Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mini-GmbH auf dem Vormarsch

04.03.2009
• Gründungswelle: 4600 neue Unternehmergesellschaften
• Vorteile der Europa-GmbH
• M&A-Transaktionen nach der GmbH-Reform
1. EUROFORUM-Jahrestagung „Brennpunkt GmbH“
02. und 03. April 2009, Hilton Düsseldorf

Mit der aktuellen Reform sei das GmbH-Recht im 21. Jahrhundert angekommen, kommentierte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries die Einführung des neuen GmbH-Gesetzes am 1. November 2008 in Berlin.

Das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) stärke die internationale Wettbewerbsfähigkeit der GmbH und erleichtere Existenzgründern den Einstieg mittels einer haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft (UG).

Tatsächlich scheint die stammkapitallose Mini-GmbH für Firmengründer attraktiv zu sein: 4600 dieser Gesellschaften wurden bis Ende Februar nach Angaben des Instituts für Rechtstatsachenforschung der Universität Jena gegründet.

Über die Auswirkungen der Gesetzes-Novelle und die ersten Erfahrungen berichten Experten aus Rechtsprechung, Wissenschaft, Unternehmens- und Beratungspraxis auf der 1. EUROFORUM-Jahrestagung „Brennpunkt GmbH“ am 2. und 3. April 2009 in Düsseldorf. Neben dem MoMiG stehen die geplante neue Rechtsform der Europäischen Privatgesellschaft sowie praxisrelevante Änderungen durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) auf der Agenda.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-gmbh09

Die Tagung richtet sich an Geschäftsführer, GmbH-Gesellschafter und deren Berater sowie an Investoren, M&A-Verantwortliche und Vertreter von Rechtsabteilungen.

„Praktisch keine Notwendigkeit“ sah Bundesrichter Prof. Dr. Wulf Goette für eine stammkapitallose GmbH – anderthalb Jahre vor deren Einführung: „Mit der Mini-GmbH bekommt man künftig eine Haftungsbeschränkung, ohne den Eintrittspreis in Form eines Stammkapitals bezahlen zu müssen“, kritisierte der Vorsitzende des für Gesellschaftsrecht zuständigen II. Zivilsenats im Juni 2007 gegenüber dem Handelsblatt. Der Eingangskapitalschutz würde stark zurückgefahren, und es sei mit Anwendungsproblemen zu rechnen. Auf der EUROFORUM-Tagung erläutert Goette die aktuelle Rechtssprechung.

Eine Standortbestimmung nach 150 Tagen MoMiG gibt der Rechtsanwalt Dr. Jochen Vetter ab. Er untersucht die veränderte Pflichtenstellung des Geschäftsführers, die Änderungen bei Konzern-Innenfinanzierungen und die Frage, ob die Kapitalaufbringung des MoMiG als Vorbild für das Aktienrecht dienen kann.

Die Rechtsform der Europäischen Privatgesellschaft (Societas Privata Europaea, SPE) soll ab Juli 2010 in Kraft treten. Welche Vorteile sie Unternehmern bietet, wie Gläubiger- und Minderheitenschutz geregelt sind und sich der Gesellschaftsvertrag gestaltet, erläutert Prof. Dr. Christoph Teichmann, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Handels- und Gesellschaftsrecht an der Justus-Maximilians-Universität Würzburg. Über Änderungen bei Firmenkäufen und -übernahmen (M&A) informiert der Rechtsanwalt und M&A-Experte Dr. Dr. h.c. Georg Maier-Reimer.

Weitere Themen der EUROFORUM-Tagung sind die Gesellschafterversammlung sowie Haftungsfragen und Corporate Governance. Zur Unternehmensverantwortung in der GmbH nehmen Prof. Sissi Closs, Geschäftsführerin der Comet Computer GmbH und Comet Communications GmbH, und Dieter Reitmeyer, geschäftsführender Gesellschafter der redi-Group GmbH, Stellung.

Weitere Informationen:
Romy König
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69/244-327-3391
Fax: +49 (0) 69/244-327-4391
Mailto:romy.koenig@informa.com

Romy König | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise