Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nano trifft Bio: Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biophysik in Lübeck

09.09.2014

350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diskutieren vom 14. – 17. September an der Universität den aktuellen Forschungsstand von Molekularer und Medizinischer Biophysik, Membranen, Zellen und Netzwerken

Vom 14. – 17. September findet an der Universität zu Lübeck die Jahrestagung 2014 der Deutschen Gesellschaft für Biophysik statt. 350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland diskutieren im Audimax der Universität den aktuellen Forschungsstand ihrer Fachdisziplinen.

Die Tagungsleitung haben Prof. Dr. Christian Hübner, Direktor des Instituts für Physik der Universität zu Lübeck, und Prof. Dr. Thomas Gutsmann, Forschungsgruppenleiter des Programmbereichs Infektionen am Forschungszentrum Borstel.

Dem breit gefächerten Themenspektrum der Tagung ist das Ziel gemeinsam, mit den Methoden der Biophysik ein tiefgreifendes physikalisches Verständnis von Lebensprozessen auf allen Ebenen, von den Eiweiß-, Fett- und Zuckermolekülen über die Zelle bis zum gesamten Organismus, zu erarbeiten („Nano trifft Bio“).

Dieses allgemeine Verständnis kann dabei helfen, Krankheitsprozesse zu verstehen und letztendlich besser zu diagnostizieren und zu behandeln. International hochrangige Redner stellen in Lübeck ihre Forschung vor. Eine große Anzahl an Nachwuchswissenschaftlern nimmt an der Tagung teil und präsentiert die neuesten Ergebnisse in ausgewählten Vorträgen und Postern.

Ein prominentes Forschungsfeld ist das der Faltung von Eiweißmolekülen (Proteinen), dessen medizinische Relevanz im Bereich neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson liegt. Das Lübecker Institut für Physik stellt auf der Tagung neue Forschungsergebnisse hierzu ebenso wie zu neuen Methoden zur Erfassung des Transports innerhalb von Zellen vor.

In einem anderen aktuellen Forschungsfeld stehen Rezeptoren im Mittelpunkt, Moleküle auf der Zelloberfläche, die eine entscheidende Rolle bei Krankheiten und deren Abwehr durch unser Immunsystem spielen. Neben Proteinen stellen Lipidmembranen einen zweiten großen Schwerpunkt der Tagung dar. Eine der großen Herausforderungen in der Zukunft liegt in der Entschlüsselung der komplexen Interaktionen zwischen den Proteinen und den Lipiden.

Prof. Hübner und Prof. Gutsmann freuen sich über ihre Aufgaben als Konferenzgastgeber: „Die Ausrichtung der Tagung in Lübeck soll den gemeinsamen Biophysik-Standort in Lübeck und Borstel auch für die nationalen und internationalen Kollegen gut sichtbar machen. Zugleich bietet das hochrangige Treffen den Lübecker Studierenden die Möglichkeit, die vorderste Front der Spitzenforschung hautnah zu erleben und mit führenden Experten direkt ins Gespräch zu kommen.“

Das Institut für Physik der Universität zu Lübeck und die Forschungsgruppen Biophysik und Immunbiophysik am Forschungszentrum Borstel, Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften, sind seit 2009 durch einen Kooperationsvertrag zu einer sogenannten Leibniz-Unit Biophysik verbunden und führen zahlreiche Projekte gemeinschaftlich durch.

Die Deutsche Gesellschaft für Biophysik (DGfB) mit Sitz in Frankfurt am Main ist Mitglied der European Biophysical Societies Association.

Weitere Informationen:

http://www.biophysical-congress.de/

Rüdiger Labahn | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Biophysik Forschungsfeld Immunsystem Nano Zellen Zukunft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie