Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel - Neue Wasserkonflikte in Mitteleuropa?

07.10.2009
Die Folgen des globalen Klimawandels haben sich in den vergangenen zehn Jahren weltweit und zunehmend auch in Deutschland bemerkbar gemacht. Wasserkonflikte zwischen flussaufwärts und flussabwärts liegenden Wirtschaftsbereichen sowie zwischen verschiedenen Nutzern in Flussgebieten nehmen zu.

Niedrigwasserperioden in der Elbe treten immer öfter ein, und der Schneespeicher in den Alpen als Wasserlieferant für die Donau ist bereits jetzt schon stark reduziert. Die langfristigen Folgen für den Wasserhaushalt werden die ökologischen und sozioökonomischen Entwicklungsaussichten vielerorts entscheidend prägen.

Vom 12. bis 14. Oktober 2009 diskutieren auf der Nationalen Konferenz des BMBF-Forschungsprogramms "Globaler Wandel des Wasserkreislaufs" (GLOWA) Wissenschaftler unterschiedlichster Fachrichtungen sowie Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung über Hintergründe und Lösungsansätze zur Wasserproblematik.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) möchten Sie herzlich zur Podiumsdiskussion mit dem Titel "Klimawandel - Neue Wasserkonflikte in Mitteleuropa?" einladen.

Termin: Montag, 12. Oktober 2009, 10.30 bis 11.15 Uhr
Ort: Kongresshotel am Templiner See, Konferenzsaal, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam

Anschließend haben Sie die Möglichkeit, in Verbindung mit einem kleinen Imbiss, mit den Referenten zu einem Pressegespräch im Raum 0-215 zusammen zu kommen. Eine Teilnahme an anderen Programmpunkten der Konferenz ist bei Interesse ebenfalls möglich.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion und des Pressegesprächs:

Moderation: Karsten Schwanke

- MinDirig Dr. Martin Grambow, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft im bayerischen Umweltministerium
- MinDirig Dr. Fritz Holzwarth, Unterabteilungsleiter Wasserwirtschaft im Bundesumweltministerium
- MinR Wilfried Kraus, Unterabteilungsleiter Kultur, Erde, Umwelt im Bundesforschungsministerium
- Prof. Dr. Wolfram Mauser, Ludwig-Maximilians-Universität München, Projektleiter des GLOWA-Danube Vorhabens, Sprecher des GLOWA Programms
- Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK)
- Dr. Frank Wechsung, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Projektleiter des GLOWA-Elbe Vorhabens

- Dietmar Wienholdt, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft im Umweltministerium Schleswig-Holstein

Geplante Leitfragen:

- Die Wasserressourcen werden in Deutschland stark genutzt, im Energiesektor etwa in Form von Wasserkraft oder zur Kühlung von Kraftwerken, in der Landwirtschaft, bei der Schifffahrt oder im Tourismus etwa als Schnee etc. Wie sieht ein Konzept zur nachhaltigen Nutzung der Wasserressourcen unter Berücksichtigung des Klimawandels aus?

- Vor allem im Osten der Republik sind die Wasserressourcen heute schon knapp, etwa aufgrund geringen Niederschlags. Wird sich dies verschärfen?

- Wasserprojekte wie der Ausbau von Flüssen für die Schifffahrt oder die Schaffung von Überflutungsflächen für Hochwasser sind langfristig angelegt und kostspielig. Sie gehören zu den kontroversesten öffentlichen Baumaßnahmen. Welche der geplanten Maßnahmen sind sinnvoll, und wie macht man sie "klimasicher"?

- Die Energiewirtschaft steht vor einer weitgehenden Erneuerung ihres Wärmekraftwerksparks. Werden durch den Klimawandel zukünftig Kühlwasserkapazitäten knapp?

- Innerhalb der Europäischen Union erhalten sogenannte Unterlieger ihr Wasser von Oberliegern (Stichwort: Wasserschloss Alpen). Dabei bestehen transnationale Nutzungskonflikte. Werden sie durch den Klimawandel verschärft?

- Wird man aufgrund des Klimawandels vermehrt Wasser von einem Einzugsgebiet in ein anderes überleiten müssen, etwa von der Donau zur Elbe?

- Da sie dieselben Wasserressourcen beanspruchen, sind zwischen verschiedenen Energiequellen wie Wasserkraft und Bioenergie Konflikte zu erwarten. Wie sieht eine Lösung aus?

- Die Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union fordert ein Management von Wasserressourcen, das den "ökologisch guten Zustand der Gewässer" sicherstellen soll. Wie sieht ein solches Management unter den Bedingungen eines sich stetig ändernden Klimas aus?

Um Anmeldung wir gebeten bis einschließlich Samstag, den 10. Oktober 2009 an:

Peggy Gräfe, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Tel: 0331-288 2665
E-Mail: graefe@pik-potsdam.de

Uta Pohlmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.pik-potsdam.de
http://www.glowa.org/de/konferenz_potsdam/konferenz_potsdam.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University
18.10.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017

18.10.2017 | Messenachrichten