Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IZA und KfW: Schaffung von Beschäftigung zentral für wirksame Entwicklungszusammenarbeit

16.03.2012
Bei Initiativen zur Armutsbekämpfung sollte die Schaffung produktiver Arbeitsplätze im Vordergrund stehen.

Das forderten internationale Wissenschaftler und Praktiker bei der Expertenkonferenz "Beschäftigung und Entwicklung", die das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) gemeinsam mit der KfW Entwicklungsbank am 15. und 16. März in Berlin ausgerichtet hat.

Die Experten diskutierten insbesondere die Rolle des informellen Sektors und formulierten konkrete Handlungsempfehlungen für Entwicklungspolitiker und Entwicklungsforscher.

Unter den Teilnehmern herrschte große Einigkeit darüber, dass produktive Beschäftigung der zentrale Hebel zur Bekämpfung von Armut und Ungleichheit ist. Über die Frage, wie Beschäftigung erreicht werden kann, gingen die Meinungen allerdings auseinander. Harvard-Professor Dani Rodrik plädierte dafür, dass sich der Staat auf die Schaffung wachstumsfördernder Rahmenbedingungen auch auf den Arbeitsmärkten konzentrieren solle.

Dagegen sprachen sich Experten der internationalen Arbeitsorganisation ILO dafür aus, vorrangig solche Formen des Wachstums zu fördern, die unmittelbar der Schaffung menschenwürdiger Beschäftigung dienen.

Kontrovers wurde dabei die Rolle des informellen Sektors diskutiert. Einerseits ist er in vielen Entwicklungsländern ein bedeutender und wachstumsstarker Wirtschaftszweig, andererseits sind dort Löhne und Arbeitsstandards besonders gering. Eine pauschale Bekämpfung des informellen Sektors könne somit für die Armen kontraproduktiv sein. Das Ziel müsse vielmehr lauten, die Vorteile des informellen Sektors zu nutzen und die Arbeitsbedingungen dort schrittweise zu verbessern.

Mit den Instrumenten der Mikrofinanzierung und der Förderung von Klein- und Mittelunternehmen setzt die KfW-Bankengruppe an dieser Stelle an. Die KfW Entwicklungsbank sieht Beschäftigungsförderung darüber hinaus als Querschnittsaufgabe in allen geförderten Sektoren und Regionen.

IZA-Direktor Klaus F. Zimmermann unterstrich, dass es mittels der hochrangig besetzten Konferenz gelungen sei, international verfügbares Wissen aus Entwicklungsforschung und Entwicklungspraxis zusammenzubringen und hierauf aufbauend einen Katalog von innovativen Lösungsansätzen und konkreten Handlungsempfehlungen abzuleiten.

"Die Expertentagung hat in idealer Weise die umfangreichen Aktivitäten des IZA im Bereich der Entwicklungsforschung ergänzt", so Zimmermann weiter. Das IZA kooperiert seit vielen Jahren erfolgreich mit der Weltbank innerhalb des Programmbereichs "Beschäftigung und Entwicklung".

Daneben wurde jüngst ein neuer Forschungsschwerpunkt zu Wachstum und Arbeitsmärkten in Ländern mit geringen Einkommen geschaffen, in dessen Rahmen das IZA im Auftrag des britischen Ministeriums für internationale Entwicklung (DFID) in den kommenden Jahren Forschungsprojekte mit einem Volumen von über zehn Millionen Euro koordiniert.

Mark Fallak | idw
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de
http://www.iza.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik
21.02.2017 | Westfälische Hochschule

nachricht Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?
21.02.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Sternenmusik aus fernen Galaxien

21.02.2017 | Physik Astronomie