Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neurologiekongress 2017: Mensch im Blick, Gehirn im Fokus

31.08.2017

Einladung für die Medien zum 90. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Leipzig

Jedes Jahr besuchen bis zu 200 Medienschaffende den Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), um sich auf den neuesten Stand zu bringen. Mit Fortschritten bei der Behandlung verschiedenster Erkrankungen: von Demenz bis Hirntumoren, von Schlaganfall bis Multiple Sklerose, von Epilepsie bis Kopfschmerz und Migräne ist der DGN-Kongress das jährliche Spitzentreffen der deutschen Neuromedizin. In 20 Tagen ist es so weit. Vom 20. bis 23. September 2017 tagen im Congress Center Leipzig rund 6000 Experten für Gehirn, Rückenmark, Nerven und Muskeln.

In 97 Symposien mit 713 Vorträgen diskutieren sie neueste Erkenntnisse zur Erforschung, Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen. Neben Wissenschaft und unabhängiger Fortbildung gibt es zahlreiche kontroverse Diskussionen.

Kongresspräsident und Gastgeber ist Professor Joseph Claßen, Direktor der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Leipzig. Journalisten sind herzlich eingeladen, den DGN-Kongress für ihre Recherchen und Interviews zu nutzen. In zwei Pressekonferenzen informiert die DGN über aktuelle Themen. Alle Informationen zum Kongress sowie das Online-Programm mit Stichwortsuche finden Sie unter www.dgnkongress.org.

Auftaktpressekonferenz: Was Demenz vorbeugt, was Patienten selbst gegen die Parkinson-Krankheit tun können und wie Forscher Nervenzellen retten

Mittwoch, 20. September 2017, 11.00–12.00 Uhr

Die Neurologie verzeichnet in den vergangenen Jahren große Fortschritte. Für viele früher als unheilbar betrachtete Krankheiten stehen heute wirksame Therapien zur Verfügung. Das immense Forschungs- und Innovationspotenzial macht die Neurologie für den Ärztenachwuchs hoch attraktiv. Kaum eine medizinische Disziplin entwickelt sich zurzeit so schnell wie die Neurologie. 2016 praktizierten in Deutschland genau 6810 Neurologen – fünfmal so viele wie vor gut 20 Jahren.

Kongresspräsident Professor Joseph Claßen, Leipzig, und Professor Gereon R. Fink, Köln, Präsident der DGN, präsentieren neue Entwicklungen in der Neurologie, etwa die Enträtselung von Netzwerkerkrankungen. In der alternden Gesellschaft steigt die Zahl der Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie der Parkinson- und der Alzheimer-Krankheit.

Weltweit arbeiten Forscher an neuen Therapien und Strategien zur Vorbeugung, deutsche Zentren sind dabei oft führend. Professor Agnes Flöel, Greifswald, gibt einen Überblick, wie Ernährung und Lebensstil das Gedächtnis und die Leistungsfähigkeit des Gehirns unterstützen und Demenz vorbeugen können. Professor Daniela Berg, Kiel, erklärt, warum es sinnvoll und wichtig ist, die Parkinson-Krankheit früh zu erkennen, und was Patienten selbst tun können, um den Verlauf der Erkrankung positiv zu beeinflussen.

Professor Ralf Linker, Erlangen, zeigt am Beispiel der Multiplen Sklerose, wie es Forschern seit Kurzem gelingt, geschädigtes Nervengewebe wieder zu reparieren, und wie ein Nahrungsergänzungsmittel beispielhaft gefährdete Zellen im Gehirn schützen kann.

Fachpressekonferenz: Updates Multiple Sklerose, Schlaganfall und Parkinson, Neurorehabilitation nach Schlaganfall und wie die Neurogenetik seltene Erkrankungen entschlüsselt

Freitag, 22. September 2017, 10.00–11.30 Uhr

Die Fachpressekonferenz am Freitagvormittag informiert Medienvertreter über die wichtigsten Forschungsergebnisse, die im wissenschaftlichen Programm des Kongresses präsentiert werden. Professor Bernhard Hemmer, München, stellt neue Optionen der medikamentösen Therapie der Multiplen Sklerose vor und gibt einen Ausblick auf die Neuauflage der Leitlinie Multiple Sklerose, deren Veröffentlichung für Ende 2017 erwartet wird. Professor Jens Volkmann, Würzburg, berichtet über die wichtigsten wissenschaftlichen und klinischen Entwicklungen bei der Parkinson-Krankheit. Im Update Schlaganfall referiert Professor Hans-Christoph Diener, Essen, neue Studien zur Akuttherapie und Prophylaxe des Schlaganfalls. Diskutiert wird unter anderem die beim Kongress der European Stroke Organisation vor Kurzem in Prag vorgestellte und viel beachtete DAWN-Studie, die den Nutzen der mechanischen Thrombektomie jenseits des Zeitfensters von sechs Stunden untersucht hat. Professor Gereon R. Fink, Köln, präsentiert aktuelle Daten zur Neurorehabilitation nach Schlaganfall, die Patienten nach einem Ereignis nicht nur die Sprache, sondern auch viel Lebensqualität zurückgeben kann. Einen Einblick in aktuelle Erfolge der translationalen Forschung gibt Professor Christine Klein, Lübeck. Sie zeigt am Beispiel der Spinalen Muskelatrophie (SMA), wie Neurogenetiker inzwischen Seltene Erkrankungen entschlüsseln und innovative Therapien entwickeln.

Weitere Highlights des DGN-Kongresses:

DGN(forum: Schlagabtausch mit Experten

Im DGN(forum: Medizin, Ethik und Ökonomie – Zeit für eine neue Wertediskussion in der Neuromedizin (Donnerstag, 21. September 2017, 13.30–15.00 Uhr), Fahrplan für die Telemedizin: Wohin steuert die digitale Neurologie? (Donnerstag, 21. September 2017, 15.30–17.00 Uhr), Gender Diversity in Neuroscience (Donnerstag, 21. September 2017, 17.30–19.00 Uhr), Können wir Inklusion? Herausforderungen und Ansprüche geistig behinderter Patienten im neurologischen Alltag (Freitag, 22. September 2017, 8.30–10.00 Uhr), Notstand in der Notaufnahme: Wie steuern wir gemeinsam die neurologischen Patientenströme? (Freitag, 22. September 2017, 14.30–16.00 Uhr). Journalisten sind auch dazu eingeladen.

Hochkarätige Gastredner bei der Eröffnungsveranstaltung und beim Präsidentensymposium

Spannende Einblicke in eines der größten internationalen Forschungsprojekte verspricht der Gastvortrag von Prof. Dr. Katrin Amunts vom Forschungszentrum Jülich. Die Neurowissenschaftlerin gehört zum Leitungsteam des Human Brain Project und berichtet aus erster Hand. (Eröffnungsveranstaltung, Donnerstag, 21. September 2017, 10.30–12.30 Uhr). Das Präsidentensymposium steht ganz im Zeichen von Netzwerkerkrankungen. International renommierte Experten erklären, wie neurologische Netzwerke analysiert werden, welche Rolle sie beim Verständnis von Krankheiten des Gehirns spielen und wie sie therapeutisch moduliert werden. Darunter ist auch Prof. Dr. Karl Deisseroth, Stanford (USA), der Entwickler der Optogenetik, einer Methode, die durch das gezielte Aktivieren und Abschalten einzelner Neuronengruppen atemberaubende neue Einsichten in die Pathogenese neuropsychiatrischer Erkrankungen ermöglicht. (Präsidentensymposium, Donnertag, 21. September 2017, 17.00–19.00 Uhr)

3. Symposium Neurologen in der NS-Zeit: Forschung ohne Skrupel oder stiller Widerstand?

Seit 2014 arbeiten Medizinhistoriker im Auftrag der DGN die Rolle der deutschen Neurologie in der NS-Zeit auf. In Leipzig präsentieren sie ihre Analysen der Biografien von Neurologen, die nach 1933 in vielfältiger Weise mit dem NS-Regime interagiert haben. (Donnerstag, 21. September 2017, 8.30–10.00 Uhr)

Die Pressestelle der DGN unterstützt Sie gerne bei Ihren Recherchen, stellt Bildmaterial zur Verfügung und vermittelt im Vorfeld, auf dem Kongress und danach Interviewpartner. Journalisten können sich unter www.dgn.org/presse ab sofort für eine kostenlose Teilnahme am Kongress akkreditieren. Medienvertreter haben Zugang zu allen Veranstaltungen mit Ausnahme der Fortbildungskurse für Ärzte.

Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
c/o albertZWEI media GmbH, Oettingenstraße 25, 80538 München
Tel.: +49 (0)89 46148622, Fax: +49 (0)89 46148625, E-Mail: presse@dgn.org
Pressesprecher der DGN: Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener, Essen

www.dgn.org/presse 

www.wir-sind-neurologie.de  

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
sieht sich als neurologische Fachgesellschaft in der gesellschaftlichen Verantwortung, mit ihren mehr als 8000 Mitgliedern die neurologische Krankenversorgung in Deutschland zu sichern. Dafür fördert die DGN Wissenschaft und Forschung sowie Lehre, Fort- und Weiterbildung in der Neurologie. Sie beteiligt sich an der gesundheitspolitischen Diskussion. Die DGN wurde im Jahr 1907 in Dresden gegründet. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin. www.dgn.org

Präsident: Prof. Dr. med. Gereon R. Fink
Stellvertretende Präsidentin: Prof. Dr. med. Christine Klein
Past-Präsident: Prof. Dr. med. Ralf Gold
Geschäftsführer: Dr. rer. nat. Thomas Thiekötter
Geschäftsstelle: Reinhardtstr. 27 C, 10117 Berlin, Tel.: +49 (0)30 531437930, E-Mail: info@dgn.org

Weitere Informationen:

https://www.dgn.org/presse/pressemitteilungen/55-pressemitteilung-2017/3454-neur...

Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: DGN Demenz Gehirn Multiple Sklerose Neurologie Parkinson-Krankheit Schlaganfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics