Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grenzüberschreitendes Strafrecht - Internationale Konferenz mit Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger

05.10.2010
Die Globalisierung macht auch vor dem Strafrecht nicht halt. Immer öfter werden Delikte über Staatsgrenzen hinaus verfolgt, und nicht selten ist im Nachbarland strafbar, was zuhause legal ist.

Wie Europas Richter und Staatsanwälte im Strafrecht kooperieren und wie Bürger- und Menschenrechte dabei gewahrt bleiben sollen, ist unklar. Hierfür Lösungen zu suchen und so für mehr Rechtssicherheit zu sorgen, ist das Thema einer internationalen Konferenz unter dem Titel “Criminal Justice in Europe: Challenges, Principles and Perspectives” vom 22. bis 23. Oktober in Luxemburg.

Zu der Veranstaltung werden hochrangige Politiker wie die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, EU-Justizkommissarin Viviane Reding und der Luxemburger Justizminister François Biltgen sowie renommierte Wissenschaftler und EU-Richter wie zum Beispiel Marc Jaeger, Präsident des Gerichts der Europäischen Union, erwartet.

Die von dem “ Institut Universitaire International Luxembourg” (IUIL) und der Universität Luxemburg organisierte Konferenz findet nur wenige Gehminuten entfernt vom Europäischen Gerichtshof im Herzen des EU-Viertels auf Kirchberg statt. Ziel der Tagungsteilnehmer ist es, Wege zur Stärkung der Justiz in Europa zu finden. Denn hierin sehen die Forscher den besten Weg aus der Rechtsunsicherheit.

“Wir müssen die Justiz unabhängiger machen und gegenüber der Polizei stärken, grenzüberschreitende Kooperation besser kontrollieren und vor allem Richter und Staatsanwälte so ausbilden, dass sie den neuen Herausforderungen gewachsen sind”, erklärt Prof. Dr. Stefan Braum, Strafrechtler an der Universität Luxemburg und Mitorganisator der Konferenz.

Die Luxemburger EU-Rechtler planen deshalb den Aufbau einer “Ecole de la Magistrature”, die die Aus- und Weiterbildung von Juristen absichert. Die Konferenz, so die Idee der Organisatoren, soll den Grundstein dazu legen.

Das genaue Programm ist herunterladbar unter http://upload.iuil.lu/cj/brochure.pdf. Die Tagungsbeiträge und Debatten werden simultan auf Englisch, Französisch und Deutsch übersetzt. Anmeldungen sind noch möglich bis zum 18. Oktober. Weitere Informationen bei Raphaël Briche, Tel. +352 -26.15.92.37, oder Evelyne Engler, Tel : +352 -26.15.92.17.

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://upload.iuil.lu/cj/brochure.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise