Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leben mit Krebs – Schicksal oder Herausforderung?

13.04.2012
Umfassende Informationen für Krebspatienten und Angehörige beim Patiententag des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg am 21. April 2012

Das Leben mit oder nach einer Krebserkrankung ist Schwerpunktthema beim achten Patiententag des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg am 21. April 2012. Von 10 bis 17.30 Uhr können sich Patienten, Angehörige und Interessierte in Vorträgen und Podiumsdiskussion umfassend informieren, untereinander austauschen und mit Experten diskutieren.

Die kostenlose Veranstaltung findet im Großen Hörsaal des Chemischen Instituts der Universität Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 252, 69120 Heidelberg, statt. Eine Anmeldung ist bis zum 19. April 2012 möglich und wegen der großen Nachfrage in den letzten Jahren dringend zu empfehlen.

Jeder Dritte in Deutschland erhält im Laufe seines Lebens eine Krebsdiagnose – ein Schicksalsschlag, der Lebensgefühl und -qualität nachhaltig verändert. Besonders die Bewältigung des Alltags mit der Erkrankung stellt viele vor Probleme: Wer kümmert sich um die Kinder? Was erzähle ich am Arbeitsplatz? Mit wem kann ich über meine Angst sprechen, ohne ihn zu überfordern? Wie beantrage ich Krankengeld oder Rehabilitation? Am NCT finden Patienten in einem koordinierten Beratungsangebot, das auch die Selbsthilfegruppen eng mit einbezieht, umfassende Unterstützung, wie der Beitrag „Folgen einer Krebserkrankung im Alltag“ zeigt: Ein Betroffener, heute Leiter einer Selbsthilfegruppe, thematisiert dazu aus eigener Erfahrung die wichtigsten Fragen während und nach der Behandlung, ein Mediziner, eine Psychoonkologin und ein Diplom-Sozialarbeiter informieren.

Experten bieten Gespräche an: Interessenten können Themen anmelden

Weitere Vortragsthemen sind neue Behandlungsmöglichkeiten durch personalisierte Therapien, Transplantationen bei Krebs, die Bedeutung von Bewegung und Ernährung als begleitende Behandlungsansätze, Palliativmedizin und wie es trotz unheilbarer Krebserkrankung gelingen kann, das Leben lebenswert zu erhalten. Ziel der Podiumsdiskussion „Leben mit Krebs – Schicksal oder Herausforderung?“ ist es, Schwierigkeiten und Perspektiven beim Umgang mit der Erkrankung aufzuzeigen und Patienten und Angehörigen neue Impulse mit auf den Weg zu geben.

Anschließend haben Teilnehmer die Gelegenheit, in kleiner Runde mit den Experten ins Gespräch zu kommen und z.B. Probleme mit der eigenen Krebserkrankung oder Fragen zur Behandlung zu besprechen. Die Gesprächsrunden werden auf Nachfrage hin angeboten. Wer Interesse hat, wird daher gebeten, bereits bei der Anmeldung seine Themenwünsche anzugeben. Beratungs- und Informationsstände von Selbsthilfegruppen und Organisationen runden das Angebot ab. Für Getränke und Speisen in den Pausen ist gesorgt. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Heidelberger Oberbürgermeisters Dr. Eckart Würzner und des Krebsverbands Baden-Württemberg e.V..

Die Veranstalter rechnen auch in diesem Jahr wieder mit mehreren Hundert Besuchern und raten Interessierten dringend, sich anzumelden. Unangemeldeten Teilnehmern kann kein Sitzplatz im Hörsaal garantiert werden. Benachrichtigungen werden nur versandt, wenn alle Sitzplätze ausgebucht sind.

Journalisten sind herzlich eingeladen!

Ausführliches Programm und Anmeldung zum Download im Internet:
http://www.nct-heidelberg.de/de/nct/Termine/download/NCT_Patiententag_2012.pdf

Anmeldung und Rückfragen:
Fortbildungs- und Veranstaltungsorganisation
des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen
Tel.: 06221 / 56 65 58
Fax: 06221 / 56 50 94
E-Mail: patiententag@nct-heidelberg.de
Bei Interesse an einem Gesprächskreis bitte Themenwunsch angeben!

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg
Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 11.000 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 Departments, Kliniken und Fachabteilungen mit ca. 2.000 Betten werden jährlich rund 550.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.600 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland.
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de

Bei Rückfragen von Journalisten:
Julia Bird
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 70 71
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: julia.bird(at)med.uni-heidelberg.de

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.nct-heidelberg.de/de/nct/Termine/download/NCT_Patiententag_2012.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung