Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konturen einer Integrationslandschaft

21.06.2013
Tschechisch-polnisch-deutsche Tagung vom 27. bis 29. Juni 2013 in Doberlug-Kirchhain und Cottbus

Über „Die Nieder-/Oberlausitz: Konturen einer Integrationslandschaft im Zeichen ihrer Teilung nach dem Wiener Kongress (1815)“ diskutieren auf Initiative des Lehrstuhls für Geschichte des Mittelalters der Universität Potsdam Historiker und Kulturwissenschaftler auf einer tschechisch-polnisch-deutschen Tagung, die vom 27. bis 29. Juni 2013 in Doberlug-Kirchhain und Cottbus stattfindet.

Im Rahmen der auch vom Brandenburgischen Landeshauptarchiv mitorganisierten Tagung eröffnen die Partner die Ausstellung „Doberlug-Kirchhain und die Niederlausitz im Bild historischer Karten“ im dortigen Refektoriumsgebäude. Beide Veranstaltungen korrespondieren mit der 2014 in Doberlug-Kirchhain stattfindenden Brandenburgischen Landesausstellung.

Die Tagung, die dritte in einer Reihe tschechisch-polnisch-deutscher Konferenzen zur Geschichte und Verflechtung benachbarter Landschaften, untersucht fächerübergreifend Bedingungen, Formungen und Reichweiten regionaler Identitätsbildungen im Kontext konkurrierender Integrationsprozesse. Dabei soll die Geschichte der Nieder- und Oberlausitz im Zusammenhang der politischen Neuordnung Europas auf dem Wiener Kongress (1815) befragt werden. Insbesondere geht es um die Folgen der neuen Grenzziehungen zwischen Preußen und Sachsen mit der Zuweisung der Niederlausitz an Preußen und der Teilung der Oberlausitz zwischen Preußen und Sachsen.

Die Menschen in beiden ungleich strukturierten Landschaften standen zwischen der Bewahrung der Tradition und dem Druck von Modernisierungen, herkömmliche Ordnungen wurden umgeformt von zentralstaatlichen administrativen Impulsen und Ansprüchen kirchen-konfessioneller Raumordnungen. Sie stellten sich grenzübergreifend sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen und suchten in all dem ihre regionalen und ethnischen Identitäten (Sorben) zu behaupten, während von anderer Seite neue Ansprüche von Integration und Transformation der Gesellschaft verfolgt wurden.

Organisatoren der Tagung sind der Historiker Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann von der Universität Potsdam, PD Dr. Klaus Neitmann von der Brandenburgischen Historischen Kommission e.V. und das Brandenburgische Landeshauptarchiv. Zum Auftakt der Tagung in Doberlug-Kirchhain wird am 27. Juni die Ausstellung „Tiefe Sandmeere … niedliche Städgen … tätige Bewohner. Doberlug Kirchhain und die Niederlausitz in historischen Karten“ eröffnet.

Sie zeigt ausgewählte originale Kartenblätter zur Geschichte der Niederlausitz und der Umgebung von „Dobrilugk“ und Kirchhain. Gelesen als historische (Bild-)Quellen, erkennt der heutige Betrachter im Detail der Karten mancherlei Ungenauigkeiten. „Diese sind keineswegs ,nur‘ als Irrtümer aufzufassen. Die Kartenbilder nehmen vielmehr ein bestimmtes Wissen des jeweiligen Kartenzeichners bzw. Verlegers auf. Sie transportieren Stück für Stück ein zeitgenössisches Verständnis der jeweiligen Gegenwart. Sie zeigen also historische Wahrnehmungen von Wirklichkeiten und sie konstruieren so Landschaften im Bild. Sie gilt es zu entschlüsseln“, so Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann, der die Ausstellung gemeinsam mit PD Dr. Klaus Neitmann, Sascha Bütow MA und Benjamin Schwuchow MA konzipierte. Sie ist bis zum 4. August 2013 geöffnet.

Hinweis an die Redaktionen:

Tagung: 27. Juni 2013, 15.00 Uhr, Refektorium Doberlug-Kirchhain
28. Juni 2013, 9:00 Uhr, Stadthaus Cottbus
29. Juni 2013, 9:00 Uhr, Stadthaus Cottbus
Ausstellung: 27. Juni bis 4. August 2013, Eröffnung am 27. Juni, 13:30 Uhr, Refektorium Doberlug-Kirchhain
Ort: Refektorium, Schlossplatz, 03253 Doberlug-Kirchhain und Stadthaus, Erich Kästner Platz 1, 03046 Cottbus
Kontakt: Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann, Historisches Institut, Tel. 0331/977-1123, E-Mail: heimannh@uni-potsdam.de
Internet: http://www.uni-potsdam.de/db/geschichte/index.php?ID_seite=960
www.doberlug-kirchhain.de

Birgit Mangelsdorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

nachricht Operatortheorie im Fokus
20.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration

21.07.2017 | Förderungen Preise

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie