Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markterfolg neu erfinden: 8. Aachener Technologiemanagement-Tagung

20.08.2014

Oft genug zeigt sich: Erfolgreiches Technologie- und Innovationsmanagement endet nicht mit der fortlaufenden Verbesserung des Technologie- und Produktportfolios im eigenen Unternehmen, sondern bedeutet auch, die Grundlagen der eigenen Geschäftstätigkeit immer wieder auf den Prüfstand zu stellen.

Bereits zum achten Mal treffen sich am 17. und 18. September 2014 Vordenker zur achten Technologiemanagement-Tagung des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT in Aachen. Die Tagung bietet Fach- und Führungskräften Gelegenheit, Methoden und Instrumente kennenzulernen und eigene Ansätze mit denen anderer erfolgreicher Unternehmen zu vergleichen.

»Markterfolg neu erfinden: Die Zukunft des Technologie- und Innovationsmanagements« – unter diesem Motto veranstaltet das Fraunhofer IPT erstmalig die seit 2007 bestehende Aachener Technologiemanagement-Tagung zusammen mit dem Lehrstuhl Technologie- und Innovationsmanagement der RWTH Aachen. Oft reichen technologische Differenzierung und operationale Effizienz im internationalen Umfeld nicht mehr aus, um nachhaltig im Wettbewerb zu bestehen. Neue Geschäftsmodelle sind oftmals Grundlage disruptiver Innovationen und ermöglichen erst den Markterfolg.

Die Fähigkeit technologische Potenziale frühzeitig zu erkennen, sie gezielt zu entwickeln und zusammen mit dem passenden Geschäftsmodell in marktfähige Produkte umzusetzen, wird in Zukunft über den unternehmerischen Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Die Voraussetzung hierfür ist eine konsistente Technologie- und Innovationsstrategie.

Während der zweitägigen Veranstaltung stellen Referenten namhafter Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen vor, wie sich das Technologiemanagement effizient und effektiv gestalten lässt. Zwischen den Vorträgen zu aktuellen Themen und Trends bietet sich den Teilnehmern die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.

Ziel der achten Aachener Technologiemanagement-Tagung ist es, die Teilnehmer zur Umsetzung von erfolgreichen Ansätzen des Technologie- und Innovationsmanagements im eigenen Unternehmen zu befähigen. Der Schwerpunkt der Tagung liegt auf den praxisorientierten Vorträgen von Referenten aus der Industrie. Sie erläutern anhand von Fallbeispielen, welche Ideen und Ansätze in ihrem Technologie- und Innovationsmanagement zum Erfolg geführt haben. Die Tagung soll damit auch zur inhaltlichen Weiterbildung dienen und einen interdisziplinären Austausch sowie die Vernetzung der Teilnehmer untereinander fördern.

Das Technologie- und Innovationsmanagement in Aachen setzt Trends: Mit dem neu gegründeten Invention Center auf dem RWTH Aachen Campus wollen die Aachener TIME Research Area, ein Zusammenschluss betriebs- und ingenieurwissenschaftlicher Lehrstühle der RWTH Aachen, und das Fraunhofer IPT gemeinsam mit dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und der Ausgründung KEX Knowledge Exchange AG den passenden Ort für diese Themen schaffen.

Partnerunternehmen können sich dort auf dem Gebiet des Technologie- und Innovationsmanagements weiterqualifizieren und optimale Lösungen für ihre Aufgaben finden. Eine »Erlebniswelt« soll entstehen, die den Zukunftsplanern und Entscheidungsträgern aus der Industrie den Prozess von der ersten Entwicklungsidee bis zur Herstellung serienreifer Produkte erfahrbar macht. Das Konzept dafür ist auf die Projekte, Potenziale und Interessen von Unternehmen abgestimmt und bildet gleichzeitig den Rahmen für Industriearbeitskreise, Praktikertage und Seminare.

8. Aachener Technologiemanagement-Tagung

Termin: 17.-18. September 2014

Veranstaltungsort:
WZL der RWTH Aachen
Manfred-Weck-Haus
Steinbachstraße 19
52074 Aachen

Tagungsgebühr: € 1200
(Darin enthalten sind die Tagungsunterlagen, Mittagessen, Pausenerfrischungen sowie die Abendveranstaltung.)

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte technologieorientierter Unternehmen, vor allem aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Technologie- und Innovationsmanagement, New Business Development und Strategie, der Produktion sowie des technischen Einkaufs und Managements.

Kontakt:
Dipl.-Ing.Katharina Apfel
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-189
katharina.apfel@ipt.fraunhofer.de
www.ipt.fraunhofer.de


Weitere Informationen:

http://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20140814tmtagung.html

Susanne Krause | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie