Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Honorarreform gegen Fehlversorgung

13.07.2011
EUROFORUM-Jahrestagung „Versorgungsgesetz 2011“
12. und 13. September 2011, Kempinski Hotel Bristol Berlin
Mit dem neuen Versorgungsstrukturgesetz sollen nicht nur die medizinische Versorgung bedarfsorientiert ausgerichtet und der Wettbewerb zwischen stationärem und ambulantem Sektor gestärkt werden. Auch die Honorarverteilung für Ärzte will das Gesundheitsministerium reformieren. Auf der EUROFORUM-Konferenz „Versorgungsgesetz 2011“ (12. und 13. September 2011, Berlin) nehmen Vertreter von Kassen und Politik Stellung zu den geplanten Neuerungen.

Die Konferenz steht unter der Leitung von Volker Amelung, Bundesverband Managed Care, und Günter Neubauer, Institut für Gesundheitsökonomik, und bildet alle Inhalte des neuen Versorgungsgesetzes ab. Neben der Honorarreform stehen die Bedarfsplanung, die sektorenübergreifende Versorgung, die Versorgungsrealität sowie die Telemedizin und Delegation auf der Agenda. Zu den weiteren Referenten gehören Vertreter aus Politik, Industrie, Wissenschaft und Beratung sowie Leistungserbringer und Kostenträger. Weitere Themen der Konferenz sind unter anderem die Synergieeffekte zwischen ambulanter und stationärer Versorgung und die flexible Versorgungssteuerung.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/versorgung


Vdek vermisst Antworten auf Überversorgungsproblem

Thomas Ballast, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), erörtert auf der Konferenz, ob durch die anstehende Reform eine Honorargerechtigkeit zu erwarten ist. Dabei nimmt er vor allem die Regionalisierung und Flexibilisierung der Honorarverteilung ins Visier. Ballast fordert bereits seit längerem einen Abbau der fachärztlichen Überversorgung. „Nahezu 90 Prozent aller fachärztlichen Planungsbereiche sind überversorgt“, erklärte er Mitte Juni in Berlin. Vor allem der Verzicht auf preisbezogene Steuerungsinstrumente wie Überversorgungs- und Unterversorgungswerte verhindere derzeit, dass Geld aus Überversorgungsgebieten in Gebiete mit Versorgungsmängeln fließen könne. Für dieses Problem liefere der Gesetzesentwurf keine wirksamen Antworten. Auch zur Honorarverteilung, die künftig wieder ausschließlich durch die einzelnen Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) erfolgen soll, wird er Stellung nehmen.

Finanzielle Anreize für Landärzte

Ob der Einsatz der Honorierung der richtige und gerechte Weg ist, um Fehlversorgung abzubauen, wird Bernard Rochell, Leiter des Dezernats „Vergütung, Gebührenordnung und Morbiditätsorientierung“ der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, diskutieren. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass das Ärztehonorar in unterversorgten Gebieten bei Überschreiten der Regelleistungsvolumina nicht mehr gestaffelt wird. Damit will die Politik erreichen, dass sich mehr Ärzte auf dem Land niederlassen.

Die Wechselwirkungen zwischen dem morbiditätsorientiertem Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) und ärztlicher Vergütung erläutert Dirk Göpffarth, Leiter des Referats „Risikostrukturausgleich“ beim Bundesversicherungsamt. Einen Rückblick auf 20 Jahre Budgetierung in der ambulanten ärztlichen Versorgung gibt Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender der KV Niedersachsen. Er wird hinterfragen, ob es auch künftig eine Trennung zwischen Kassen- und Privatpatient geben wird.

Pressekontakt:
Julia Batzing
Senior-Pressereferentin
Euroforum Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 89
Mailto: presse@euroforum.com
Internet: www.euroforum.com, www.iir.de


EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/versorgung
http://www.euroforum.de
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften