Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Stadtpläne und Trainingssysteme für Ärzte suchen nach Investoren

12.08.2009
34 Forschungsergebnisse und marktreife Lösungen aus den Bereichen Visualisierung und Simulation auf dem Heidelberger Innovationsforum

Gleich 34 Forschungsergebnisse und Geschäftskonzepte gehen am 20. Oktober 2009 ins Rennen um die Aufmerksamkeit von Investoren und Entscheidern aus der Industrie. Im Fokus des von der MFG Baden-Württemberg und dem European Media Laboratory organisierten Heidelberger Innovationsforums stehen in diesem Jahr Simulations- und Visualisierungstechnologien für vielfältige Anwendungsbereiche.

Das 8. Heidelberger Innovationsforum am 20. Oktober 2009 beschäftigt sich auch in diesem Jahr mit einem wachstumsstarken Zukunftsfeld – den Visualisierungs- und Simulationstechnologien. Forscher, Entwickler und Gründer präsentieren in jeweils achtminütigen Kurzvorträgen insgesamt 34 marktnahe Forschungsergebnisse und Geschäftsideen dem Fachpublikum. Die Panels der von der MFG Baden-Württemberg und dem European Media Laboratory organisierten Veranstaltung sind dabei ganz nach den Interessen der Teilnehmer strukturiert: Investoren und „Business Angels“ erhalten im „Early Stage Venture Lab“ Zugang zu High-Tech-Gründungen und die Möglichkeit, mit sogenannten „seed investments“ in künftige Unternehmen zu investieren. Die „Innovation Matching Slots“ sollen Forschungskooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen fördern. Entscheidern aus der Industrie werden in einem eigenen Panel marktreife Lösungen präsentiert.

Basistechnologien für vielfältige Anwendungsbereiche
Visualisierungs- und Simulationstechnologien als Querschnittstechnologien kommen etwa in der in der Forschung, in der Produktentwicklung oder im Marketing und Vertrieb zum Einsatz. Auch die auf dem Heidelberger Innovationsforum vorgestellten Ideen spiegeln die vielfältigen Anwendungsbereiche wider: Eine Lösung der beiden Studenten der Filmakademie Ludwigsburg Hannes Appell und Sebastian Schmidt ermöglicht es, visuelle Effekte in Filmen mit Hilfe einer Wärmebildkamera zu realisieren. Ein Kamera-Setup mit einem zugehörigen Softwaretool erweitert das aufgezeichnete Spektrum des Bildes um bisher unsichtbare Infrarotinformationen. Das Ergebnis: Neben dem Realbild werden auch Wärmebilddaten der Filmschauspieler abgebildet und so fantasievolle, mystische Filmszenen auf einfache Weise möglich. Das Projekt wurde bereits von der MFG Stiftung Baden-Württemberg im Rahmen des Karl-Steinbuch-Stipendiums gefördert. Nun halten die ehemaligen Stipendiaten auf dem Forum Ausschau nach Kooperationspartnern aus der Industrie.

Auch der von Dejan Arsic, Wissenschaftler an der TU München, entwickelte 3D-Simulator vereinfacht Produktionsprozesse, hier in der Automobilindustrie. Design-Entwürfe von Fahrzeugen lassen sich im Simulator realistisch darstellen. Konstrukteure können so schnell und effektiv beurteilen, wie sich Änderungen von Aussehen und Funktionalität auf die Benutzerfreundlichkeit auswirken – und das ohne größere Eingriffe in die Programmstruktur.

Weitere auf dem Heidelberger Innovationsforum vorgestellten innovativen Ansätze sind beispielsweise ein Simulations- und Trainingssystem für die ärztliche Weiterbildung oder intelligentes Kartenmaterial für Navigationssysteme und Mobiltelefone, das maßstabgetreue Stadtrauminformationen und Straßen wie auch U-Bahnlinien anzeigt. Das gesamte Programm kann unter http://www.heidelberger-innovationsforum.de/hi-201009.html abgerufen werden. Bei einer Anmeldung bis zum 15. September 2009 erhalten Frühbucher einen Rabatt von 25 Prozent.

Das Heidelberger Innovationsforum auf einen Blick:
Termin: 20. Oktober 2009
Veranstaltungsort: Studio der Villa Bosch, Heidelberg
Veranstalter: MFG Baden-Württemberg und European Media Laboratory
Weitere Informationen und Teilnahmeunterlagen:
www.heidelberger-innovationsforum.de

Ansprechpartner für die Teilnahme
MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien
Christof Lechner
Projektmanager Innovationsförderung
Tel.: 0711-90715-352
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: lechner@mfg.de
Ansprechpartner für die Presse
MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien
Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
European Media Laboratory GmbH
Dr. Peter Saueressig
Pressesprecher
Villa Bosch
Schloss-Wolfsbrunnenweg 33
69118 Heidelberg
Tel.: 06221-533-245
Fax: 06221-533-198
E-Mail: Peter-Saueressig@eml.villa-bosch.de
Über das Heidelberger Innovationsforum
Das Heidelberger Innovationsforum vernetzt seit 2005 erfolgreich IT-Forscher und Marktakteure in frühen Innovationsphasen. Ziel der Veranstaltung ist, die Lizenzierung von Technologien sowie die Finanzierung von Start-up-Firmen zu unterstützen und die Kooperation zwischen Forschungseinrichtungen und Firmen zu verbessern. Mit großem Erfolg: Auf den vergangenen Veranstaltungen haben über 250 Erfinder und Entwickler aus 10 Ländern ihre Ideen vorgestellt. Mehr als die Hälfte von ihnen konnte vielversprechende Kontakte zu Investoren und Entscheidern aus der Industrie knüpfen.
Über das European Media Laboratory
Die European Media Laboratory GmbH (EML) GmbH ist ein Entwicklungs- und Forschungsunternehmen im Bereich der angewandten IT mit Sitz in Heidelberg, das von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Gemäß dem Grundsatz „Think Beyond the Limits!“ forscht und entwickelt das EML in den Bereichen „Mensch-Technik-Interaktion“ und „automatische Sprachverarbeitung.“ Der Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, das ehemalige Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).
Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau sowie die Gesundheitsbranche als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.heidelberger-innovationsforum.de
http://www.mfg-innovation.de/
http://www.eml.villa-bosch.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten