Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interdisziplinierung? Wissenstransfer und Übersetzungspolitik in einer neuen Technowissenschaftskultur

22.12.2008
Symposium des Braunschweiger Zentrum für Gender Studies vom 8. - 10. Januar 2008 in Braunschweig

Das Symposium "Interdisziplinierung? Wissenstransfer und Übersetzungspolitik in einer neuen Technowissenschaftskultur" des Braunschweiger Zentrum für Gender Studies thematisiert Funktion und Folgen des wachsenden interdisziplinären Wissenstransfers zwischen den Human- und Technowissenschaften sowie den Künsten.

Es wird die Frage diskutiert, ob der neue intensivierte Austausch zwischen den unterschiedlichen Wissensfeldern zu einer offenen, kreativen interdisziplinären Wissens-Kultur oder zu einer restriktiven, formalen Kultur der 'Interdisziplinierung' führt, die humanwissenschaftliche Ressourcen primär für ihre eigenen (technowissenschaftlichen) Zwecke nutzt.

Anhand konkreter Beispiele aus den Techno-, Humanwissenschaften sowie der Kunst stehen folgende Fragstellungen im Mittelpunkt:

- Wie und welche Begriffe, Bilder, Wissensbestände und methodischen Ansätze wandern zwischen den Human-, Technowissenschaften und der Kunst (und welche nicht)? Und wie werden sie miteinander kompatibel gemacht? Warum sind gerade kritische, partiell geschlechtscodierte Konzepte wie Emotion, Sozialität, Verkörperung oder Unvorhersehbarkeit eine produktive Ressource für die Technowissenschaften?

- Zeigt der neue intensivierte Wissenstransfer einen Wandel der wissenschaftlichen Kultur an, die offener und kreativer ist und Unberechenbarkeit zulässt? Oder beobachten wir die Ausbildung einer Kultur der 'Interdisziplinierung' mit einem neuen technowissenschaftlichen Vokabular und Werkzeug, mit dem die Übersetzung von unterschiedlichen Diskursen möglich wird - allerdings unter dem Vorzeichen einer neuen formalen Techno-Rationalität? Oder sind diese beiden Entwicklungen zwei Seiten der gleichen 'Medaille'?

Veranstalter:
Braunschweiger Zentrum für Gender Studies
Veranstaltungsort:
Technische Universität Braunschweig, Neuer Senatssaal, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig

Das Symposium mit Vorträgen, Diskussionen und Kommentaren findet zweisprachig statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies ist ein Projekt der Technischen Universität Braunschweig, der HBK Braunschweig und der FH Braunschweig/Wolfenbüttel. Es besteht seit dem Frühjahr 2003 und ist am Gleichstellungsbüro der TU Braunschweig angesiedelt.

Kontakt:
Gastprofessorin Dr. Jutta Weber
Braunschweiger Zentrum für Gender Studies
Büro: Technische Universität Braunschweig
Abteilung für Geschichte der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte Beethovenstr. 55, 38106 Braunschweig
Tel.: +49 (0) 531 391 5993
E-Mail: jutta.weber@tu-braunschweig.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.genderzentrum.de
http://www.tu-braunschweig.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

AWI-Forscher messen Rekordkonzentration von Mikroplastik im arktischen Meereis

25.04.2018 | Geowissenschaften

Alternativer Waldzustandbericht: Deutschlands Wäldern geht es schlecht

25.04.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics