Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen: Von den Besten lernen - Wie bleiben Unternehmen langfristig innovativ?

04.02.2015

Antworten bietet der 8. DEUTSCHE INNOVATIONSGIPFEL

Der Innovationswettbewerb beschleunigt und verschärft sich international massiv. Unternehmen, die ihre Marktrelevanz erhalten möchten, müssen jetzt den Effizienzhebel ansetzen und ihre Innovationskraft erheblich steigern. Aber viele Firmen verlassen sich noch zu sehr auf ihre eigene F & E-Abteilung. Dadurch riskieren sie Wettbewerbsnachteile, so ein Ergebnis einer Studie von PA Consulting Group und ESB Business School Reutlingen.

Firmen droht ein Rückgang ihrer Innovationskraft von 23% in den kommenden 10 Jahren. Wie Unternehmen der Spagat gelingen kann, bestehende Produkte und das Kerngeschäft evolutionär weiterzuentwickeln und gleichzeitig risikobehaftete, disruptive Technologien zu adaptieren, gemeinsam in Netzwerken und mit Kunden zu innovieren, erfahren Besucher des 8. DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFELS am 24.2. in München.

In Keynotes und Intensiv-Workshops u. a. von BMW, Deutsche Bank, CISCO, GE Global Research oder der OTTO Group erfolgt ein branchen- und technologieübergreifender Wissens- und Know-how-Transfer auf höchstem Niveau. Weitere Details unter www.innovation-network.net

Wie sich radikale Ideen in evolutionäre Prozesse überführen und die Risiken disruptiver Innovationen für die eigene Industrie minimieren lassen, darüber wird u.a. BMW am 24. Februar in München auf dem DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL in einem von mehreren Intensiv-Workshop informieren.

Dr. Matthias Meyer - beim technologiegetriebenen Auto-Hersteller verantwortlich für Innovationsprozesse - wird diese Fragestellungen industrieübergeifend gemeinsam mit den Kongress-Besuchern erörtern. Der Austausch von Praxiserfahrungen und Handlungsalternativen in Phasen eines erfolgreichen Wandels stehen dabei im Vordergrund.

Die PA Consulting Group hat nicht nur weltweit untersucht, welche Technologien das Potenzial für viele neue Geschäftsmodelle in unterschiedlichsten Branchen haben. Sie analysierten auch, warum Markteinführungen innovativer Produkte manchmal extrem erfolgreich sind und warum manche floppen. Unter dem Titel "Von den Besten lernen" werden die Studienleiter und Innovationsexperten Stefan Lippautz und Thomas Brand den Gipfelbesuchern in einem Intensiv-Workshop verschiedene disruptive Technologien wie z. B. Wearable User Interfaces vorstellen. Im Anschluss werden mit den Workshop-Teilnehmern neue Anwendungsfelder und Geschäftschancen industrieübergreifend diskutiert und die Umsetzung für neue Geschäftsmodelle erörtert.

Um Innovationen, die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt unternehmerischen Handelns stellen, wird es in einem Workshop der Deutschen Bank gehen. Katharina Berger, viel gefragte Leiterin des Bereichs Design Thinking, wird gemeinsam mit den Besuchern des Gipfeltreffens erarbeiten, wie man den Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung begegnet. Es werden Wege und Methoden aufgezeigt, die sich ändernden Kundenbedürfnisse zu erkennen und für die Weiterentwicklung von Produkten und Services zu nutzen.

Für Dr.-Ing. Carlos Härtel, der mit dem GE Global Research Center Europe eines von weitweit vier Forschungszentren des global agierenden US-Technologiekonzerns leitet, sind internationale Innovationsprozesse Alltagsgeschäft. Aber Innovationen gemeinsam mit Kunden und Partnern zu entwickeln, sind auch für ihn mit ständig neuen Herausforderungen verknüpft. Unter dem Titel "Innovationen mit Partnerschaften" wird er auf dem 8. DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL in München sein Wissen und seine Erfahrungen im Rahmen eines Intensiv-Workshops anhand konkreter Praxis-Beispiele an die Kongressbesucher weitergeben.

Nur eine kleine Auswahl der vielen, interessanten Themen, die von hochkarätigen Referenten am 24. Februar auf dem außergewöhnlichen "Hands on"-Spitzentreffen präsentiert werden. Den 8. DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL eröffnen wird Hagen Rickmann, Mitglied der T-System-Geschäftsführung. Wer von dem kompakten Wissens- und Know-how-Transfer profitieren möchte, sichert sich seinen Platz auf dem Gipfeltreffen unter www.innovation-network.net

Pressekontakt:

innovation network
by PREVIEW Event & Communication
Eckerkamp 139B
22391 Hamburg
Tel. +49-40-53 90 4100
team(at)innovation-network.net
www.pre-view-online.com
www.innovation-network.net

team(at)innovation-network.net | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?
28.06.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften