Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanofair 2012 - Call for Papers gestartet

04.10.2011
Ab sofort können Beiträge für die Nanofair 2012 eingereicht werden.

Wissenschaftler aus Forschung und Industrie sind aufgerufen, Vorträge und Posterpräsentationen für das Kongressprogramm einzureichen. Die Themenpalette reicht von Nanoelektronik und Photonik über Nano-Werkstoffe (speziell auch für Life Sciences oder Prozessaspekte) und Oberflächen bis hin zu erneuerbaren Energien, Energiespeicherung sowie Nanoanalytik.

Die Einreichungsfrist läuft bis 30. November 2011, Details sind unter www.nanofair.com zu finden. Die Nanofair ist Europas größter Branchentreff im Bereich Nanotechnologie und findet vom 12. bis 13. Juni 2012 in Dresden statt.

„Dresden steht als Zentrum von Silicon Saxony als Synonym für führende Mikro- und Nanoelektronik in Europa. Das Werkstoff- und Nanotechnologie-Know-how der Dresdner ist weltweit gefragt, um Energieanwendungen und Materialien effizienter zu gestalten,“ begründet Dr. Andreas Leson, Conference Chairman und stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik Dresden IWS, warum Dresden schon zum 9. Mal die Nanofair vorbereitet. Mitinitiator von Anfang an ist das Amt für Wirtschaftsförderung Dresden. Seit einigen Jahren wird das Team vom DRESDEN-concept sowie dem Fraunhofer Innovation Cluster “nano for production” unterstützt.

Die Dresdner Forschungsinstitutionen und Unternehmen sind auf den aktuellsten Themenfeldern der Nanotechnologie-Szene aktiv, etwa Batterieforschung, Brennstoffzellen, Supraleitung oder diamantähnlichen Schichten. Auch Nano-Biotechnologie aus Dresden ist dank des Zentrums für Innovationskompetenz B-Cube ein wachsender Bereich. Hier werden die nanotechnologischen Grundlagen biologischer Phänomene entschlüsselt und in neue Anwendungen überführt. Die Dresdner Nanoanalytiker mit ihrer Geräteausstattungen der weltweiten Spitzenklasse ergänzen das Portfolio.

Diese dichte Ballung an Forschungseinrichtungen, die gut funktionierenden Netzwerke sowie innovativen Unternehmen bieten auch 2012 den spannenden Rahmen für die Nanofair.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:

Landeshauptstadt Dresden
Amt für Wirtschaftsförderung
Sabine Lettau-Tischel
Telefon: 0351 – 488 8736
E-Mail: slettau-tischel@dresden.de
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden
Dr. Ralf Jäckel
Telefon: +49 351 / 83391-3444
E-Mail: ralf.jaeckel@iws.fraunhofer.de

Dr. Ralf Jaeckel | idw
Weitere Informationen:
http://www.nanofair.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System
02.05.2016 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Internationale Bunsen-Tagung erstmals an Uni Rostock
02.05.2016 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

Wenn jemand ein liegengebliebenes Auto alleine schiebt, gibt es einen bestimmten Effekt. Wenn eine zweite Person hilft, ist das Ergebnis die Summe der Kräfte der beiden. Wenn zwei kleine Teilchen allerdings ein weiteres kleines Teilchen anschieben, ist der daraus resultierende Effekt nicht notwendigerweise die Summe ihrer Kräfte. Eine kürzlich in Nature Communications veröffentlichte Studie hat diesen merkwürdigen Effekt beschrieben, den Wissenschaftler als „Vielteilchen-Effekt“ bezeichnen.

 

Im Focus: 2+1 is Not Always 3 - In the microworld unity is not always strength

If a person pushes a broken-down car alone, there is a certain effect. If another person helps, the result is the sum of their efforts. If two micro-particles are pushing another microparticle, however, the resulting effect may not necessarily be the sum their efforts. A recent study published in Nature Communications, measured this odd effect that scientists call “many body.”

In the microscopic world, where the modern miniaturized machines at the new frontiers of technology operate, as long as we are in the presence of two...

Im Focus: Winzige Mikroroboter, die Wasser reinigen können

Forscher des Max-Planck-Institutes Stuttgart haben winzige „Mikroroboter“ mit Eigenantrieb entwickelt, die Blei aus kontaminiertem Wasser entfernen oder organische Verschmutzungen abbauen können.

In Zusammenarbeit mit Kollegen in Barcelona und Singapur verwendete die Gruppe von Samuel Sánchez Graphenoxid zur Herstellung ihrer Motoren im Mikromaßstab. D

Im Focus: Tiny microbots that can clean up water

Researchers from the Max Planck Institute Stuttgart have developed self-propelled tiny ‘microbots’ that can remove lead or organic pollution from contaminated water.

Working with colleagues in Barcelona and Singapore, Samuel Sánchez’s group used graphene oxide to make their microscale motors, which are able to adsorb lead...

Im Focus: Bewegungen in der lebenden Zelle beobachten

Prinzipien der statistischen Thermodynamik: Forscher entwickeln neue Untersuchungsmethode

Ein Forscherteam aus Deutschland, den Niederlanden und den USA hat eine neue Methode entwickelt, mit der sich Bewegungsprozesse in lebenden Zellen nach ihrem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungen

Internationale Bunsen-Tagung erstmals an Uni Rostock

02.05.2016 | Veranstaltungen

VDE|DGBMT veranstaltet Tagung zur patientennahen mobilen Diagnostik POCT

28.04.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Industrielle Förderanlagen effizient und einfach umbauen

02.05.2016 | Informationstechnologie

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten

2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

02.05.2016 | Physik Astronomie