Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunst mit dem Jülicher Supercomputer

16.05.2014

Das Ergebnis einer ungewöhnlichen Begegnung von Kunst und Supercomputing ist von morgen an in Gent zu sehen. Das Museum für zeitgenössische Kunst (S.M.A.K.) zeigt unter dem Titel "Lichten" eine Ausstellung des international renommierten Künstlers Thomas Ruff, die sich anhand von fünf Serien dem Thema "Licht" in seinem Werk widmet. Teil davon ist eine Reihe von Fotogrammen, die in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Jülich entstanden. Von September an wird die Ausstellung auch in der Kunsthalle Düsseldorf gezeigt.

Fotogramme sind ursprünglich fotografische Bilder in schwarz-weiß, die ohne Kamera in der Dunkelkammer entstehen. Dabei werden Gegenstände auf lichtempfindlichem Papier arrangiert und belichtet. Künstler wie Man Ray oder Lázló Moholy-Nagy hatten schon in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit dieser Technik experimentiert.


Aus der Serie Fotogramme: phg.02 I, 2014

Quelle: VG-Bildkunst, Bonn 2104


Blick in den Ausstellungssaal mit den Fotogrammen

Quelle: S.M.A.K.

Thomas Ruff überführte die Fotogramme ins digitale Zeitalter: Der Künstler gestaltet Gegenstände, Licht und Fotopapier mit einem Computerprogramm. "Diese virtuelle Dunkelkammer hat drei Vorteile", erklärt er, "die Bilder sind nicht auf die Größe des Fotopapiers beschränkt, am Computer kann ich schnell und einfach Gegenstände sowie Lichtquellen verändern, und es entstehen im Gegensatz zur analogen Welt farbige Fotogramme."

Bei Ruffs neuartigen und abstrakten Fotogrammen fallen jedoch große Datenmengen an. Der Künstler verwendet im Schnitt drei virtuelle Lichtquellen pro Fotogramm, bei einer Bildgröße von 2,20 Meter mal 1,64 Meter entsteht so ein Datenvolumen von jeweils mindestens 18 Terabyte.

Als Ruff sich um Rechenzeit bewarb, wurde am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) die Herausforderung erkannt und angenommen: "Für uns waren die hohen Anforderungen an Datenhaltung, Datenraten und lokale Rechenleistung ideal, um kontrolliert wichtige Charakteristiken für das Design des Nachfolgerechners von JUROPA zu testen", erläutert Prof. Thomas Lippert, Leiter des JSC, die wissenschaftlichen Hintergründe der Zusammenarbeit.

Damit die insgesamt 20 Bilder mit einer Auflösung von bis zu 23.500 mal 17.600 Pixeln in Jülich gerechnet werden konnten, passte Wolfgang Frings vom JSC die von Ruff verwendete Software an JUROPA an. Dieser Rechner besteht aus 2208 Rechnerknoten; jeder Knoten verfügt über zwei Prozessoren mit jeweils vier Rechenkernen und besitzt 24 GB Speicher.

Für ein Bild rechneten 1000 Knoten von JUROPA bis zu 15 Stunden – Ruffs Rechner hätte dafür mehr als ein Jahr gebraucht. Frings und seine Kollegen entwickelten auch ein neues Tool, um die Auslastung des Rechners besser beobachten zu können: Es zeigt farblich codiert Temperatur sowie Auslastung von Hauptspeicher und Knoten an und steht jetzt allen Nutzern zur Verfügung.

"Bei den Fotogrammen ist es wie bei anderen wissenschaftlichen Fragestellungen: Supercomputing ermöglicht es, in Größenordnungen vorzudringen, die sonst nicht erreichbar wären", zieht Frings Bilanz. Und Thomas Lippert ist sicher, dass sich durch die Zusammenarbeit Menschen für das Thema High Performance Computing interessieren werden, die nicht zur üblichen Klientel des JSC gehören. Thomas Ruff schließlich ist vom Resultat der Zusammenarbeit begeistert: "Die Unterschiede alleine bei Kontrasten und den feinteiligen Strukturen sind im Vergleich zu den im Atelier gerechneten Bildern eminent, die Auflösung ist traumhaft."

Die Serie der Fotogramme mit dem Titel "Phg" für "Photograms" ist im S.M.A.K. bis zum 24. August zu sehen.

Weitere Informationen:

Jülich Supercomputing Centre (JSC)

Informationen zur JUROPA

Museum für zeitgenössische Kunst, Gent (S.M.A.K.)

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel.: 02461 61 1841
e.zeiss@fz-juelich.de

Erhard Zeiss | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie