Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Macht der medizinischen Bilder: Wie verändern medizinische Darstellungen unseren Blick auf den Menschen?

12.05.2010
Internationale Konferenz über Medizinische Bildgebung und Philosophie
am 21. und 22. Mai 2010 in Ulm
Villa Eberhardt, Heidenheimer Straße 80, 89075 Ulm

Hat ein Embryo zu einer bestimmten Entwicklungsphase Kiemenbögen? Kann ich eine psychische Krankheit im Gehirn sehen? Ist das Schlüssel-Schloss-Prinzip von Krankheitserregern und Abwehrkräften real oder nur ein Schema?

Bilder haben Macht, das gilt auch für Bilder in der Medizin. Medizinische Darstellung werden zu Symbolen von Medizin an sich: Wer eine EKG-Kurve oder eine Doppelhelix sieht, weiß, dass es um Medizin geht - und ist gleichzeitig Teil eines bestimmten medizinischen Verständnisses, das Medizin als die genaue Analyse einzelner Vorgänge durch die bildliche Darstellung begreift. Gleichzeitig wirken medizinische Darstellungen in die Gesellschaft hinein und werden beispielsweise durch künstlerische Umsetzung weiter popularisiert.

„Unsere internationale Konferenz will ergründen, welchen Status medizinische Bilder in der Gesellschaft haben, wie sie entstehen, wie aus Darstelllungen neue Darstellungen werden, welchen Traditionslinien sie folgen und wie sie mit ihrer bildlichen Macht unser Menschenbild verändern“, beschreibt Prof. Dr. Heiner Fangerau, Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, das Ziel der Konferenz, zu der rund 40 internationale Experten erwartet werden.

Die Fragen nach dem Wesen und Wirken medizinischer Bilder wird auf der Konferenz z. B. anhand der bildlichen Darstellung von Embryos im Mutterleib nachgegangen: Zeigt man den Embryo in einer Entwicklungsphase, in der er wie alle Säugetiere zwischenzeitlich Kiemenbögen aufweist – und macht ihn damit zu einem „Tier“ unter anderen? Oder zeigt man ihn in einer Phase, in der er bereits ausgeprägt menschliche Züge aufweist - und betont damit die Einzigartigkeit des Menschseins? Wer nutzt welche Darstellungen mit welchen Folgen?

Auch die populäre bildliche Darstellung des menschlichen Gehirns wird auf der Ulmer Konferenz zum Thema gemacht. „Die Macht der heute verfügbaren bildlichen Darstellungen von Hirnaktivitäten vermittelt den Eindruck, unser Handeln, auch das als ‚krank’ empfundene, lasse sich ganz einfach im Hirn verorten. Auf einer ethischen Ebene könnte das z. B. unbewusst die Überzeugung verbreiten, dass weder der Mensch noch die Gesellschaft an psychischen Krankheiten Schuld sind, wenn doch ein Bild zeigt, dass der ‚grüne’ Fleck im Gehirn die Ursache ist“, erläutert Konferenzveranstalter Professor Fangerau.

Weitere Themen sind u. a. unsere Vor- und Darstellung von Krankheit und Gesundheit, die Rolle der Mathematik bei der Berechnung von MRT- oder CT-Bildern und die Rolle verschiedener medizinischer Darstellungen auf medizinische Beweisführungen. Die Konferenz ist eine Fachveranstaltung, Konferenzsprache ist Englisch. Veranstalter sind das Zentrum Medizin und Gesellschaft und das Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin.

Gerne vermitteln wir Medienvertretern ein Gespräch mit Veranstaltern oder Tagungsgästen. Das Programm sowie eine Bildkollage (EKG-Kurve, Gehirnaktivität, Embryo) finden Sie im Anhang.

Petra Schultze

Universitätsklinikum Ulm
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert-Einstein-Allee 29
D - 89081 Ulm
Tel.: +49 - (0)731 – 500 43025
Fax: +49 - (0)731 – 500 43026
Mail: petra.schultze@uniklinik-ulm.de

Petra Schultze | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-ulm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie