Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frankfurter Buchmesse: e-Science gehört die Zukunft

09.10.2008
Forschungsarbeit im Wandel der Zeit

DGI Online-Tagung diesmal direkt auf der Buchmesse in Halle 4 / FIZ Karlsruhe gestaltet Festvortrag am Mittwoch, dem 15.10., um 14.45 Uhr im Saal Europa 1 und trägt weitere Fachvorträge zum DGI-Kongress und zur Buchmesse bei / Geschäftsführerin Sabine Brünger-Weilandt skizziert an den Beispielen des Homo heidelbergensis und der Gletschermumie "Ötzi" den radikalen Wandel im wissenschaftlichen Arbeiten und wagt einen Ausblick, wohin die Reise geht.

"Heute habe ich den Adam gefunden", rief der Kies- und Sandgräber Daniel Hartmann aus, als er am 21.10.1907 in der Nähe von Heidelberg den Unterkiefer des Homo heidelbergensis fand. Sabine Brünger-Weilandt, Geschäftsführerin von FIZ Karlsruhe, hat den Ausspruch als Titel ihres Festvortrags gewählt, mit dem die 30. Online-Tagung der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.V. (DGI) eröffnet wird. Die Tagung findet in diesem Jahr parallel zur Buchmesse direkt auf dem Frankfurter Messegelände in Halle 4 statt. Sie steht unter dem Motto "Verfügbarkeit von Information".

Der Festvortrag von Brünger-Weilandt beginnt um 14.45 Uhr im Saal Europa 1 im Erdgeschoss. Die Managerin skizziert darin anhand der Beispiele der Entdeckung des Homo heidelbergensis (1907) und der Gletschermumie Ötzi (1991), wie radikal sich das wissenschaftliche Arbeiten innerhalb eines Zeitraums von 100 Jahren gewandelt hat, und sie wagt einen Ausblick, wohin die Reise geht.

Brünger-Weilandt ist überzeugt: "e-Science gehört die Zukunft. Mit virtuellen Organisationen und interaktiven Repositories eröffnet die neue Art der netzbasierten Kommunikation, des Informationsaustausches und der globalen Kollaboration ungeahnte Dimensionen wissenschaftlichen Arbeitens und wissenschaftlicher Erkenntnis."

FIZ Karlsruhe arbeitet im Rahmen einer strategischen Zusammenarbeit mit der Max Planck Gesellschaft (MPG) an der Entwicklung eines infrastrukturellen Unterbaus und an Werkzeugen für die durchgängig digital unterstützte Forschung der Zukunft. MPG und FIZ Karlsruhe stellen ihre gewonnenen Erkenntnisse und Infrastruktur-Komponenten in einem e-Science-Baukasten zur Weiter- und Nachnutzung durch Dritte bereit. Individuelle Beratungs- und Entwicklungslösungen zum Auf- und Ausbau solcher Infrastrukturen bietet FIZ Karlsruhe mit seiner Produktlinie KnowEsis an.

Im Rahmen des Fachvortrags "e-Science - der wissenschaftliche Arbeitsplatz der Zukunft" am 16.10. um 14.15 Uhr im Forum Wissenschaft der Buchmesse geht Ute Rusnak, Leiterin der Abteilung Forschung, Lehre und öffentliche Einrichtungen bei FIZ Karlsruhe, auch auf die neue Produktlinie ein. FIZ Karlsruhe stellt auf der Buchmesse in Halle 4.2, Stand K432 aus.

Ihr Fachwissen bringen die Karlsruher Informationsfachleute zudem mit zwei weiteren Veranstaltungen in den DGI-Kongress ein: Am 15.10 findet von 13.30 bis 17.00 Uhr der STN-Erfahrungsaustausch Patente 2008 für geladene Gäste in der Halle 4, Saal Europa 2 statt; unter anderem mit Beiträgen zu asiatischer Patentinformation auf STN und einer Fallstudie aus dem Pharmabereich.

Am 17.10. erläutert Sabrina Eck, Leiterin der Abteilung Editorial Metadaten und Patente, im Rahmen der Session 8 "Qualität" des DGI-Kongresses von 10.00 bis 10.30 Uhr aktuelle Anforderungen an die "Qualität von Fachinformationen - zwischen Mehrwertschaffung und mehr Wertschätzung". Veranstaltungsort ist Halle 4, Saal Europa 2.

Weitere Informationen:
FIZ Karlsruhe
Postfach 2465, 76012 Karlsruhe
Tel.: 07247 808-555, Fax: 07247 808-259
helpdesk@fiz-karlsruhe.de
www.fiz-karlsruhe.de
Kontakt für die Presse
FIZ Karlsruhe, Rüdiger Mack
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel.: 07247 808-513, Fax: 07247 808-134
Ruediger.Mack@)fiz-karlsruhe.de
Über FIZ Karlsruhe
FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für den Informationstransfer und das Wissensmanagement in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Solutions.
Der weltweit angebotene Online-Service STN International wird gemeinsam von FIZ Karlsruhe und dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, Ohio betrieben. In Japan wird STN von der Japan Association for International Chemical Information (JAICI) in Tokio repräsentiert. STN bietet ein breites Spektrum an unverzichtbaren Datenbanken sowie hervorragende Werkzeuge für Suche, Analyse und Aufbereitung der Rechercheergebnisse. Die hochwertigen Informationen bilden wichtige Grundlagen für Entscheidungsprozesse in Unternehmen und Institutionen.
Neue digitale Arbeitsmöglichkeiten verändern die Generierung von Wissen im Forschungsprozess und beeinflussen die Art und Weise, wie Informationen gesucht, analysiert und weiterverwendet werden. KnowEsis, FIZ Karlsruhes e-Science-Solutions, unterstützen Universitäten, Forschungsinstitute und fachübergreifende Wissenschaftsorganisationen dabei, die Heterogenität von Informationen in der heutigen Welt zu handhaben.

FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, in der sich außeruniversitäre Forschungs- und Serviceeinrichtungen verschiedener Wissenschaftsbereiche zusammengeschlossen haben.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Buchmesse DGI-Kongress E-Science FIZ Festvortrag Online-Tagung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten