Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Honorarreform gegen Fehlversorgung

13.07.2011
EUROFORUM-Jahrestagung „Versorgungsgesetz 2011“
12. und 13. September 2011, Kempinski Hotel Bristol Berlin
Mit dem neuen Versorgungsstrukturgesetz sollen nicht nur die medizinische Versorgung bedarfsorientiert ausgerichtet und der Wettbewerb zwischen stationärem und ambulantem Sektor gestärkt werden. Auch die Honorarverteilung für Ärzte will das Gesundheitsministerium reformieren. Auf der EUROFORUM-Konferenz „Versorgungsgesetz 2011“ (12. und 13. September 2011, Berlin) nehmen Vertreter von Kassen und Politik Stellung zu den geplanten Neuerungen.

Die Konferenz steht unter der Leitung von Volker Amelung, Bundesverband Managed Care, und Günter Neubauer, Institut für Gesundheitsökonomik, und bildet alle Inhalte des neuen Versorgungsgesetzes ab. Neben der Honorarreform stehen die Bedarfsplanung, die sektorenübergreifende Versorgung, die Versorgungsrealität sowie die Telemedizin und Delegation auf der Agenda. Zu den weiteren Referenten gehören Vertreter aus Politik, Industrie, Wissenschaft und Beratung sowie Leistungserbringer und Kostenträger. Weitere Themen der Konferenz sind unter anderem die Synergieeffekte zwischen ambulanter und stationärer Versorgung und die flexible Versorgungssteuerung.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/versorgung


Vdek vermisst Antworten auf Überversorgungsproblem

Thomas Ballast, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), erörtert auf der Konferenz, ob durch die anstehende Reform eine Honorargerechtigkeit zu erwarten ist. Dabei nimmt er vor allem die Regionalisierung und Flexibilisierung der Honorarverteilung ins Visier. Ballast fordert bereits seit längerem einen Abbau der fachärztlichen Überversorgung. „Nahezu 90 Prozent aller fachärztlichen Planungsbereiche sind überversorgt“, erklärte er Mitte Juni in Berlin. Vor allem der Verzicht auf preisbezogene Steuerungsinstrumente wie Überversorgungs- und Unterversorgungswerte verhindere derzeit, dass Geld aus Überversorgungsgebieten in Gebiete mit Versorgungsmängeln fließen könne. Für dieses Problem liefere der Gesetzesentwurf keine wirksamen Antworten. Auch zur Honorarverteilung, die künftig wieder ausschließlich durch die einzelnen Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) erfolgen soll, wird er Stellung nehmen.

Finanzielle Anreize für Landärzte

Ob der Einsatz der Honorierung der richtige und gerechte Weg ist, um Fehlversorgung abzubauen, wird Bernard Rochell, Leiter des Dezernats „Vergütung, Gebührenordnung und Morbiditätsorientierung“ der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, diskutieren. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass das Ärztehonorar in unterversorgten Gebieten bei Überschreiten der Regelleistungsvolumina nicht mehr gestaffelt wird. Damit will die Politik erreichen, dass sich mehr Ärzte auf dem Land niederlassen.

Die Wechselwirkungen zwischen dem morbiditätsorientiertem Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) und ärztlicher Vergütung erläutert Dirk Göpffarth, Leiter des Referats „Risikostrukturausgleich“ beim Bundesversicherungsamt. Einen Rückblick auf 20 Jahre Budgetierung in der ambulanten ärztlichen Versorgung gibt Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender der KV Niedersachsen. Er wird hinterfragen, ob es auch künftig eine Trennung zwischen Kassen- und Privatpatient geben wird.

Pressekontakt:
Julia Batzing
Senior-Pressereferentin
Euroforum Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 89
Mailto: presse@euroforum.com
Internet: www.euroforum.com, www.iir.de


EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/versorgung
http://www.euroforum.de
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik