Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infrastrukturgroßprojekte: Akzeptanz durch Raumplanung - Call for Papers

14.09.2011
Infrastrukturelle Großprojekte und ihre Akzeptanz bei den Bürgern sind Thema des ARL-Kongresses im Juni 2012. Mit der Tagung soll die These überprüft werden, dass ein verstärkter Einsatz der Raumplanung geeignet sei, die Akzeptanz wechselseitiger Interessen bei solchen Großprojekten bei allen Beteiligten zu steigern.

In ihrem „Call for Papers“ ruft die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) zur Beteiligung am Kongressprogramm auf. In raumrelevanten Disziplinen Aktive aus Wissenschaft und beruflicher Praxis können Beiträge zu den Infrastrukturbereichen „Energie“ und „Verkehr“ einreichen. Deadline ist der 15. Dezember 2011.

Auch wenn sie sämtliche rechtlichen Hürden überwunden haben, stehen infrastrukturelle Großprojekte – wie etwa (Groß-)Flughäfen (Berlin-Schönefeld, Frankfurt a.M.) oder „Stuttgart 21“ – zunehmend in der Diskussion. Der demokratische Rechtsstaat ermöglicht und schützt die repräsentative Mitwirkung der Bürger am Zustandekommen staatlicher Entscheidungen. Allerdings müssen die Entscheidungsprozesse bei Infrastrukturgroßprojekten so ausgestaltet sein, dass sie die Akzeptanz der wechselseitigen Interessen gewährleisten. Bleibt die Frage, mit welchen Mitteln eine offene Kommunikation zwischen Zivilgesellschaft, Staat und Betreibern der Großprojekte sichergestellt werden soll.

Durch die Tagung soll die These überprüft werden, dass ein verstärkter Einsatz der Raumplanung geeignet ist, die Akzeptanz von Großvorhaben der Infrastruktur deutlich zu steigern. Das Programm des ARL-Kongresses wird Plenarvorträge ausgewiesener Experten, thematisch spezialisierte Arbeitsgruppen sowie eine Podiumsdiskussion umfassen. Die Vorträge für die Arbeitsgruppen am ersten Veranstaltungstag werden über diesen Call for Papers http://www.arl-net.de/arl-kongress-2012#cfp eingeworben.

Call for Papers für den ARL-Kongress in Leipzig am 21. und 22. Juni 2012

Der Call ist offen für InteressentInnen aller raumrelevanten Disziplinen. Er richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Personen, die durch ihre berufliche Praxis eingehende Erfahrungen mit Infrastrukturgroßprojekten gewinnen konnte. Willkommen sind wissenschaftliche Vorträge ebenso wie Berichte aus der Praxis.

Inhaltliche Schwerpunkte liegen auf den Infrastrukturbereichen „Energie“ und „Verkehr“, sind aber nicht darauf beschränkt.

Wer beim ARL-Kongress 2012 aktuelle Forschungsergebnisse oder spannende Ansätze aus der Praxis vorstellen möchte, sende bitte eine Kurzfassung von maximal zwei Seiten (ca. 5000 Zeichen ohne Leerzeichen) des geplanten Beitrags ein. Diese Kurzfassung soll die Fragestellung des Beitrags, die Materialbasis, zentrale Thesen und Schlussfolgerungen zum Ausdruck bringen. Ein aussagekräftiger Titel ist erwünscht. Beiträge in deutscher oder englischer Sprache sind möglich.

Falls es bereits veröffentliche Ergebnisse zum jeweiligen Thema gibt, ist die Veröffentlichung anzugeben. Dem Text ist ein ca. einseitiger Lebenslauf beizufügen, aus dem der wissenschaftliche bzw. berufliche Werdegang der AutorInnen zu entnehmen ist. Alle Dokumente sind per E-Mail zu senden an Andreas Stefansky Stefansky@ARL-net.de.

Einsendeschluss ist der 15. Dezember 2012.

Michaela Gräfin von Bullion | idw
Weitere Informationen:
http://www.arl-net.de/arl-kongress-2012
http://www.arl-net.de/arl-kongress-2012#cfp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics