Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LiSoG zeigt Open-Source-Trends auf der CeBIT 2009

25.02.2009
Premiere in Hannover: Erstes Open Source Forum auf der weltweit größten IT-Messe

Im Rahmen des neuen CeBIT Open Source Forums präsentieren unter anderem Mitglieder der Linux Solutions Group e.V. (LiSoG) Trends aus der Szene: von Open-Source-Geschäftsstrategien über Groupware-Interoperabilität und serverbasierte Datenverarbeitung bis hin zum Vergleich quelloffener CRM-Systeme. Das von Linux New Media organisierte Programm wird per Live-Stream gesendet und später im Archiv des Linux Magazins abrufbar sein.

Mit dem neu eingerichteten Open Source Forum auf der CeBIT 2009 vom 3. bis 8. März in Hannover bietet die weltweit größte IT-Messe zum ersten Mal einen Schwerpunkt zum Thema quelloffene Software an. Unterstützt wird dies von internationalen Branchenverbänden und Interessensvertretungen aus der Open-Source-Community. Neben der „Project Lounge“, in der sich freie Projekte und Open-Source-Unternehmen vorstellen, wird es während der gesamten Messe über 40 Vorträge von Experten zu verschiedenen Schwerpunktthemen geben.

Mitglieder der LiSoG werden zu den Themen Open Source in Rechenzentrum, Anwendungen und Web sprechen. Im Einzelnen sind dies:

• Open Source Business Strategien – Wie kann man mit quelloffener Software Geld verdienen?
Referent: Thomas Uhl, Gründungsmitglied und Vorstand der LiSoG, Vorstand Topalis AG
Veranstaltungsort: Halle 6, Stand E50
Zeit: 03.03.2009, 10:15-11:00 Uhr
Sprache: deutsch
Vor allem im Infrastrukturbereich ist Open Source mittlerweile ein etabliertes Entwicklungsmodell für Software. Offenheit sorgt für eine schnelle und kosteneffiziente Verbreitung von Betriebssystemen, Dokumentationen und Anwendungen. Doch wie kann man mit Open-Source-Systemen erfolgreich Geschäft machen? Anhand einiger umgesetzter Beispiele erläutert Thomas Uhl, Vorstandsmitglied der LiSoG, wie verschiedene Lizenzierungsarten und Geschäftsmodelle dies ermöglichen.
• Groupware-Interoperabilität durch Open Mapi
Referent: Thomas Uhl, Gründungsmitglied und Vorstand der LiSoG, Vorstand Topalis AG
Veranstaltungsort: Halle 6, Stand E50
Zeit: 07.03.2009, 13:00-13:45 Uhr
Sprache: deutsch
Das nahtlose Zusammenarbeiten verschiedener Anwendungen ist trotz einiger offener Standards noch immer ein ungelöstes Problem. Ziel des Projekts Open Mapi (dt.: Schnittstelle für die Programmierung von nachrichtenverarbeitenden Programmen) ist es, diesen Standard für unterschiedliche Plattformen und beliebige Programmiersprachen nutzbar zu machen. Verschiedene Hersteller und Systemintegratoren haben bereits ihre Unterstützung signalisiert und mit der Implementierung begonnen. Thomas Uhl stellt den aktuellen Implementierungsstand für verschiedene Betriebssystem-Plattformen, Programmiersprachen und Groupware-Clients vor.
• Server Based Computing mit Open Source
Referent: Beat Stebler, FOSS Group AG, LiSoG-Mitglied
Veranstaltungsort: Halle 6, Stand E50
Zeit: 04.03.2009, 09:30-10:15 Uhr
Sprache: deutsch
Der Open Server Based Desktop (OSBD) ist eine ganzheitliche, redundante Server-Infrastruktur – das heißt eine mehrfach parallel und damit ausfallsicher angelegte IT-Landschaft. Sie stellt virtuelle Arbeitsplätze zur Verfügung, auf welche sowohl von intern, als auch vom Internet zugegriffen werden kann. Das LiSoG-Mitglied Beat Stebler zeigt, wie OSBD alle Aspekte einer Open-Source-IT-Umgebung abdeckt und proprietäre Software überflüssig macht.
• Open Source CRM Systeme im Vergleich
Referent: Mirko Ross, Rahlfs+Ross Multimedia GmbH, LiSoG-Mitglied
Veranstaltungsort: Halle 6, Stand E50
Zeit: 07.03.2009, 11:00-12:00 Uhr
Sprache: deutsch
Open Source CRM Systeme sind in puncto Funktionalität und Bedienerfreundlichkeit eine ernsthafte Alternative zu proprietären Produkten. In diesem Vortag stellt Mirko Ross, Mitglied der LiSoG, mit SugarCRM, vtiger und XRMS, drei populäre CRM Systeme vor und beleuchtet deren Unterschiede hinsichtlich Leistungsumfang und Anwendungsspektrum.
Weiterführende Links:
Linux Solutions Group e.V.: http://www.lisog.org/
Live-Stream Linux Magazin: http://streaming.linux-magazin.de/
CeBIT Open Source: http://www.cebit.de/opensource_d
Open Mapi: http://openmapi.org/
Open Server Based Desktop: www.osbd.eu
Vtiger: http://vtiger.de
Über die Linux Solutions Group e.V. (LiSoG)
Die Linux Solutions Group e.V. (LiSoG) mit Hauptgeschäftsstelle in Stuttgart ist eine Gemeinschaft aus Anwendern der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft sowie aus Anbietern – darunter führende IT-Unternehmen, kleine und mittlere IT-Firmen und Hersteller proprietärer Anwendungen. Der Verein hat derzeit 84 Mitglieder, davon 13 in der Schweiz und 12 in Österreich.
Mehr Informationen und Interview-Anfragen bitte an:
Ines Gräther
Linux Solutions Group e.V. - LiSoG
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel: +49 (0) 711 / 90 715-391
E-Mail: graether@lisog.org
Björn Eichstädt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
Tel: +49 (0)160 – 9099 1448
E-Mail: b.eichstaedt@storymaker.de
www.twitter.com/Storymaker

Björn Eichstädt | Storymaker
Weitere Informationen:
http://www.lisog.org
http://www.twitter.com/Storymaker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte