Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LiSoG zeigt Open-Source-Trends auf der CeBIT 2009

25.02.2009
Premiere in Hannover: Erstes Open Source Forum auf der weltweit größten IT-Messe

Im Rahmen des neuen CeBIT Open Source Forums präsentieren unter anderem Mitglieder der Linux Solutions Group e.V. (LiSoG) Trends aus der Szene: von Open-Source-Geschäftsstrategien über Groupware-Interoperabilität und serverbasierte Datenverarbeitung bis hin zum Vergleich quelloffener CRM-Systeme. Das von Linux New Media organisierte Programm wird per Live-Stream gesendet und später im Archiv des Linux Magazins abrufbar sein.

Mit dem neu eingerichteten Open Source Forum auf der CeBIT 2009 vom 3. bis 8. März in Hannover bietet die weltweit größte IT-Messe zum ersten Mal einen Schwerpunkt zum Thema quelloffene Software an. Unterstützt wird dies von internationalen Branchenverbänden und Interessensvertretungen aus der Open-Source-Community. Neben der „Project Lounge“, in der sich freie Projekte und Open-Source-Unternehmen vorstellen, wird es während der gesamten Messe über 40 Vorträge von Experten zu verschiedenen Schwerpunktthemen geben.

Mitglieder der LiSoG werden zu den Themen Open Source in Rechenzentrum, Anwendungen und Web sprechen. Im Einzelnen sind dies:

• Open Source Business Strategien – Wie kann man mit quelloffener Software Geld verdienen?
Referent: Thomas Uhl, Gründungsmitglied und Vorstand der LiSoG, Vorstand Topalis AG
Veranstaltungsort: Halle 6, Stand E50
Zeit: 03.03.2009, 10:15-11:00 Uhr
Sprache: deutsch
Vor allem im Infrastrukturbereich ist Open Source mittlerweile ein etabliertes Entwicklungsmodell für Software. Offenheit sorgt für eine schnelle und kosteneffiziente Verbreitung von Betriebssystemen, Dokumentationen und Anwendungen. Doch wie kann man mit Open-Source-Systemen erfolgreich Geschäft machen? Anhand einiger umgesetzter Beispiele erläutert Thomas Uhl, Vorstandsmitglied der LiSoG, wie verschiedene Lizenzierungsarten und Geschäftsmodelle dies ermöglichen.
• Groupware-Interoperabilität durch Open Mapi
Referent: Thomas Uhl, Gründungsmitglied und Vorstand der LiSoG, Vorstand Topalis AG
Veranstaltungsort: Halle 6, Stand E50
Zeit: 07.03.2009, 13:00-13:45 Uhr
Sprache: deutsch
Das nahtlose Zusammenarbeiten verschiedener Anwendungen ist trotz einiger offener Standards noch immer ein ungelöstes Problem. Ziel des Projekts Open Mapi (dt.: Schnittstelle für die Programmierung von nachrichtenverarbeitenden Programmen) ist es, diesen Standard für unterschiedliche Plattformen und beliebige Programmiersprachen nutzbar zu machen. Verschiedene Hersteller und Systemintegratoren haben bereits ihre Unterstützung signalisiert und mit der Implementierung begonnen. Thomas Uhl stellt den aktuellen Implementierungsstand für verschiedene Betriebssystem-Plattformen, Programmiersprachen und Groupware-Clients vor.
• Server Based Computing mit Open Source
Referent: Beat Stebler, FOSS Group AG, LiSoG-Mitglied
Veranstaltungsort: Halle 6, Stand E50
Zeit: 04.03.2009, 09:30-10:15 Uhr
Sprache: deutsch
Der Open Server Based Desktop (OSBD) ist eine ganzheitliche, redundante Server-Infrastruktur – das heißt eine mehrfach parallel und damit ausfallsicher angelegte IT-Landschaft. Sie stellt virtuelle Arbeitsplätze zur Verfügung, auf welche sowohl von intern, als auch vom Internet zugegriffen werden kann. Das LiSoG-Mitglied Beat Stebler zeigt, wie OSBD alle Aspekte einer Open-Source-IT-Umgebung abdeckt und proprietäre Software überflüssig macht.
• Open Source CRM Systeme im Vergleich
Referent: Mirko Ross, Rahlfs+Ross Multimedia GmbH, LiSoG-Mitglied
Veranstaltungsort: Halle 6, Stand E50
Zeit: 07.03.2009, 11:00-12:00 Uhr
Sprache: deutsch
Open Source CRM Systeme sind in puncto Funktionalität und Bedienerfreundlichkeit eine ernsthafte Alternative zu proprietären Produkten. In diesem Vortag stellt Mirko Ross, Mitglied der LiSoG, mit SugarCRM, vtiger und XRMS, drei populäre CRM Systeme vor und beleuchtet deren Unterschiede hinsichtlich Leistungsumfang und Anwendungsspektrum.
Weiterführende Links:
Linux Solutions Group e.V.: http://www.lisog.org/
Live-Stream Linux Magazin: http://streaming.linux-magazin.de/
CeBIT Open Source: http://www.cebit.de/opensource_d
Open Mapi: http://openmapi.org/
Open Server Based Desktop: www.osbd.eu
Vtiger: http://vtiger.de
Über die Linux Solutions Group e.V. (LiSoG)
Die Linux Solutions Group e.V. (LiSoG) mit Hauptgeschäftsstelle in Stuttgart ist eine Gemeinschaft aus Anwendern der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft sowie aus Anbietern – darunter führende IT-Unternehmen, kleine und mittlere IT-Firmen und Hersteller proprietärer Anwendungen. Der Verein hat derzeit 84 Mitglieder, davon 13 in der Schweiz und 12 in Österreich.
Mehr Informationen und Interview-Anfragen bitte an:
Ines Gräther
Linux Solutions Group e.V. - LiSoG
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel: +49 (0) 711 / 90 715-391
E-Mail: graether@lisog.org
Björn Eichstädt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
Tel: +49 (0)160 – 9099 1448
E-Mail: b.eichstaedt@storymaker.de
www.twitter.com/Storymaker

Björn Eichstädt | Storymaker
Weitere Informationen:
http://www.lisog.org
http://www.twitter.com/Storymaker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten