Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mainzer Physiker starten Guinness World Records™-Versuch

06.06.2017

Offizieller Weltrekordversuch auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am 11. Juni 2017 / Vielfältiges Rahmenprogramm gibt Einblicke in die Labore der Mainzer Physik

Mit dem Aufbau des größten magnetischen Kugelbeschleunigers der Welt hat die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) für Sonntag, 11. Juni 2017, einen Weltrekordversuch bei Guinness World Records angemeldet. "Wir wollen mit einem eigens von unserer mechanischen Werkstatt der Physik gebauten Kugelbeschleuniger die bisher längste auf magnetischen Kräften basierende Kettenreaktion ablaufen lassen", erklärt der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Georg Krausch.

"Damit wir den Rekord erzielen, muss die Kettenreaktion über mindestens 500 Meter laufen – das wird spannend." Das Rahmenprogramm rund um den Rekordversuch, der auf dem Parkplatz am Duesbergweg auf dem Universitätscampus aufgebaut wird, startet bereits um 10:00 Uhr mit Laborführungen und Vorträgen. Kostenlose Teilnahmekarten hierfür können ab sofort unter www.weltrekord.uni-mainz.de reserviert werden, Restkarten werden vor Ort vergeben.

Ebenfalls ab 10:00 Uhr bieten Mitmach- und Informationsstände am Startpunkt des Experiments am Duesbergweg spannende Experimente für alle kleinen und großen Besucherinnen und Besucher. Der Weltrekordversuch startet dann gegen 11:30 Uhr. Für das leibliche Wohl vor Ort ist ebenfalls gesorgt, für Unterhaltung sorgt die studentische Physiker-Band "Quantum Noise".

Der vom Exzellenzcluster PRISMA organisierte Guinness World Records-Versuch wird in Kooperation mit zwei Mainzer Schulen, dem Rabanus-Maurus-Gymnasium und dem Otto-Schott-Gymnasium, auf den Schienen der Mainzelbahn am Gutenberg-Campus aufgebaut. Die Veranstaltung findet unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Ministerin für Bildung, Dr. Stefanie Hubig, sowie des Ministers für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Prof. Dr. Konrad Wolf, statt, die beide den Weltrekordversuch auf dem Gutenberg-Campus begleiten werden. Finanzielle Unterstützung für die Veranstaltung mit ihrem bunten Rahmenprogramm kommt von den Freunden der Universität Mainz e.V.

"Unser Weltrekordversuch basiert auf grundlegenden physikalischen Prinzipien und es werden insgesamt rund 700 Stahlkugeln und 350 Magnete zum Einsatz kommen", erklärt Prof. Dr. Hartmut Wittig, einer der beiden Koordinatoren des Exzellenzclusters PRISMA.

"Die Stahlkugeln werden durch magnetische Kräfte beschleunigt, was dann durch die Ausnutzung von Impulsüberträgen zwischen den Kugeln zu einer Kettenreaktion führt." Hiermit greift der Weltrekordversuch insbesondere Forschungsinhalte des Exzellenzclusters PRISMA sowie der Exzellenz-Graduiertenschule MAINZ auf und präsentiert sie in einer vereinfachten, populärwissenschaftlichen Form.

Im Rahmen von PRISMA führen Physiker Experimente an Beschleunigern auf dem Campus und bei internationalen Großprojekten durch, während sich die Forscher der Graduiertenschule MAINZ in einem Teilgebiet der Materialwissenschaften mit Magnetismus auseinandersetzen. Mit dem Exzellenzcluster PRISMA sowie der Exzellenz-Graduiertenschule MAINZ zählt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz zur internationalen Forschungselite in den Bereichen Teilchen- und Hadronenphysik sowie Materialwissenschaften.

Weitere Informationen unter http://www.weltrekord.uni-mainz.de

Medienpartner dieser Veranstaltung ist die Allgemeine Zeitung der VRM GmbH & Co. KG.

Hinweis:
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Verfügbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel entlang der Saarstraße aufgrund des Rekordversuchs. Die nächstgelegene Haltestelle bei Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Haltestelle „Universität“, von dort aus ist es ein Fußweg von 10-15 Minuten zum Parkplatz am Duesbergweg.

Kontakt
Dr. Christian Schneider
Exzellenzcluster PRISMA
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. 06131 39-26362
E-Mail: c.schneider@uni-mainz.de
http://www.prisma.uni-mainz.de

Weitere Informationen:

http://www.prisma.uni-mainz.de - Exzellenzcluster PRISMA ;
http://www.mainz.uni-mainz.de - Exzellenz-Graduiertenschule MAINZ

Petra Giegerich | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

nachricht Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI
22.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften