dargestellt und verglichen.

Die Auftaktveranstaltung ist am 26. April 2011 – dem 25. Jahrestag des Reaktorunglücks von Tschernobyl.

Beginn ist jeweils um 18 Uhr im Thomas-Ellwein-Saal, Mensagebäude, Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg. Der Eintritt ist frei.

Vorträge

26. April 2011
Grün nach der Katastrophe? Die Umweltbewegungen in Belarus, Litauen und der Ukraine nach Tschernobyl

Melanie Arndt (Universität Potsdam)

3. Mai 2011
Belarus nach Tschernobyl: Materieller Kompromiss statt Systemdemokratisierung
Aleksandr Dalhouski (Justus-Liebig-Universität Gießen)
17. Mai 2011
Unfälle, Katastrophen und Terror unter Tage – Arbeits- und Lebensbedingungen im sowjetischen Kohlenbergbau der 1930er Jahre

Tanja Penter (HSU Hamburg)

24. Mai 2011
Katastrophenbewältigung in der Antike
Burkhard Meißner (HSU Hamburg)
31. Mai 2011
„Das Ungeheuer verschluckt dich“ – Risikobewusstsein und Erinnerungskultur in Westeuropa 1500-2000

Christian Pfister (Universität Bern)

7. Juni 2011
Electrical Blackouts. The invention and experience of a new kind of disaster
David Nye (Süddänische Universität Odense)
14. Juni 2011
Katastrophen in der Frühen Neuzeit
Jutta Nowosadtko (HSU Hamburg)
21. Juni 2011
Aschewolken über dem Mittelalter. Brandunglücke in der Erfahrung städtischer Gemeinschaften

Stephan Selzer (HSU Hamburg)

Ansprechpartner
Professur für Neuere Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte,
Prof. Dr. Martina Heßler, Dr. Christian Kehrt, Tel. (040) 6541–2564,
E-Mail kehrt@hsu-hh.de

Dietmar Strey | idw
Weitere Informationen:
http://www.hsu-hh.de/

Weitere Berichte zu: HSU Naturkatastrophen Reaktorunglück Ringvorlesung Tschernobyl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung