Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität im Congress-Centrum Ulm

09.06.2011
Forum Leichtbau am 29. Juni
Hervorragend ausgebildete und hoch motivierte Fachkräfte sind der Schlüssel
dafür, dass Deutschland zu einem Leitanbieter für Elektromobilität werden
kann.
Eine der Facetten für eine erfolgreiche Markteinführung von
Elektrofahrzeugen ist der Leichtbau, der in einem Workshop am 29. Juni
vormittags auf der „Nationalen Bildungskonferenz Elektromobilität“ in Ulm
behandelt wird. Die Bildungskonferenz ist Teil der im Mai 2010 von der
Bundesregierung und der Industrie konstituierten „Nationalen Plattform
Elektromobilität“ (NPE).
Das Forum Leichtbau wird am zweiten Konferenztag als interaktiver Workshop
von Dr. Roman Götter, Geschäftsführer der Fraunhofer Academy, moderiert und
soll wie die gesamte Konferenz dazu führen, dass Akteure aus allen
relevanten Arbeitsgebieten der akademischen und beruflichen Aus- und
Weiterbildung Vorschläge im Rahmen einer Kompetenzroadmap konkretisieren.
Aufbauend auf diesen Ergebnissen soll ein nationales Netzwerk zur Aus- und
Weiterbildung im Bereich Elektromobilität etabliert werden.
Der Leichtbau – stabile, sichere, aber leichtgewichtige Konstruktionen –
ist eine der Schlüsseltechnologien, um trotz vorhandener Restriktionen
heutiger Stromspeicher lange Reichweiten und damit die Akzeptanz von
Elektrofahrzeugen beim Verbraucher zu schaffen. Im Forum Leichtbau sind
folgende hochkarätige Impulsreferate zu erwarten:
Qualifizierung mit Leichtigkeit? – Kompetenzentwicklung bei der BMW Group
für das Megacity Vehicle; Dr. Christoph Anz, BMW.
Leichtbau für die Elektromobilität – Neue Inhalte in der
Hochschulausbildung; Prof. Dr.-Ing. Jörg Wellnitz, HAW Ingolstadt.
Know-how-Transfer für die Praktiker – Hochwertige Faserverbundstrukturen
für den Leichtbau; Prof. Dr. Andreas Groß, Fraunhofer-Institut für
Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM.
Qualifizierung für die Qualitätssicherung – Neue Kompetenzen für die
Herstellung und Reparatur von Leichtbaustrukturen; Dr.-Ing. Bernd Valeske,
Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP.
Die parallele Ausstellung umfasst mehr als 15 Projekte aus Handwerk,
Industrie, akademischen und privaten Bildungs- sowie
Forschungseinrichtungen mit Schwerpunkt Bildung für Elektromobilität.
Gezeigt werden beispielhafte Projekte, bei denen spezielle Bildungsinhalte
in neuer Weise vermittelt und mit neuen Medien verbreitet werden.
Darüber hinaus findet die neue Definition bekannter Berufsbilder und die
Anpassung bekannter Berufe an die speziellen Herausforderungen der
Elektromobilität besondere Aufmerksamkeit.
In der im Mai 2010 von Bundesregierung und Industrie konstituierten
Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) arbeiten namhafte Vertreter aus
Politik, Unternehmen und Wissenschaft in sieben Arbeitsgruppen eng
zusammen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat auf
Basis der Empfehlungen der Arbeitsgruppe 6 „Ausbildung und Qualifizierung“
der Nationalen Plattform Elektromobilität die Initiative für die erste
Nationale Bildungskonferenz umgesetzt.
An zwei Tagen, am 28. und 29. Juni 2011, werden in Ulm aufbauend auf den
Ergebnissen des nationalen Netzwerks zur Aus- und Weiterbildung im Bereich
Elektromobilität weitere Erkenntnisse in einem Kongress, in weiterführenden
Foren und in Ausstellungen modifiziert, diskutiert und präsentiert, um die
aktive Gestaltung und Umsetzung der Qualifizierungsoffensive für die
Zukunft der Ausbildung von Ingenieuren, Facharbeitern und Gesellen
voranzutreiben.

(Anmeldungen zur Ersten Nationalen Bildungskonferenz Elektromobilität am
28. und 29. Juni 2011 in Ulm nehmen Sie bitte über den VDE-Konferenz
Service, Stresemannallee 15, 60596 Frankfurt am Main, Telefon 069 63 08-275,
Telefax 069 96 31 52 13 vde-conferences@vde.com, www.vde.com, vor. )

| Fraunhofer Academy
Weitere Informationen:
http://www.mpr-frankfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie