Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preiswert, langlebig, leistungsstark, leicht und sicher – Das Elektroauto braucht den Super-Akku

20.08.2010
CTI Forum „Batterietechnologien“
(29. und 30. September 2010), München
Die Marktreife von Elektroautos hängt an der Entwicklung der Batterietechnologie. Die Akkus für Elektroautos müssen schneller aufzuladen sein, eine größere Reichweite und höhere Sicherheitsstandards erfüllen, und vor allem kostengünstiger werden.

Autohersteller arbeiten bereits eng mit Batterieherstellern und Forschungsinstituten zusammen, um Elektroautos zu einem vertretbaren Preis einem größeren Publikum anzubieten. Der Autohersteller Volkswagen kündigte im Juli an, durch den Einsatz von „Consumer-Batteriezellen“ die Kosten für die Batterien um rund 45 Prozent senken zu können. Der Einsatz von Laptop-Akkus auf Lithium-Ionen-Basis wird bereits beim Sportwagen Tesla eingesetzt, ist aber Sicherheitsgründen umstritten. Auch das Gewicht in Reihe geschalteter Akkus ist noch ein Problem.

Das CTI Forum „Batterietechnologien“ (29. und 30. September 2010, Berlin) greift den aktuellen Stand der Batterieentwicklung auf und stellt Marktentwicklungen und Perspektiven für die Massentauglichkeit von Elektroautos und Hybrid-Fahrzeugen vor. Die Bedeutung der Batterietechnologie innerhalb der Strategie des französischen Autoherstellers PSA Peugeot Citroën erläutert Bernard Sahut (PSA Peugeot Citroën). Die Anforderungen an elektrische Energiespeichersysteme und die Bedeutung des Energie- und Batteriemanagements zeigt Gerald Teuschl (Magna E-Car Systems GmbH & Co. OG) auf.

Die Herausforderungen, die es bei der Lithium-Ionen-Batterie bei Plug-In Anwendungen und der Integration in kleine Fahrzeuge gibt, beschreiben Vertreter von Johnson Controls SAFT Advanced Power Solution. Über mögliche Alternativen wie der Redox-Flow-Zelle zur klassischen Batterietechnik spricht Dr. Jens Tübke (Fraunhofer Institut für Chemische Technologie). Für ihn sind die Fortschritte in der Batterieentwicklung mit dem Einsatz neuartiger, maßgeschneiderter Materialien verbunden. „Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit ist notwendig, um neue Materialien in die Speichersysteme zu integrieren. Wichtig hierbei ist es, die gesamte Wertschöpfungskette von der Grundlagenforschung bis zur industriellen Verwertung abzudecken“, so Tübke gegenüber CTI.

Weitere Themen des CTI Forums sind Sicherheitsanforderungen an Batteriesysteme sowie intelligente Batterie- und Energiemanagementsysteme. Zur Einführung in die Thematik geht dem CTI Forum ein Grundlagen-Workshop am 28. September voraus.

Weitere Informationen unter:
www.iir.de/pr-batterien2010

Kontakt:
Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
CTI Car Training Institute – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: nadja.thomas@car-training-institute.com

Dr. phil. Nadja Thomas | CTI Car Training Institute
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/pr-batterien2010
http://www.getriebe-symposium.de
http://www.car-training-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie