Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Malaria und kein Ende?

16.04.2009
Wie Klimawandel und Wirtschaftskrise der Krankheit weiterhelfen.

Podiumsgespräch anlässlich des Weltmalariatages (25.4.) am Donnerstag, den 23. April 2009, von 11 bis 13 Uhr im Wissenschaftszentrum Bonn.

Immer wieder wurde er angekündigt - doch bis heute ist der große Durchbruch im Kampf gegen die Malaria ausgeblieben. Während Pharmafirmen riesige Summen für die Entwicklung von Diätpräparaten und Potenzmitteln ausgeben, stagniert die Erforschung tropischer Krankheiten.

Statt dessen erlebt DDT eine Renaissance. Immer mehr Staaten setzen das umstrittene Insektizid ein - so das Ergebnis einer neuen Studie, die im Auftrag der Umweltorganisation PAN erstellt wurde. Welche Folgen hat das für Umwelt und Gesundheit? Und welche Alternativen stehen zur Verfügung?

Am Weltmalariatag (25.4.) werden Politiker und Pharmavertreter erneut entschlossenes Handeln fordern. In den betroffenen Ländern jedoch ändert sich dadurch nichts: Jede Minute sterben zwei Menschen an Malaria - vor allem Kinder und schwangere Frauen in tropischen Regionen Afrikas sind betroffen. Mit jährlich über 350 Millionen Neuerkrankten und knapp zwei Millionen Toten zählt Malaria zu den bedrohlichsten Infektionskrankheiten der Welt. Wenn es jedoch um Gelder geht, zeigen sich dieselben Regierungen und Pharmafirmen zugeknöpft. Trotz viel versprechender Forschungsansätze bleibt der Durchbruch im Kampf gegen die Malaria bisher aus. Wie sieht es bei der Entwicklung eines effizienten Impfstoffes aus? Und wem könnten solche Mittel überhaupt zur Verfügung gestellt werden? Dazu kommt: Im Zuge des Klimawandels werden sich Malaria und andere Tropenkrankheiten weiter ausbreiten.

Vor diesem Hintergrund wollen wir uns mit den folgenden Fragen beschäftigen: (Wie) können wir Malaria besiegen? Wie ist der aktuelle Forschungsstand? Wann wird es einen effizienten Impfstoff gegen Malaria geben? Wie lange soll das gesundheitsschädliche DDT noch als präventive Maßnahme eingesetzt werden? Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf die Verbreitung von Malaria und anderen tropischen Krankheiten? Und was passiert, wenn die Malaria tatsächlich zu uns kommt: Werden dann mehr Gelder gegeben und die Forschung intensiviert?

Antworten auf diese und andere Fragen geben:

Prof. Dr. Bernhard Fleischer, Leiter der Sektion medizinische Mikrobiologie des Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg
Dr. Jörg Möhrle, Leiter der klinischen Abteilung des MMV (Medicines for Malaria Venture)
Antje Mangelsdorf, Action Medeor (Deutsches Medikamenten Hilfswerk), Leiterin der Aktion "Stop Malaria Now"

Carina Weber, Geschäftsführerin PAN Germany (Pestizid Aktionsnetzwerk e.V.)

Moderation: Martin Winkelheide

Das Podiumsgespräch findet statt:
Donnerstag, 23. April 2009, 11-13 Uhr
im Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstr. 45, 53175 Bonn, Raum S3/S4
Damit wir die Veranstaltung besser planen können, melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle der WPK möglichst bis zum 20. April an (wpk@wpk.org)

Christian Eßer | idw
Weitere Informationen:
http://www.wpk.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics