Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt „Wertewelten“ der Universität Tübingen stellt erst Ergebnisse vor

09.11.2010
Neuerscheinung, Seminarreihe und Schreibwettbewerb

Das Projekt „Wertewelten“ an der Universität Tübingen präsentiert am 17. November 2010 von 14 bis 17 Uhr im Großen Senat der Neuen Aula, Geschwister-Scholl-Platz nach zwei Jahren Tätigkeit erste Ergebnisse.

Das Forschungs- und Kooperationsprojekt an der Universität Tübingen blickt mittlerweile auf drei erfolgreich verlaufene Kolloquien, eine Reihe von gut besuchten öffentlichen Vorträgen und Lehrveranstaltungen sowie das vielfältige Engagement der im Rahmen des Projektes geförderten Stipendiatinnen und Stipendiaten zurück.

Die Initiatoren des Projektes, Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann (Juristische Fakultät der Universität Tübingen), Prof. Dr. Frank Baasner (Deutsch-Französisches Institut Ludwigsburg) und Prof. Dr. Jürgen Wertheimer (Deutsches Seminar der Universität Tübingen) werden in einem kleinen Kreis aus Vertreterinnen und Vertretern der Ministerien, der Stadt und der Universität Tübingen sowie der Presse die Ergebnisse der bisherigen Arbeit präsentieren und mit ihnen darüber sowie über die künftigen Vorhaben ins Gespräch kommen. Die Vertreter der Medien sind zu der Veranstaltung sehr herzlich eingeladen.

Das Programm der Veranstaltung:

1. Begrüßung

2. Allgemeine Vorstellung des Projektes „Wertewelten“

3. Präsentation des ersten Tagungsbandes „Kulturen des Dialogs“

4. Präsentation der Seminarreihe „Wertewelten im Klassenzimmer: Interkulturelle
Zugänge zu literarischen Texten im Unterricht“
5. Präsentation der Ergebnisse des ersten Schreibwettbewerbes
6. Ausblick auf das Kolloquium „Ware Mensch – die Ökonomisierung der Welt“ vom
17.–20. November 2010
Das Projekt „Wertewelten“ ist ein Forschungs- und Kooperationsprojekt an der Universität Tübingen in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Institut Ludwigsburg und wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Das Projekt fragt nach den unterschiedlichen kulturellen Prägungen des Handelns und Verhaltens in ganz verschiedenen Ländern und Kulturkreisen. Es untersucht sehr konkret das Verhalten in ganz bestimmten Lebenslagen und Situationen. In einem zweiten Schritt wird über die unterschiedlichen Verhaltensregeln und Werte, die diesem Handeln zugrunde liegen, gesprochen. Und über die Gefühle, die diese Verhaltensweisen und Entscheidungen begleiten.

Bei all dem ist es nicht das Ziel, weitere „Goldene Regeln“ aufzustellen und die Welt ein weiteres Mal zu belehren. Im Gegenteil, „Wertewelten“ ziehen die Konsequenzen aus der immer wieder geäußerten Klage, „wir wüssten zu wenig voneinander“. Bei diesem Wissen handelt es sich weniger um Fakten oder leicht in Erfahrung zu bringende Daten, sondern um ein Verständnis des inneren, im Alltag oft verdeckten sozialen Wertgefüges. Literatur und Jurisprudenz, die beiden Fächer, die das Projekt tragen, spielen deshalb eine zentrale Rolle beim Erfassen der mentalen Landschaft hinter den Wertkategorien: Literatur als Simulation und tiefenstrukturelle Analyse von komplexer menschlicher Erfahrung, Jurisprudenz als der Versuch, normative Eindeutigkeit herzustellen und gesellschaftliche Entwicklungen zu reflektieren und zu begleiten, beide Disziplinen fixiert auf Sprache als Medium der Wirklichkeitsvermittlung.

Die Aktivitäten und Arbeitsgebiete des Kooperationsprojekts „Wertewelten“ umfassen sowohl die akademische Forschung, die Organisation regelmäßiger Kolloquien, den Aufbau eines Forschungsnetzwerkes, die Förderung von Graduierenden und Graduierten, als auch die Lehre durch Vernetzung bzw. Durchführung von Lehrveranstaltungen und Vorträgen.

Kontakt:

Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann
Universität Tübingen
Juristische Fakultät
Geschwister-Scholl-Platz
72074 Tübingen
Telefon: +49 7071 29-72696
Prof. Dr. Frank Baasner
Deutsch-Französisches Institut
Asperger Straße 24
71634 Ludwigsburg
Telefon: +49 7141 93030
Prof. Dr. Jürgen Wertheimer
Universität Tübingen
Deutsches Seminar
Wilhelmstraße 50
72074 Tübingen
Tel.: +49 7071 29-72907
Universität Tübingen
Hochschulkommunikation
Leiterin Myriam Hönig
Abteilung Presse, Forschungsberichterstattung, Information
Michael Seifert
Telefon +49 7071 29-76789
Telefax +49 7071 29-5566
michael.seifert[at]uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.wertewelten.net
http://www.uni-tuebingen.de/aktuelles

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik