Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Austausch: CSR-Experten aus aller Welt zu Gast an der FOM Hochschule

25.04.2013
„Wir wollen gemeinsam neue Wege finden, um nachhaltige Innovationen für Unternehmen zu schaffen und unsere Ressourcen dabei für mehr als nur unseren persönlichen Vorteil einzusetzen.“

Mit diesen Worten eröffnete Prof. Dr. Linda O’Riordan die FOM International Research Conference in Köln und gab gleichzeitig die Marschrichtung für die kommenden beiden Tage vor: Über 100 Teilnehmer und Referenten aus aller Welt diskutierten an der FOM Hochschule am Rheinauhafen, wie sich Corporate Social Responsibility in Geschäftsmodelle integrieren lässt. Dabei ging es sowohl um strategische Überlegungen als auch um unternehmerische Kernfunktionen wie Personalmanagement, Marketing oder Finanzen.

Einen konkreten Vorschlag für einen möglichen neuen Weg hatte beispielsweise Prof. Dr. Jan Jonker von der niederländischen Radboud University Nijmegen im Gepäck: die sogenannte WEconomy. „Dahinter verbirgt sich ein kollaboratives Konzept, bei dem sich die nachhaltige Entwicklung gemeinsamer Werte nicht innerhalb, sondern zwischen verschiedenen Unternehmen abspielt“, erklärte der Experte. „Auch Regierungen und jeder Einzelne sollten in diesen Prozess eingebunden sein.“ Beispiele, dass dieser Ansatz funktioniere, gäbe es schon heute genug, so Jonker weiter – von der Entwicklung benzinfreier Autos bis zu Geschäftsmodellen, bei denen Haushalte ihr Abwasser verkaufen.

Prof. Dr. Ina Ehnert von der belgischen Louvain School of Management brach das Nachhaltigkeitskonzept auf den HR-Bereich herunter und nannte Charakteristika einer CSR-konformen Personalarbeit. Sie müsse beispielsweise langzeitorientiert sein und dafür sorgen, dass sich menschliche und soziale Ressourcen innerhalb des Unternehmens regenerieren und entwickeln könnten. Dafür seien neue Kompetenzen gefragt, so Ehnert: HR-Mitarbeiter müssten proaktiv tätig werden und in der Lage sein, Führungskräfte und Top-Management bei der Entwicklung nachhaltiger Strategien zu unterstützen.

Weitere Themen der Konferenz: Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Küpper von der Ludwig-Maximilians-Universität München stellte die Relevanz von CSR, Nachhaltigkeit und Business Ethics zur Diskussion. Der afrikanische CSR-Forscher Prof. David N. Abdulai von der African Graduate School for Management and Leadership in Südafrika informierte über aktuelle CSR-Entwicklungen im afrikanischen Kontext, während Prof. Tom Nist von der Duquesne University in Pittsburgh kurzweilige Einblicke in die „American Sustainability Agenda“ gewährte. Darüber hinaus präsentierten die Experten zahlreiche Beispiele aus der Praxis: So stellte Marion Birnstill von Johnson & Johnson Projekte des Corporate Citizenship Trust des Unternehmens vor, während Dr. Ortrud Kamps von der FOM Hochschule die globale Initiative „Cotton made in Africa“ bekannt machte.

Nach Ablauf der beiden Konferenztage zeigten sich sowohl Veranstalter als auch Gäste begeistert. „Wir haben sehr viel Lob von den Teilnehmern erhalten – für die Inhalte ebenso wie für die Organisation“, lautet Linda O’Riordans Bilanz. Und auch das Fazit von Prof. Dr. Thomas Heupel, Prorektor Forschung der FOM, und Prof. Dr. Stefan Heinemann, Prorektor Kooperationen und Nachhaltigkeitsbeauftragter der FOM, fällt positiv aus. „Die Konferenz ist in diesem Jahr die internationalste und wissenschaftlich bedeutendste an der FOM Hochschule“, betont Heupel. „Sie hat deutlich gezeigt, welchen Stellenwert das Thema CSR einnimmt – sowohl für Wirtschaft und Gesellschaft als auch für uns als Hochschule.“ Und Heinemann ergänzt: „Schließlich haben wir mit dem KompetenzCentrum für Corporate Social Responsibility einen eigenen Forschungsschwerpunkt geschaffen. Gleichzeitig ist das Thema Business Ethics fester Bestandteil unserer Curricula.“

Übrigens: Die Ergebnisse und Impulse der Konferenz werden in Form eines Tagungsbandes veröffentlicht. Später folgt ein wissenschaftliches Fachwerk in englischer Sprache.

Die gemeinnützige FOM Hochschule gehört zur Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft (BCW) in Essen. Aktuell zählt die Hochschule in 32 Städten in Deutschland rund 21.000 Studierende. Das Besondere: Sie absolvieren die staatlich anerkannten und akkreditierten Bachelor- und Masterstudiengänge berufsbegleitend parallel zu Job oder Ausbildung.

Stefanie Bergel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fom.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops