Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplexität, Mathematik und sozio-ökonomische Probleme

21.08.2009
Tagung im Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld vom 31. August bis 12. September

Welche Rolle kann die Mathematik bei der Lösung sozio-ökonomischer Probleme spielen? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine zweiwöchige Tagung unter der Leitung von Ludwig Streit (Physik, Bielefeld/Funchal), Tanya Araújo (Wirtschaft, Lissabon) und Ruí Vilela Medes (Mathematik, Lissabon), die vom 31. August bis 12. September im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld stattfindet.

Sind die aktuellen Krisen der Marktwirtschaft, des Kampfes um knappe Ressourcen, der Ideologien, der Regierbarkeit, unvermeidliche Nebeneffekte der menschlichen Existenz? Oder sind sie nur ein Symptom unseres mangelnden Verständnisses für die grundlegenden Gesetze der menschlichen Gesellschaft in ihrer jetzigen Komplexität?

Wenn die Antwort auf die erste Frage positiv ausfiele, gäbe es wahrscheinlich nichts weiter zu tun, als diese zu ertragen und so geschützt wie möglich durch die See der Widrigkeiten zu segeln. Aber wenn das Problem auch in einem Mangel an Verständnis läge, dann ließe sich die Lage vielleicht mit Ausdauer und hartem Nachdenken verbessern.

Der französische Mathematiker Jean-Marie Souriau hat einmal gesagt: "Schuhe sind ein Werkzeug fürs Laufen, die Mathematik eins fürs Denken. Man kann auch ohne Schuhe gehen, aber man kommt nicht so weit." In vieler Hinsicht scheint es, als ob Politiker, Entscheidungsträger, ja vielleicht die Menschen ganz allgemein, dazu neigen, "ohne Schuhe zu wandern". Das bescheidene Ziel dieses Workshops ist es, einige kleine Schritte zu unternehmen - mit Schuhen, das heißt also, mit Mathematik.

Für relevante und problembezogene Modellierung ist Know-how aus den Sozialwissenschaften vonnöten, aber Multidisziplinarität allein ist keine Garantie. Experten aus verschiedenen Bereichen müssen bereit und in der Lage sein, mit Wissenschaftlern aus anderen Gebieten zusammenzuarbeiten - der Workshop bedarf also echter Interdisziplinarität. Durch die zweiwöchige Zusammenarbeit von Mathematikern und Gesellschaftswissenschaftlern hoffen die Veranstalter, zu einem gemeinsamen Verständnis der Probleme und zum Abbau terminologischer Barrieren beizutragen, die dem Informationsfluss von der Theorie zur Praxis oft im Wege stehen.

Die Initiatoren und einige der vorgeschlagenen Teilnehmer verdanken der ZiF: Forschungsgruppe "The Sciences of Complexity - From Mathematics to Technology to a Sustainable World" wichtige Anregungen. Der Workshop, aber auch die vielen andere Forschungsinitiativen seit 2001, sind echte Spin-offs jenes ZiF: Forschungsjahres 2000/2001.

Die Konferenzsprache ist Englisch.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
http://www.uni-bielefeld.de/ZIF/AG/2009/08-31-Araujo.html
Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Leiterin der Konferenz:
Professorin Dr. Tanya Araújo
E-Mail: tanya@iseg.utl.pt
Anfragen zur Tagungsorganisation beantwortet im Tagungsbüro des ZiF:
Marina Hoffmann
Tel.: 0521 / 106-2768
Fax: 0521 / 106-60 24
E-Mail: Marina.Hoffmann@uni-bielefeld.de

Torsten Schaletzke | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de
http://www.uni-bielefeld.de/ZIF/AG/2009/08-31-Araujo.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops