Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komponenten, Entwicklungen und Lösungen für die industrielle Bildverarbeitung

08.01.2015

Über die neuesten Trends und aktuellen Entwicklungen aus der Branche berichtet die 2. VDI-Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ am 22. und 23. April 2015 in Stuttgart

Mehr und mehr dringt die industrielle Bildverarbeitung in Anwendungen der Mess-, Steuer- und Regeltechnik vor. Sie liefert Messgrößen, um Prozesse zu optimieren und ermöglicht innovative Lösungen für Steuer- und Regelaufgaben. Die Integration in die entsprechende Anwendung erfordert jedoch fundiertes Fachwissen und Erfahrung.


2. VDI-Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ am 22. und 23. April 2015 in Stuttgart (Bild: VDI Wissen sforum GmbH/Opto Engineering)

Dazu tauschen sich Fachleute bei der 2. VDI-Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ am 22. und 23. April 2015 in Stuttgart aus. Unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Heckenkamp thematisiert die Veranstaltung Fragestellungen zum dimensionellen Messen bei der Gewinnung von 3D-Daten. Darüber hinaus diskutieren Experten über die Möglichkeiten der Oberflächeninspektion, um die Qualität zu prüfen und Prozesse zu optimieren.

Weitere Themen sind unter anderem die Komponenten, Trends und Technologien bei der Neuentwicklungen in der Kameratechnik sowie der Einsatz von 3D-Bildverarbeitung in der Praxis. Berichte über das Steuern und Regeln der Lösungen mittels Bild- und Signalverarbeitung runden das Konferenzprogramm ab.

Auf der Konferenz berichtet Aimess Services über das 3D Scanning und die Möglichkeit durch Infrarotstrahlung transparente und schwarze Oberflächen zu erfassen. Hierzu stellen Experten Praxisbeispiele aus dem Automotive Bereich vor. Da in der Automobilindustrie wissenschaftlich fundierte Crashtests für die Entwicklung und Optimierung neuer Fahrzeuge unerlässlich sind, präsentiert ein Vertreter von Volkswagen Crashversuche in 3D, die anhand von Bewegungs- und Deformationsanalysen mittels Methoden der 3D-Bildsequenzen ausgewertet werden. ViALUX stellt Anwendungsbeispiele aus den Bereichen Medizin, Industrie und Forschung vor und erläutert die Gründe für die Eroberung der DLP Mikrospiegelsysteme für die optische 3D-Messtechnik.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Anwendung der Bildverarbeitung mit parallelen Rechenarchitekturen und das Potenzial für die Inline 3D-Messtechnik mithilfe einer vollständigen 3D-Prüfung von Dichtflächen und Elektronikkomponenten im Sekundentakt. Fachleute geben einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in der Industriellen Kameratechnologie und liefern eine Antwort auf die Frage, welche Anforderungen es an Standard-Bildverarbeitungssoftware gibt.

Ein Höhepunkt der Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ ist der gemeinsame Vortrag von Steinbichler Optotechnik und Daimler über die 3D-Oberflächeninspektion im Fertigungstakt. Dazu passend stellt inos Automationssoftware den Einsatz von Bildverarbeitung in der Automobilindustrie entlang der Prozesskette vor. Zudem berichtet ein Vertreter von VRmagic über die Realisierung von Embedded-3D-Vision-Systeme auf Basis von OEM-Engines. Sichere Sensorik und 3D-Bildverarbeitung in Bezug auf Maschinensicherheit und Mensch-Roboter-Interaktion, Oberflächeninspektion mit 360˚-Optiken und ein schneller und robuster Autofokus mit Flüssiglinsen sind weitere Themen des Fachkongresses.

Am Tag vor und nach der Veranstaltung finden zwei Spezialtage unter dem Titel „3D-Bildverarbeitung – Konzepte und Algorithmen“ und „Grundlagen der Robot-Vision“ statt. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Know-how im Bereich der Bildverarbeitung auszubauen.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/bildverarbeitung  oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.


Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Jennifer Wienand | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik