Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konturen einer Integrationslandschaft

21.06.2013
Tschechisch-polnisch-deutsche Tagung vom 27. bis 29. Juni 2013 in Doberlug-Kirchhain und Cottbus

Über „Die Nieder-/Oberlausitz: Konturen einer Integrationslandschaft im Zeichen ihrer Teilung nach dem Wiener Kongress (1815)“ diskutieren auf Initiative des Lehrstuhls für Geschichte des Mittelalters der Universität Potsdam Historiker und Kulturwissenschaftler auf einer tschechisch-polnisch-deutschen Tagung, die vom 27. bis 29. Juni 2013 in Doberlug-Kirchhain und Cottbus stattfindet.

Im Rahmen der auch vom Brandenburgischen Landeshauptarchiv mitorganisierten Tagung eröffnen die Partner die Ausstellung „Doberlug-Kirchhain und die Niederlausitz im Bild historischer Karten“ im dortigen Refektoriumsgebäude. Beide Veranstaltungen korrespondieren mit der 2014 in Doberlug-Kirchhain stattfindenden Brandenburgischen Landesausstellung.

Die Tagung, die dritte in einer Reihe tschechisch-polnisch-deutscher Konferenzen zur Geschichte und Verflechtung benachbarter Landschaften, untersucht fächerübergreifend Bedingungen, Formungen und Reichweiten regionaler Identitätsbildungen im Kontext konkurrierender Integrationsprozesse. Dabei soll die Geschichte der Nieder- und Oberlausitz im Zusammenhang der politischen Neuordnung Europas auf dem Wiener Kongress (1815) befragt werden. Insbesondere geht es um die Folgen der neuen Grenzziehungen zwischen Preußen und Sachsen mit der Zuweisung der Niederlausitz an Preußen und der Teilung der Oberlausitz zwischen Preußen und Sachsen.

Die Menschen in beiden ungleich strukturierten Landschaften standen zwischen der Bewahrung der Tradition und dem Druck von Modernisierungen, herkömmliche Ordnungen wurden umgeformt von zentralstaatlichen administrativen Impulsen und Ansprüchen kirchen-konfessioneller Raumordnungen. Sie stellten sich grenzübergreifend sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen und suchten in all dem ihre regionalen und ethnischen Identitäten (Sorben) zu behaupten, während von anderer Seite neue Ansprüche von Integration und Transformation der Gesellschaft verfolgt wurden.

Organisatoren der Tagung sind der Historiker Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann von der Universität Potsdam, PD Dr. Klaus Neitmann von der Brandenburgischen Historischen Kommission e.V. und das Brandenburgische Landeshauptarchiv. Zum Auftakt der Tagung in Doberlug-Kirchhain wird am 27. Juni die Ausstellung „Tiefe Sandmeere … niedliche Städgen … tätige Bewohner. Doberlug Kirchhain und die Niederlausitz in historischen Karten“ eröffnet.

Sie zeigt ausgewählte originale Kartenblätter zur Geschichte der Niederlausitz und der Umgebung von „Dobrilugk“ und Kirchhain. Gelesen als historische (Bild-)Quellen, erkennt der heutige Betrachter im Detail der Karten mancherlei Ungenauigkeiten. „Diese sind keineswegs ,nur‘ als Irrtümer aufzufassen. Die Kartenbilder nehmen vielmehr ein bestimmtes Wissen des jeweiligen Kartenzeichners bzw. Verlegers auf. Sie transportieren Stück für Stück ein zeitgenössisches Verständnis der jeweiligen Gegenwart. Sie zeigen also historische Wahrnehmungen von Wirklichkeiten und sie konstruieren so Landschaften im Bild. Sie gilt es zu entschlüsseln“, so Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann, der die Ausstellung gemeinsam mit PD Dr. Klaus Neitmann, Sascha Bütow MA und Benjamin Schwuchow MA konzipierte. Sie ist bis zum 4. August 2013 geöffnet.

Hinweis an die Redaktionen:

Tagung: 27. Juni 2013, 15.00 Uhr, Refektorium Doberlug-Kirchhain
28. Juni 2013, 9:00 Uhr, Stadthaus Cottbus
29. Juni 2013, 9:00 Uhr, Stadthaus Cottbus
Ausstellung: 27. Juni bis 4. August 2013, Eröffnung am 27. Juni, 13:30 Uhr, Refektorium Doberlug-Kirchhain
Ort: Refektorium, Schlossplatz, 03253 Doberlug-Kirchhain und Stadthaus, Erich Kästner Platz 1, 03046 Cottbus
Kontakt: Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann, Historisches Institut, Tel. 0331/977-1123, E-Mail: heimannh@uni-potsdam.de
Internet: http://www.uni-potsdam.de/db/geschichte/index.php?ID_seite=960
www.doberlug-kirchhain.de

Birgit Mangelsdorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics