Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IWRM Karlsruhe 2010 - Integrated Water Resources Management

28.10.2010
Fraunhofer IOSB, Karlsruhe
KMK – Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH

IWRM Karlsruhe 2010 – Integrated Water Resources Management –
24. – 25. November 2010 im Kongresszentrum Karlsruhe

Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung übernimmt Schirmherrschaft

Hochkarätige Keynote-Beiträge mit weltweiter politischer und ökologischer Bedeutung

Begleitende Ausstellung: Namhafte Firmen und Verbände präsentieren die Zukunftstrends im Wassermanagement

Wassermanagement als globale Aufgabe: Nach Einschätzung der Vereinten Nationen sind mehr als zwei Milliarden Menschen in über 40 Ländern von Wasserknappheit betroffen; rund 900 Millionen Menschen auf der Erde haben keinen direkten Zugang zu Trinkwasser.

Wie sich diese Probleme lösen lassen können und wie man eine Grundlage für neue Technologien und Modelle schaffen kann, das sind die Themen der IWRM Karlsruhe 2010 – Integrated Water Resources Management. Diese neue Fachkonferenz mit einer begleitenden Ausstellung lädt vom 24. bis 25. November 2010 Entscheidungsträger, Dienstleister, Politiker und Wissenschaftler aus aller Welt ins Kongresszentrum Karlsruhe ein.

In 60 Vorträgen, aufgeteilt in 15 Sessions, werden hochkarätige Forscher und Experten aus 18 Nationen die topaktuellen Themen vorstellen und neue Ansätze und Lösungen suchen.

Schirmherrschaft durch Bundesminister Dirk Niebel

In seiner globalen Zusammenarbeit in der Entwicklungspolitik engagiert sich auch Deutschland stark für das Integrierte Wasserressourcen-Management. Deutschland, einer der größten bilateralen Geber in diesem Sektor, unterstützt Partner in mehr als 60 Ländern darin, ihre Wasserressourcen besser zu verwalten und das Recht auf Wasser zu realisieren.

Dirk Niebel, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit der Bundesrepublik Deutschland, ist Schirmherr der IWRM Karlsruhe 2010: „Wie soll es in Anbetracht der zunehmenden Wasserknappheit, künftig gelingen, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, die Megastädte der Zukunft mit Trinkwasser zu versorgen und die Wirtschaft und Energieversorgung in Schwung zu halten? Wie gehen wir mit zunehmenden Umweltkatastrophen wie Dürren, Überflutungen und dem steigenden Meeresspiegel um? Das Integrierte Wasserressourcen-

Management kann uns helfen, Antworten auf diese Fragen zu finden, die die ökologische und soziale Entwicklung optimal fördern, aber die Nachhaltigkeit und die Ökosysteme nicht preisgeben. Daher habe ich sehr gerne die Schirmherrschaft für die IWRM Karlsruhe 2010 übernommen.“

Keynotes aus internationalen Organisationen, Wirtschaft und Wissenschaft

Highlights des Konferenzprogramms der IWRM Karlsruhe 2010 sind die vier hochkarätig besetzten Keynote-Beiträge. Renommierte Experten aus internationalen Organisationen, Wirtschaft und Wissenschaft werden sich zu aktuellen Fragen der globalen Wassersituation äußern und die technologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Fragen des IWRM erörtern. So wird beispielsweise Prof. Dr. Stephen Foster, Direktor des Groundwater Management Advisory Teams der Weltbank (Washington, USA), kritisch das Thema Umgang und Schutz des Grundwassers in Entwicklungsländern beleuchten. Der sorglose Umgang mit Grundwasser in vielen Entwicklungsländern und die Verschmutzung durch übermäßigen Landbau oder durch unkontrolliertes Wachstum der Städte wird in naher Zukunft eine der größten Herausforderungen für die betroffenen Länder – und für die Weltgemeinschaft sein.

1,5 Milliarden Menschen sollen künftig einen verbesserten Wasserzugang bekommen, jährlich müssten dafür rund 100 Millionen Menschen mit neuen Wasseranschlüssen versorgt werden. Dies ist eines der Ziele des „UN-Water Decade Programme on Capacity Development“ (UNW-DPC), das seit 2007 die Aktivitäten von mehr als zwei Dutzend UN-Organisationen und Programmen stärkt und unterstützt. Wie diese globalen Herausforderungen zu meistern sind, erläutert Dr. Reza Ardakanien von der United Nations Universität in Bonn, Gründungsdirektor des UNW-DPC. Die dritte Keynote wird von Prof. Dr. Franz Nestmann, Leiter des Instituts für Wasser und Gewässerentwicklung am Karlsruhe Institute of Technology (KIT) gehalten, während der wirtschaftliche Aspekt des Wasserressourcenmanagements in der Keynote Nr. 4 von Stephan Kraus von der Siemens AG beleuchtet wird.

Zukunftsthemen auf der begleitenden Ausstellung

Auf der begleitende Fachausstellung der IWRM Karlsruhe 2010 präsentieren Anbieter und Dienstleister aus den Bereichen Geologie, Hydrologie und der Wasserwirtschaft sowie Software-Anbieter, Ingenieurbüros und Hersteller von mobilen Wasseraufbereitungsanlagen sowie die Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und Bildung ihre aktuellen Entwicklungen rund um das Thema Wasserressourcenmanagement. Neue Produkte werden vorgestellt wie beispielsweise das verbesserte Feuchtemessverfahren TRIME®-TDR von der IMKO Micromodultechnik GmbH, Ettlingen, der Grundwasser-Datenlogger mit neuen

Software Funktionen der STS Sensoren Transmitter Systeme GmbH, Sindelfingen, oder das neue Grundwasser-Management-System GW-Base 8.0 der ribeka Software GmbH aus Bornheim.

„Green Building“, zu Deutsch „nachhaltiges Gebäude“, nennt sich das neue Team des Geschäftsbereichs Industrie der Firma Huber aus Berching, das sich auf der IWRM Karlsruhe 2010 präsentieren wird. Ihr Ansatz: Wenn bereits bei der Bauplanung von Hotels, Krankenhäusern, Einkaufszentren und Bürogebäuden ein nachhaltiges Ver- und Entsorgungssystem berücksichtigt wird, sinkt die Abhängigkeit von Wasser- und Stromversorgern. So können beispielsweise Hotels durch ReUse-Systeme ihren Abwasserverbrauch reduzieren und somit Wasser – und Kosten sparen.

Außerdem werden auf der IWRM Karlsruhe namhafte Firmen wie beispielsweise Aquitronic Umweltmesstechnik GmbH, BERGHOF Analytik & Umweltengineering, Erhard GmbH & Co. KG, Grundfos GmbH, Hydrotest Karch, imw Innovative Messtechnik Weiß, Krohne Messtechnik GmbH, MPBF Mess- und Probenahmetechnik GbR sowie die Siemens AG teilnehmen.

Die Ausstellerliste, das aktuelle Kongressprogramm und weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter: www.iwrm-karlsruhe.com.

Hinweis für die Redaktionen: Sollten Sie Fotomaterial zur Illustration Ihres Artikels benötigen, rufen Sie uns bitte an unter: +49 721 3720-2303.

Pressekontakt Yvonne Halmich
Pressetelefon +49 721 3720–2303
Pressefax +49 721 3720–2319
Pressemail yvonne.halmich@kmkg.de

Sibylle Wirth | idw
Weitere Informationen:
http://www.iwrm-karlsruhe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren
21.11.2017 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen
21.11.2017 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie