Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ressourceneffizienz im Anlagenbau zahlt sich aus

01.03.2012
Am 1. März wurde die 7. Tagung »Anlagenbau der Zukunft« in Magdeburg eröffnet.

Zwei Tage lang tauschen sich auf Initiative des Fraunhofer IFF 150 Experten aus ganz Deutschland darüber aus, wie der Weg zur ressourceneffizienten Anlage verlaufen kann. Denn Ressourceneffizienz beim Planen, Bau und Betrieb von Anlagen birgt riesige Potenziale.

»Planer, Hersteller und Betreiber von Anlagen müssen diese Potenziale identifizieren und nutzen. Neue Methoden, Werkzeuge und Best-Practice-Beispiele stehen im Mittelpunkt der Tagung«, so beschreibt Prof. Michael Schenk, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, den Grundgedanken dessen, was Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Kongress zusammenführt.

Weltweit steigt die Nachfrage an Rohstoffen und damit steigen auch die Rohstoffpreise. Im Jahr 2022 soll in Deutschland das letzte Kernkraftwerk vom Netz gehen. Die Energiewende stellt Deutschland bezüglich der zuverlässigen Bereitstellung von Energie über das Stromnetz vor große Herausforderungen. Über Ressourcen- und Energieeffizienz muss deshalb noch intensiver als bisher diskutiert und geforscht werden, damit Ergebnisse in der Industrie praxistauglich realisiert werden können.

Die Volatilität der erneuerbaren Energien verlangt zudem neue innovative Ansätze und Lösungen für die Energiespeicherung und -nutzung aller Art. Schenk verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz: »Beispiel Elektronenergie: Die bisherigen Einsparungen reichen nicht aus. Wir müssen uns mittelfristig von der verbrauchsorientierten Erzeugung verabschieden und einen erzeugungsorientierten Verbrauch erreichen.«

Für die Praxis kann das beispielsweise bedeuten, dass nicht mehr nur die Einzelanlage betrachtet wird, sondern das gesamte Unternehmen bis hin zum kompletten Industriepark. Abprodukte einer Anlage könnten dann als Rohstoffquelle für andere, dort ansässige oder sich ansiedelnde Unternehmen dienen. Schon bei der Entwicklung von Industrie- und Gewerbegebieten sollte auf solche Synergien verstärkt geachtet werden.

Ein weiterer Lösungsansatz besteht darin, Anlagen modular zu konzipieren. Damit wird sichergestellt, dass Anlagen trotz volatiler Marktsituation immer im optimalen Betriebspunkt gefahren werden. Diese Herausforderung besteht nicht nur für Standorte auf der grünen Wiese, sondern gleichermaßen für die tausenden Anlagen im weltweiten Bestand von Konzernen.

Der Weg zur ressourceneffizienten Anlage führt für jede Anlage und jedes Unternehmen zu individuellen Lösungen. Ein Patentrezept gibt es nicht. Viel mehr kommt es darauf an, allgemein nutzbare Methoden, Werkzeuge und Vorgehensmodelle zu identifizieren. »Der effiziente Umgang mit Ressourcen trägt dazu bei, dass Unternehmen wettbewerbsfähiger werden, weil ihre Produktionskosten sinken. Das ist ein weltweiter Trend.

Jetzt sind überall ressourcensparende Technologien gefragt. Für Deutschlands Unternehmen ergeben sich daraus große Chancen für den Export«, ist Sascha Hermann, Geschäftsführer der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH in Berlin, überzeugt.

Die Wissenschaftler am Fraunhofer IFF beschäftigen sich in verschiedenen Forschungsbereichen mit dem Thema Energie- und Ressourceneffizienz. In Fragestellungen zur Verbesserung der Anlageneffizienz stehen Logistiker, Prozess- und Anlagentechniker sowie Experten auf dem Gebiet des Digital Engineering Unternehmern zur Seite, die die Effizienz in ihrem Unternehmen steigern und damit deutlich ihre Produktionskosten senken wollen.

Das Fraunhofer IFF und seine Partner, der Verein Deutscher Ingenieure VDI, der Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau VDMA, der Verband der Chemischen Industrie VCI Nordost, die Wirtschaftsinitiative Mitteldeutschland und der Zweckverband zur Förderung des Maschinen- und Anlagenbaus Sachsen-Anhalt FASA veranstalten gemeinsam alle zwei Jahre den Branchentreff in Magdeburg.

Anna-Kristina Wassilew | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.tagung-anlagenbau.de/
http://www.iff.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften