Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwerpunkt Schwerkraft: Kick-off-Konferenz für das neue DFG-Graduiertenkolleg „Models of Gravity“

22.03.2012
Anfang April geht das neue, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit insgesamt ca. 3,5 Mio. Euro für zunächst 4,5 Jahre geförderte Graduiertenkolleg „Models of Gravity“ der Universitäten Bremen und Oldenburg an den Start.

An der deutschlandweit ersten Graduiertenschule, die sich ausschließlich mit Gravitationsphysik beschäftigt, beteiligen sich auch Wissenschaftler der Jacobs University sowie Forscher der Universitäten Hannover, Bielefeld und Kopenhagen. Insgesamt rund 30 Studierende nehmen an dem Graduierten-Programm teil, unter ihnen 11 Doktoranden und zwei Postdocs. Auftakt ist ein dreitägiger Workshop vom 28. – 30. März 2012 an der Universität Bremen.

Das DFG-Graduiertenkolleg widmet sich zum einen der Grundlagenforschung im Bereich Gravitationsphysik. Im Focus stehen zum einen astrophysikalische Phänomene wie beispielsweise Schwarze Löcher; aber auch der Ursprung und die geometrischen Verknüpfungen von Raum und Zeit sind Thema von „Models of Gravity“ – und damit die vertiefte Erforschung von bislang nur theoretisch beschriebenen Phänomenen wie Wurmlöcher oder Zeitreisen.

Ein zweiter wichtiger Forschungsansatz des Graduiertenkollegs sind praktische Anwendungsmöglichkeiten, die sich aus den Erkenntnissen der Gravitationstheorie ergeben, beispielsweise für die Weiterentwicklung von Satellitentechnologie oder die Optimierung weltraumbasierter Navigationstechnologie.

„An der Jacobs University wird bereits seit mehreren Jahren sowohl im Bereich der Entwicklung von theoretischen Modellen für Gravitation als auch mit Hinblick auf deren Anwendung erfolgreich geforscht – grade im Bereich der Astrophysik. Das neue Graduiertenkolleg soll beide Aspekte enger zusammenführen“, sagt Betti Hartmann, Physikdozentin an der Jacobs University und Mitglied der am Graduiertenkolleg beteiligten Wissenschaftlerriege.

„Zudem ist das Graduiertenkolleg perfekt in die Wissenschaftsregion Bremen-Oldenburg mit seiner Luft-und Raumfahrtindustrie eingebunden und hat die Etablierung der Gravitationsphysik als Forschungsfokus im Nord-Westen von Deutschland zum Ziel”, so Hartmann weiter. Seitens der Jacobs University beteiligen sich außerdem der theoretische Physiker Peter Schupp sowie die Astrophysiker Marcus Brüggen und Stephan Rosswog. Geleitet wird das Graduiertenkolleg von Claus Lämmerzahl, dem Leiter der Abteilung Fundamentalphysik am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen, und Jutta Kunz, Professorin für Theoretische Physik an der Universität Oldenburg.

Auftakt für das Graduiertenkolleg ist ein dreitägiger Kick-off-Workshop vom 28. – 30 März an der Universität Bremen, der erste spannende Einblicke in die Themenvielfalt von „Models of Gravity“ gibt, sowie ein öffentlicher Vortrag im Bremer Haus der Wissenschaft. Erwartet werden rund 100 Teilnehmer, unter ihnen international renommierte Experten im Bereich der Gravitationsphysik, wie Charles W. Misner, Professor Emeritus an der University of Maryland, und Eva Grebel, Direktorin am Astronomisches Rechen-Institut des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg.

Charles Misner, Festredner der Eröffnungsveranstaltung der DFG-Graduiertenschule, ist einer der Pioniere der modernen Gravitationsforschung und hat maßgeblich zum Verständnis von Schwarzen Löchern beigetragen. Noch heute gilt das von ihm mit weiteren Kollegen verfasst Lehrbuch „Gravitation“ als Standardwerk. Eva Grebel widmet ihren öffentlichen Vortrag im Bremer Haus der Wissenschaft dem noch jungen Forschungsfeld der „Galaktischen Archäologie“, der sich mit der detaillierten Entwicklungsgeschichte von Galaxien wie der Milchstraße beschäftigt, die unter anderem anhand fossiler Überreste von Himmelskörpern rekonstruiert wird. (Programmdetails des Auftakt-Workshops unter: http://bit.ly/FPF44u)

Fragen zum DFG-Graduiertenkolleg „Models of Gravity“ für die Jacobs University beantwortet:
Betti Hartmann | University Lecturer in Physics
Email: b.hartmann@jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200-3149

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://www.models-of-gravity.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten