Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem richtigen Marketing Kunden gewinnen

07.09.2009
Institut für Konsum- und Verhaltensforschung der Saar-Uni feiert 40-jähriges Jubiläum
Wissenschaftliche Tagung
Freitag, 18. September 2009, 9 bis 16.30 Uhr
Campus Saarbrücken, Gebäude A5 4
Wie wirkt Werbung auf eine bestimmte Zielgruppe? Wohin schaut der Kunde im Supermarkt zuerst, und zu welchem Produkt greift er schließlich? Mit solchen Themen beschäftigt sich die Konsum- und Verhaltensforschung. Den Grundstein für diese Wissenschaft in Deutschland legte Professor Werner Kroeber-Riel (1934-1995), der 1969 das Institut für Konsum- und Verhaltensforschung (IKV) an der Universität des Saarlandes gründete. Am 18. September feiert das Institut sein 40-jähriges Jubiläum mit einer wissenschaftlichen Tagung.

Bis zu 130 Gäste werden zu der Veranstaltung erwartet, darunter die Witwe von Professor Kreober-Riel, Christine Kroeber-Riel, der frühere und jetzt emeritierte Lehrstuhlinhaber, Prof. Peter Weinberg, sowie renommierte Wirtschaftswissenschaftler und Alumni, Doktoranden, Habilitanden und Interessierte der Marketingpraxis. Eröffnet wird die Tagung von der Direktorin des Instituts für Konsum- und Verhaltensforschung, der Professorin Andrea Gröppel-Klein. Am Vormittag geht es unter anderem darum, wie sich die Konsumentenverhaltensforschung in Deutschland etabliert hat. Weitere Themen sind Markenkraft und Kundenbindung. Am Nachmittag zeigen die Wissenschaftler Perspektiven für die Zukunft der Konsum- und Verhaltensforschung auf. Der Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz, Professor Wolfgang Wahlster, spricht über "Die Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkungen auf das Konsumentenverhalten". Professor Andreas Kruse von der Universität Heidelberg geht in seinem Vortrag auf die Zielgruppe der älteren Konsumenten ein. Die Tagung schließt mit einem Beitrag von Professorin Gröppel-Klein zur Zukunft des Instituts.

Das Saarbrücker Institut für Konsum- und Verhaltensforschung beschäftigt sich vor allem mit den Themen Konsumentenverhalten und Kommunikation. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten steht das Wissen, dass der Konsument nicht nur Informationen verarbeitet, sondern auch von Emotionen getrieben wird. Erst das Wechselspiel von Überlegungen und Emotionen erklärt sein komplexes Verhalten.

Das Saarbrücker Institut für Konsum- und Verhaltensforschung wurde 1969 von Professor Werner Kroeber-Riel gegründet. 1975 erschien die erste Auflage seines Buches "Konsumentenverhalten", das ständig aktualisiert wurde. Es hat sich zum Standardwerk der deutschen Konsumentenverhaltensforschung entwickelt und ist derzeit - von Frau Prof. Gröppel-Klein vollständig überarbeitet - in der neunten Auflage erschienen. Der langjährige Institutsdirektor Kroeber-Riel war ein Ausnahmewissenschaftler und "Markenzeichen" der Universität des Saarlandes, er starb 1995 nach schwerer Krankheit im Alter von 60 Jahren. Die wissenschaftliche Leitung des Instituts übernahm von 1996 bis 2005 Professor Peter Weinberg, ein Habilitand und früher Weggefährte von Professor Kroeber-Riel. Er forschte vor allem auf den Gebieten der nonverbalen Kommunikation und des Erlebnismarketings.

Seit 2006 ist Professorin Gröppel-Klein Direktorin des Instituts. Auch im Mittelpunkt ihrer Forschungsarbeiten steht das Konsumentenverhalten. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern untersucht sie unter anderem den Einfluss von Print-, Fernseh- und Radiowerbung auf die Konsumenten. In weiteren Projekten beschäftigen sich die Wissenschaftler damit, wie eine Einkaufsstätte aus Kundensicht optimal gestaltet sein sollte und wie die Waren dort am besten präsentiert werden. Dabei wird unter anderem mit Elektroden in der Handinnenfläche von Versuchspersonen gemessen, inwieweit sie von einem Produkt angesprochen - aktiviert - werden. Seit neuestem untersucht das Institut auch Aspekte der Gesundheit und Ernährung des Konsumenten.

Kontakt:
Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein
Tel. 0681/302-2135
E-Mail: ikv@ikv.uni-saarland.de
Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Professor Meyer führen, über Rundfunk-ISDN-Codec. Technische Angaben: MPEG Layer 2, 48 KHz, 64 KBit/s, mono (CDQ-1000-Modus). Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-4022) richten.

Gerhild Sieber | idw
Weitere Informationen:
http://www.ikv.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics