Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komponenten, Entwicklungen und Lösungen für die industrielle Bildverarbeitung

08.01.2015

Über die neuesten Trends und aktuellen Entwicklungen aus der Branche berichtet die 2. VDI-Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ am 22. und 23. April 2015 in Stuttgart

Mehr und mehr dringt die industrielle Bildverarbeitung in Anwendungen der Mess-, Steuer- und Regeltechnik vor. Sie liefert Messgrößen, um Prozesse zu optimieren und ermöglicht innovative Lösungen für Steuer- und Regelaufgaben. Die Integration in die entsprechende Anwendung erfordert jedoch fundiertes Fachwissen und Erfahrung.


2. VDI-Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ am 22. und 23. April 2015 in Stuttgart (Bild: VDI Wissen sforum GmbH/Opto Engineering)

Dazu tauschen sich Fachleute bei der 2. VDI-Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ am 22. und 23. April 2015 in Stuttgart aus. Unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Heckenkamp thematisiert die Veranstaltung Fragestellungen zum dimensionellen Messen bei der Gewinnung von 3D-Daten. Darüber hinaus diskutieren Experten über die Möglichkeiten der Oberflächeninspektion, um die Qualität zu prüfen und Prozesse zu optimieren.

Weitere Themen sind unter anderem die Komponenten, Trends und Technologien bei der Neuentwicklungen in der Kameratechnik sowie der Einsatz von 3D-Bildverarbeitung in der Praxis. Berichte über das Steuern und Regeln der Lösungen mittels Bild- und Signalverarbeitung runden das Konferenzprogramm ab.

Auf der Konferenz berichtet Aimess Services über das 3D Scanning und die Möglichkeit durch Infrarotstrahlung transparente und schwarze Oberflächen zu erfassen. Hierzu stellen Experten Praxisbeispiele aus dem Automotive Bereich vor. Da in der Automobilindustrie wissenschaftlich fundierte Crashtests für die Entwicklung und Optimierung neuer Fahrzeuge unerlässlich sind, präsentiert ein Vertreter von Volkswagen Crashversuche in 3D, die anhand von Bewegungs- und Deformationsanalysen mittels Methoden der 3D-Bildsequenzen ausgewertet werden. ViALUX stellt Anwendungsbeispiele aus den Bereichen Medizin, Industrie und Forschung vor und erläutert die Gründe für die Eroberung der DLP Mikrospiegelsysteme für die optische 3D-Messtechnik.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Anwendung der Bildverarbeitung mit parallelen Rechenarchitekturen und das Potenzial für die Inline 3D-Messtechnik mithilfe einer vollständigen 3D-Prüfung von Dichtflächen und Elektronikkomponenten im Sekundentakt. Fachleute geben einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in der Industriellen Kameratechnologie und liefern eine Antwort auf die Frage, welche Anforderungen es an Standard-Bildverarbeitungssoftware gibt.

Ein Höhepunkt der Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ ist der gemeinsame Vortrag von Steinbichler Optotechnik und Daimler über die 3D-Oberflächeninspektion im Fertigungstakt. Dazu passend stellt inos Automationssoftware den Einsatz von Bildverarbeitung in der Automobilindustrie entlang der Prozesskette vor. Zudem berichtet ein Vertreter von VRmagic über die Realisierung von Embedded-3D-Vision-Systeme auf Basis von OEM-Engines. Sichere Sensorik und 3D-Bildverarbeitung in Bezug auf Maschinensicherheit und Mensch-Roboter-Interaktion, Oberflächeninspektion mit 360˚-Optiken und ein schneller und robuster Autofokus mit Flüssiglinsen sind weitere Themen des Fachkongresses.

Am Tag vor und nach der Veranstaltung finden zwei Spezialtage unter dem Titel „3D-Bildverarbeitung – Konzepte und Algorithmen“ und „Grundlagen der Robot-Vision“ statt. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Know-how im Bereich der Bildverarbeitung auszubauen.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/bildverarbeitung  oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.


Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Jennifer Wienand | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie