Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam für Wald mit Wild

19.04.2010
Deutsche Wildtier Stiftung und Landesjagdverband Bayern organisieren gemeinsam das 5. Rotwildsymposium

Das 5. Rotwildsymposium der Deutschen Wildtier Stiftung hat einen starken Partner: den Bayerischen Jagdverband. Am Rande des Landesjägertages, der am vergangenen Wochenende in Erding stattfand, besiegelten beide Organisationen ihr Engagement für den Rothirsch.

"Die Devise der Zukunft heißt unserer Meinung nach "Wald mit Wild", so die Organisatoren. Deshalb lautet das Leitthema des diesjährigen Rotwildsymposiums: "Der Hirsch und der Wald - von einem abgeschobenen Flüchtling in seinem ungeliebten Exil".

"Gerade im Süden Deutschlands hat es der Rothirsch schwer. Sein Lebensraum wurde auf offiziell ausgewiesene Rotwildgebiete reduziert und auch dort steht er aus rein forstwirtschaftlichen Gründen unter Dauerfeuer", begründet Haymo G. Rethwisch, Stifter und Vorstand der Deutschen Wildtier Stiftung, die Entscheidung, das Rotwildsymposium 2010 in Bayern zu veranstalten. "Und wir haben mit dem Bayerischen Jagdverband einen Partner gefunden, mit dem wir in Sachen Rothirsch hervorragend an einem Strang ziehen können."

Auch für den Bayerischen Jagdverband ist die Zusammenarbeit mit der Deutschen Wildtier Stiftung ein großes Anliegen. "Wir schätzen den Einsatz der Deutschen Wildtier Stiftung für den Rothirsch", betont Prof. Dr. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbandes. "Und die Deutsche Wildtier Stiftung braucht uns Jäger, um draußen in den Revieren die Situation für den Rothirsch zu verbessern."

Das 5. Rotwildsymposium wird vom 1. bis 3. Dezember 2010 in Wildbad Kreuth (Bayern) stattfinden. Die Teilnehmer erwarten hochkarätige Vorträge und ein intensiver Erfahrungsaustausch zu Fragen rund um das Thema Wald und Wild. "Die Rotwildsymposien der Deutschen Wildtier Stiftung finden alle zwei Jahre statt und sollen als Forum für den Dialog rund um den Rothirsch und als Impuls für ein besseres Miteinander vom Wildtier und Mensch verstanden werden", sagt Hilmar Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung.

Pressekontakt
Eva Goris, Pressesprecherin, Billbrookdeich 216, 22113 Hamburg,
Telefon 040 73339-1874, Fax 040 7330278, E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de

Eva Goris | idw
Weitere Informationen:
http://www.DeutscheWildtierStiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie