Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Hand auf’s Herz“ – Herzchirurgen tagen in Freiburg

01.02.2013
42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie vom 17.-20. Februar 2013 in Freiburg

Vom 17. bis 20. Februar 2013 werden sich Deutschlands Herzchirurgen im Rahmen der 42. Jahres-tagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) über bewährte Therapien und die neuesten Entwicklungen in der Herzmedizin austauschen.

Erstmalig wird die Jahrestagung in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Thorax- und Herzchirurgie (ÖGTHC) durchgeführt. Neben den deutschen und österreichischen Ärzten werden eine große Zahl von Herzchirurgen aus aller Welt sowie zahlreiche Kardiologen, Kinderkardiologen, Kardiotechniker, Anästhesisten sowie Krankenschwestern und -pfleger in Freiburg erwartet. Insgesamt wird mit über 1.500 Teilnehmern gerechnet.

Das Motto der Tagung ist `Hand auf’s Herz´. „Dieses Motto trägt nicht nur der Tatsache Rechnung, dass wir Herzchirurgen praktisch jeden Tag unsere Hand an die Herzen unserer Patienten legen. Mit diesem Motto soll zudem der Blick der Teilnehmer dafür geschärft werden, dass der Erfolg von herz-medizinischen Eingriffen auch davon abhängt, inwieweit Herzchirurgen, Anästhesisten, Kardiotechniker, OP-Pflegepersonal, Intensivmediziner, Stationsärzte und Pflegedienste Hand in Hand zusammenarbeiten,“ sagt der Tagungspräsident Professor Andreas Markewitz.
„Gleichzeitig greift das Motto die stetige Ausweitung der interdisziplinären Zusammenarbeit mit unseren herzmedizinischen Partnern aus Kardiologie, Kinderkardiologie und Radiologie auf, die an der zunehmenden Zahl von speziellen Kursen mit entsprechend interdisziplinären Themen auf unseren Tagungen ablesbar ist.“

Weitere Schwerpunkte neben der „Interdisziplinären Zusammenarbeit“ sind aktuelle Themen aus der Praxis wie die Optimierung von Prozessen und Strukturen in den herzchirurgischen Abteilungen, die intensivmedizinische Behandlung oder die Wahl der für den jeweiligen Patienten individuell am besten geeigneten Therapie. „Deutlich sichtbar wird der starke Praxisbezug der Tagung auch im sogenannten `Training Village´ auf dem Kongressgelände: Hier können die Teilnehmer an realitätsnahen Modellen neue Operationsmethoden trainieren“, so Markewitz

Integriert in die Jahrestagung der Herzchirurgen ist die 31. Fortbildungsveranstaltung für Pflege- und Assistenzberufe, die ein attraktives Schulungs- und Fortbildungsangebot für Krankenschwestern und –pfleger bietet. Zudem wird auch in diesem Jahr am Eröffnungstag des Kongresses ein Patienten-seminar in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung stattfinden, auf dem Experten aus herz-chirurgischen Kliniken Patienten und ihren Angehörigen sowie Interessierten aus Freiburg und Um-gebung die häufigsten Herzerkrankungen und die jeweiligen Therapiemöglichkeiten verständlich darstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zur Jahrestagung sowie eine Anmeldemöglichkeit sind im Internet unter www.dgthg-jahrestagung.de zu finden.

Die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) vertritt als medizinische Fachgesellschaft die Interessen der rund 950 in Deutschland tätigen Herz-, Thorax- und Kardio-vaskularchirurgen im Dialog mit Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Thomas Krieger | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgthg.de/
http://www.dgthg-jahrestagung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie sieht die Schifffahrt der Zukunft aus? - IAME-Jahreskonferenz in Hamburg
27.05.2016 | HSBA Hamburg School of Business Administration

nachricht Technologische Potenziale der Multiparameteranalytik
27.05.2016 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiroler Technologie zur Abwasserreinigung weltweit erfolgreich

Auf biologischem Weg und mit geringem Energieeinsatz wandelt ein an der Universität Innsbruck entwickeltes Verfahren in Kläranlagen anfallende Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff um. Diese innovative Technologie wurde nun gemeinsam mit dem US-Wasserdienstleister DC Water weiterentwickelt und vermarktet. Für die Kläranlage von Washington DC wird die bisher größte DEMON®-Anlage errichtet.

Das DEMON®-Verfahren wurde bereits vor elf Jahren entwickelt und von der Universität Innsbruck zum Patent angemeldet. Inzwischen wird die Technologie in rund...

Im Focus: Worldwide Success of Tyrolean Wastewater Treatment Technology

A biological and energy-efficient process, developed and patented by the University of Innsbruck, converts nitrogen compounds in wastewater treatment facilities into harmless atmospheric nitrogen gas. This innovative technology is now being refined and marketed jointly with the United States’ DC Water and Sewer Authority (DC Water). The largest DEMON®-system in a wastewater treatment plant is currently being built in Washington, DC.

The DEMON®-system was developed and patented by the University of Innsbruck 11 years ago. Today this successful technology has been implemented in about 70...

Im Focus: Optische Uhren können die Sekunde machen

Eine Neudefinition der Einheit Sekunde auf der Basis von optischen Uhren wird realistisch

Genauer sind sie jetzt schon, aber noch nicht so zuverlässig. Daher haben optische Uhren, die schon einige Jahre lang als die Uhren der Zukunft gelten, die...

Im Focus: Computational High-Throughput-Screening findet neue Hartmagnete die weniger Seltene Erden enthalten

Für Zukunftstechnologien wie Elektromobilität und erneuerbare Energien ist der Einsatz von starken Dauermagneten von großer Bedeutung. Für deren Herstellung werden Seltene Erden benötigt. Dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Freiburg ist es nun gelungen, mit einem selbst entwickelten Simulationsverfahren auf Basis eines High-Throughput-Screening (HTS) vielversprechende Materialansätze für neue Dauermagnete zu identifizieren. Das Team verbesserte damit die magnetischen Eigenschaften und ersetzte gleichzeitig Seltene Erden durch Elemente, die weniger teuer und zuverlässig verfügbar sind. Die Ergebnisse wurden im Online-Fachmagazin »Scientific Reports« publiziert.

Ausgangspunkt des Projekts der IWM-Forscher Wolfgang Körner, Georg Krugel und Christian Elsässer war eine Neodym-Eisen-Stickstoff-Verbindung, die auf einem...

Im Focus: University of Queensland: In weniger als 2 Stunden ans andere Ende der Welt reisen

Ein internationales Forschungsteam, darunter Wissenschaftler der University of Queensland, hat im Süden Australiens einen erfolgreichen Hyperschallgeschwindigkeitstestflug absolviert und damit futuristische Reisemöglichkeiten greifbarer gemacht.

Flugreisen von London nach Sydney in unter zwei Stunden werden, dank des HiFiRE Programms, immer realistischer. Im Rahmen dieses Projekts werden in den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie sieht die Schifffahrt der Zukunft aus? - IAME-Jahreskonferenz in Hamburg

27.05.2016 | Veranstaltungen

Technologische Potenziale der Multiparameteranalytik

27.05.2016 | Veranstaltungen

Umweltbeobachtung in nah und fern

27.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stressoren erkennen, Belastungen reduzieren, Fachwissen erlangen

27.05.2016 | Seminare Workshops

HDT SOMMERAKADEMIE 2016

27.05.2016 | Seminare Workshops

11 Millionen Euro für die Erforschung von Magnetfeldsensoren für die medizinische Diagnostik

27.05.2016 | Förderungen Preise