Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Allianz Energie beteiligt sich als Technologiepartner an Munich Cleantech Conference

25.07.2013
Die Fraunhofer-Allianz Energie wird zukünftig Technologiepartner des Munich Network und damit Teil des cleantechnet.

Die Initiative cleantechnet setzt sich dafür ein, nachhaltig agierende Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft miteinander zu vernetzen. Durch die gemeinschaftliche Organisation von Veranstaltungen wie der jährlich stattfindenden Munich Cleantech Conference (MCC) und den CleantechEves soll eine Plattform geschaffen werden, die Raum für Synergien zwischen den Akteuren der Cleantech-Branche bietet.

Ein wichtiges Ziel der Zusammenarbeit ist es, Innovationen im Bereich der erneuerbaren Energien durch den Austausch von Ideen und Perspektiven zu fördern.

Zum siebten Mal in Folge veranstaltet Munich Network am 22. Oktober 2013 die Munich Cleantech Conference (MCC) – seit diesem Jahr mit der Fraunhofer-Allianz Energie als Technologiepartner an seiner Seite. Die MCC ist das europaweite Treffen der Cleantech-Branche und bringt Unternehmer, Entscheider, Investoren und Wissenschaftler zusammen, um sich über aktuelle Herausforderungen und wegweisende Innovationen auszutauschen.

Themen und Highlights der MCC

Vor dem Hintergrund der Diskussion um die Kosten der Energiewende steht die MCC in diesem Jahr unter dem Motto ‚Energy Transition – Cost under Control – smart and efficient‘. Kernaspekte sind die Kostenreduktion durch Leistungs-, Effizienz- und Produktivitätssteigerung sowie der Einsatz intelligenter Geschäftsmodelle. ‚Energieeffizienz im Fokus‘, ‚Big Data für die Energiewende‘ und ‚Neue Geschäftsmodelle im Energiemanagement‘ sind nur einige der Programmpunkte, die auf der Konferenz erörtert werden. Fachspezifische Workshops zu den Themen ‚Netz-Unabhängigkeit – Zukunft der autonomen Energieversorgung‘ oder ‚Smart Grid – wer zahlt die Rechnung?‘ bieten den Teilnehmern die Möglichkeit zum interaktiven Austausch.

In der ‚Technology Area‘ haben Veranstalter und Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Im Rahmen dieses Side-Events werden die Institute der Fraunhofer-Allianz Energie innovative Technologien aus Forschung und Entwicklung präsentieren.

Ein weiteres wichtiges Anliegen des cleantechnet ist die Förderung vielversprechender Start-Ups. Daher bietet die MCC ausgewählten Jungunternehmern aus ganz Europa mit der ‚Start-Up-Lounge‘ die Möglichkeit, mit Industrievertretern und Investoren unmittelbar ins Gespräch zu kommen und erfolgsrelevante Kontakte zu knüpfen.

cleantechnet – Das Netzwerk der Cleantech-Branche

Die Munich Cleantech Conference ist das Jahreshighlight des cleantechnet. Mit der vor sechs Jahren gestarteten Initiative unterstützt Munich Network gezielt Innovationen, Entrepreneurship und Investitionen, die zum Klimaschutz beitragen und setzt sich für einen effizienten Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie für die Reduzierung von schädlichen Umwelteinflüssen ein.

Gleichzeitig schafft das cleantechnet eine Plattform für interessierte Industrieunternehmen, Investoren, Start-up-Gründer, Forschungseinrichtungen und Experten. Die Akteure der Cleantech-Branche haben mit diesem Netzwerk erstmals die Möglichkeit ihre Erfahrungen, Ideen, Perspektiven und Ergebnisse angewandter Forschung unmittelbar auszutauschen und einen vereinfachten Zugang zu Kontakten, Innovationen, Kompetenzen und Kapital zu erhalten.

Über Munich Network
Munich Network ist ein Verein von Technologieunternehmen zur einen und zur anderen Hälfte von Forschungseinrichtungen, Beteiligungsinvestoren, Finanzdienstleistern, Beratungshäusern und Unternehmerpersönlichkeiten. Innovation und Entrepreneurship bestimmen den Auftrag von Munich Network. Dabei verstehen die Munich Network-Mitglieder den industriellen Innovationsprozess als ein vernetztes, ineinander verzahntes System. Und so verbindet Munich Network Technologieunternehmer – untereinander, mit Industrie und Anwendern, mit Forschung und Entwicklung, mit Investoren und über alle regionalen und nationalen Grenzen hinweg.
Über die Fraunhofer-Allianz Energie
Die Fraunhofer-Allianz Energie ist mit über 2.000 Mitarbeitern eine der größten Energieforschungsorganisationen Europas. Gemeinsam mit der Wirtschaft verfolgt sie das Ziel, die technologische Führerschaft Deutschlands bei der effizienten Nutzung von Energie und bei der Erschließung erneuerbarer Energieträger weiter auszubauen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch Politik und Energiewirtschaft erhalten durch die Fraunhofer-Allianz Energie einen vereinfachten Zugang zu den Kompetenzen der Fraunhofer-Institute. Sie bietet aus einer Hand alles, was Industrie und Energiewirtschaft an Forschung und Entwicklung brauchen, um mit innovativen Produkten und Dienstleistungen neue Märkte zu erschließen. So entstehen Lösungen mit System, nachhaltig, wettbewerbsfähig und zukunftsweisend.

Simone Ringelstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.energie.fraunhofer.de/
http://www.munichnetwork.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt
23.01.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau