Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Malaria und kein Ende?

16.04.2009
Wie Klimawandel und Wirtschaftskrise der Krankheit weiterhelfen.

Podiumsgespräch anlässlich des Weltmalariatages (25.4.) am Donnerstag, den 23. April 2009, von 11 bis 13 Uhr im Wissenschaftszentrum Bonn.

Immer wieder wurde er angekündigt - doch bis heute ist der große Durchbruch im Kampf gegen die Malaria ausgeblieben. Während Pharmafirmen riesige Summen für die Entwicklung von Diätpräparaten und Potenzmitteln ausgeben, stagniert die Erforschung tropischer Krankheiten.

Statt dessen erlebt DDT eine Renaissance. Immer mehr Staaten setzen das umstrittene Insektizid ein - so das Ergebnis einer neuen Studie, die im Auftrag der Umweltorganisation PAN erstellt wurde. Welche Folgen hat das für Umwelt und Gesundheit? Und welche Alternativen stehen zur Verfügung?

Am Weltmalariatag (25.4.) werden Politiker und Pharmavertreter erneut entschlossenes Handeln fordern. In den betroffenen Ländern jedoch ändert sich dadurch nichts: Jede Minute sterben zwei Menschen an Malaria - vor allem Kinder und schwangere Frauen in tropischen Regionen Afrikas sind betroffen. Mit jährlich über 350 Millionen Neuerkrankten und knapp zwei Millionen Toten zählt Malaria zu den bedrohlichsten Infektionskrankheiten der Welt. Wenn es jedoch um Gelder geht, zeigen sich dieselben Regierungen und Pharmafirmen zugeknöpft. Trotz viel versprechender Forschungsansätze bleibt der Durchbruch im Kampf gegen die Malaria bisher aus. Wie sieht es bei der Entwicklung eines effizienten Impfstoffes aus? Und wem könnten solche Mittel überhaupt zur Verfügung gestellt werden? Dazu kommt: Im Zuge des Klimawandels werden sich Malaria und andere Tropenkrankheiten weiter ausbreiten.

Vor diesem Hintergrund wollen wir uns mit den folgenden Fragen beschäftigen: (Wie) können wir Malaria besiegen? Wie ist der aktuelle Forschungsstand? Wann wird es einen effizienten Impfstoff gegen Malaria geben? Wie lange soll das gesundheitsschädliche DDT noch als präventive Maßnahme eingesetzt werden? Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf die Verbreitung von Malaria und anderen tropischen Krankheiten? Und was passiert, wenn die Malaria tatsächlich zu uns kommt: Werden dann mehr Gelder gegeben und die Forschung intensiviert?

Antworten auf diese und andere Fragen geben:

Prof. Dr. Bernhard Fleischer, Leiter der Sektion medizinische Mikrobiologie des Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg
Dr. Jörg Möhrle, Leiter der klinischen Abteilung des MMV (Medicines for Malaria Venture)
Antje Mangelsdorf, Action Medeor (Deutsches Medikamenten Hilfswerk), Leiterin der Aktion "Stop Malaria Now"

Carina Weber, Geschäftsführerin PAN Germany (Pestizid Aktionsnetzwerk e.V.)

Moderation: Martin Winkelheide

Das Podiumsgespräch findet statt:
Donnerstag, 23. April 2009, 11-13 Uhr
im Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstr. 45, 53175 Bonn, Raum S3/S4
Damit wir die Veranstaltung besser planen können, melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle der WPK möglichst bis zum 20. April an (wpk@wpk.org)

Christian Eßer | idw
Weitere Informationen:
http://www.wpk.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie