Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ressourceneffizienz im Anlagenbau zahlt sich aus

01.03.2012
Am 1. März wurde die 7. Tagung »Anlagenbau der Zukunft« in Magdeburg eröffnet.

Zwei Tage lang tauschen sich auf Initiative des Fraunhofer IFF 150 Experten aus ganz Deutschland darüber aus, wie der Weg zur ressourceneffizienten Anlage verlaufen kann. Denn Ressourceneffizienz beim Planen, Bau und Betrieb von Anlagen birgt riesige Potenziale.

»Planer, Hersteller und Betreiber von Anlagen müssen diese Potenziale identifizieren und nutzen. Neue Methoden, Werkzeuge und Best-Practice-Beispiele stehen im Mittelpunkt der Tagung«, so beschreibt Prof. Michael Schenk, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, den Grundgedanken dessen, was Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Kongress zusammenführt.

Weltweit steigt die Nachfrage an Rohstoffen und damit steigen auch die Rohstoffpreise. Im Jahr 2022 soll in Deutschland das letzte Kernkraftwerk vom Netz gehen. Die Energiewende stellt Deutschland bezüglich der zuverlässigen Bereitstellung von Energie über das Stromnetz vor große Herausforderungen. Über Ressourcen- und Energieeffizienz muss deshalb noch intensiver als bisher diskutiert und geforscht werden, damit Ergebnisse in der Industrie praxistauglich realisiert werden können.

Die Volatilität der erneuerbaren Energien verlangt zudem neue innovative Ansätze und Lösungen für die Energiespeicherung und -nutzung aller Art. Schenk verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz: »Beispiel Elektronenergie: Die bisherigen Einsparungen reichen nicht aus. Wir müssen uns mittelfristig von der verbrauchsorientierten Erzeugung verabschieden und einen erzeugungsorientierten Verbrauch erreichen.«

Für die Praxis kann das beispielsweise bedeuten, dass nicht mehr nur die Einzelanlage betrachtet wird, sondern das gesamte Unternehmen bis hin zum kompletten Industriepark. Abprodukte einer Anlage könnten dann als Rohstoffquelle für andere, dort ansässige oder sich ansiedelnde Unternehmen dienen. Schon bei der Entwicklung von Industrie- und Gewerbegebieten sollte auf solche Synergien verstärkt geachtet werden.

Ein weiterer Lösungsansatz besteht darin, Anlagen modular zu konzipieren. Damit wird sichergestellt, dass Anlagen trotz volatiler Marktsituation immer im optimalen Betriebspunkt gefahren werden. Diese Herausforderung besteht nicht nur für Standorte auf der grünen Wiese, sondern gleichermaßen für die tausenden Anlagen im weltweiten Bestand von Konzernen.

Der Weg zur ressourceneffizienten Anlage führt für jede Anlage und jedes Unternehmen zu individuellen Lösungen. Ein Patentrezept gibt es nicht. Viel mehr kommt es darauf an, allgemein nutzbare Methoden, Werkzeuge und Vorgehensmodelle zu identifizieren. »Der effiziente Umgang mit Ressourcen trägt dazu bei, dass Unternehmen wettbewerbsfähiger werden, weil ihre Produktionskosten sinken. Das ist ein weltweiter Trend.

Jetzt sind überall ressourcensparende Technologien gefragt. Für Deutschlands Unternehmen ergeben sich daraus große Chancen für den Export«, ist Sascha Hermann, Geschäftsführer der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH in Berlin, überzeugt.

Die Wissenschaftler am Fraunhofer IFF beschäftigen sich in verschiedenen Forschungsbereichen mit dem Thema Energie- und Ressourceneffizienz. In Fragestellungen zur Verbesserung der Anlageneffizienz stehen Logistiker, Prozess- und Anlagentechniker sowie Experten auf dem Gebiet des Digital Engineering Unternehmern zur Seite, die die Effizienz in ihrem Unternehmen steigern und damit deutlich ihre Produktionskosten senken wollen.

Das Fraunhofer IFF und seine Partner, der Verein Deutscher Ingenieure VDI, der Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau VDMA, der Verband der Chemischen Industrie VCI Nordost, die Wirtschaftsinitiative Mitteldeutschland und der Zweckverband zur Förderung des Maschinen- und Anlagenbaus Sachsen-Anhalt FASA veranstalten gemeinsam alle zwei Jahre den Branchentreff in Magdeburg.

Anna-Kristina Wassilew | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.tagung-anlagenbau.de/
http://www.iff.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise