Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Medizintechnik: Quo vadis?" - Tag der Medizintechnik am 11. März

04.03.2010
Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen und des Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Instituts an der Universität Tübingen (NMI) treffen sich mit der regionalen Industrie am 11. März 2010 zum ersten "Tag der Medizintechnik" in Tübingen, Universitätsklinikum, Hoppe-Seyler-Straße 3, Ebene B04, Hörsaal 210.

Die Vertreter der Medien sind zu dieser Veranstaltung sehr herzlich eingeladen, insbesondere zu der Podiumsdiskussion unter dem Titel "Medizintechnik quo vadis?" um 18.15 Uhr. Das genaue Programm ist der Anlage zu entnehmen.

Der Schwerpunkt Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät basiert auf den Kompetenzbereichen Implantologie, Minimalinvasive Techniken und Bildgebende Verfahren. Als AnInstitut der Universität Tübingen verfügt das NMI zu diesen Kompetenzbereichen über spezifisch ergänzende Technologieplattformen und Dienstleistungen. Der "Tag der Medizintechnik" soll die Stärke der Hochschulmedizin in Tübingen in der medizintechnischen präklinischen Forschung und klinischen Anwendung demonstrieren und über die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten informieren. Die enge Kooperation mit Partnern der Universität Stuttgart im Rahmen des Interuniversitären Zentrums für Medizinische Technologien Stuttgart - Tübingen (IZST) erweitert die Möglichkeiten der Forschung im Bereich der Medizintechnik.

Medizintechnik-Unternehmen aus Tübingen, Reutlingen, Tuttlingen, aus dem Medical Valley Hechingen und überregional aus ganz Deutschland haben sich zum "Tag der Medizintechnik" angemeldet.

Wir bitten um Anmeldung unter 07071 / 29 76789 oder per E-Mail: michael.seifert@uni-tuebingen.de.

(Michael Seifert)

Anlage
Tag der Medizintechnik am 11. März 2010
Programm
Beginn 13:30 Uhr
Grußworte:
- Prof. Bernd Engler, Rektor der Eberhard Karls Universität Tübingen
- Prof. Manfred Berroth, Prorektor Struktur der Universität Stuttgart
- Prof. Ingo B. Autenrieth, Dekan der Medizinischen Fakultät, Universität Tübingen
13:45 Plenarvorträge zu Leitthemen der Biomedizintechnik
Vorsitzende: Prof. Eberhart Zrenner, Direktor Forschungsinstitut für Augenheilkunde, Prof. Hugo Hämmerle, Institutsleiter, NMI Reutlingen
- Funktionelle Bildgebung und Diagnostik Prof. Bernd Pichler, Labor für Präklinische Bildgebung und Bildgebungstechnologie, Radiologische Universitätsklinik Tübingen
- Intelligente Implantate
Dr. Alfred Stett, stellv. Institutsleiter, NMI Reutlingen
- E-Health / Telemedizin
Prof. Oliver Sawodny, Institut für Systemdynamik, Universität Stuttgart
15:30 Uhr Pause
- mit Postern, Industrieausstellung und Gelegenheit zum Partnering
16:45 Uhr Plenarvorträge zu Leitthemen der Biomedizintechnik
Vorsitzende: Prof. Diethelm Wallwiener, Direktor Universitäts-Frauenklinik, Prof. Hämmerle, Institutsleiter, NMI
- Neues Operieren
Prof. Arnulf Stenzl, Direktor, Universitätsklinik für Urologie Tübingen
- Medizintechnik für die Regenerative Medizin Dr. Jürgen Fritz, Winghofer Medicum Rottenburg und Unternehmensgründer
18:15 Uhr Podiumsdiskussion
Moderation: Prof. Hugo Hämmerle, Institutsleiter, NMI
Medizintechnik quo vadis?
Positionierung der ClusterRegion Tübingen/Tuttlingen/Hechingen
Teilnehmer:
1. Prof. Ingo B. Autenrieth, Dekan, Medizinische Fakultät, Universität Tübingen
2. PD Dr. Markus Enderle, Forschungsleiter, Erbe Medizintechnik
3. Prof. Bernd Engler, Rektor, Eberhard Karls Universität Tübingen
4. Ltd. Ministerialrätin Dr. Renate Fischer, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Baden-Württemberg
5. PD Dr. H. P. Hanns-Peter Knaebel, Vorstandssprecher B. Braun Aesculap
6. Dr. Cord Schlötelburg, Geschäftsführer, Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik
(DGBMT) im VDE
7. Lars Sunnanväder, Geschäftsführer, LS medcap, Hechingen
19:15 Ende
Anschließend musikalischer Ausklang mit Büfett

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten