Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Feinstaub aus häuslicher Holzverbrennung

26.07.2011
Das Deutsche BiomasseForschungsZentrum (DBFZ) organisiert erstmals eine internationale Fachtagung zum Thema. Diese findet am 3. und 4. September in Manchester statt.

Ziel der Veranstaltung ist es, den Stand des Wissens um die Feinstäube aus der häuslichen Holzverbrennung mit internationalen Experten zu diskutieren. Die Fachveranstaltung findet im Rahmen der Europäischen Aerosolkonferenz statt. Gegenüber üblichen Fachveranstaltungen zeichnet sich dieses Zusammentreffen vor allem durch ein hohes Maß an interaktiver Zusammenarbeit aus.

In der als Workshop ausgerichteten Veranstaltung werden zielgerichtet Themen wie: „Bildung von Feinstaubpartikeln“, „Möglichkeiten der Optimierung von Verbrennungssystemen“, „klimatische Effekte durch Feinstaub aus der Biomasseverbrennung“ sowie die „toxikologische Bewertung der Feinstäube“ erörtert. Dabei sollen aus den vielen wissenschaftlichen Ergebnissen Möglichkeiten abgeleitet werden, wie Feinstaubemissionen aus der Biomasseverbrennung zukünftig zu interpretieren sind. Darüber hinaus soll herausgearbeitet werden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um den notwendigen Ausbau der Nutzung der erneuerbaren Energien zukünftig wirkungsvoll ohne schädliche Feinstaubemissionen fortführen zu können. Die Workshopsprache ist Englisch.

Zum Hintergrund
Holzfeuerungen leisten seit jeher einen wertvollen Beitrag, wenn es gilt Wärme aus erneuerbaren Energieträgern bereitzustellen. Ob als Kaminofen im Wohnzimmer oder als Pelletheizkessel im Keller des Hauses, die Wärmeerzeugung aus der Holzverbrennung ist nicht nur CO2 neutral, sie schafft auch eine angenehme Wärme. Darüber hinaus schont sie den Geldbeutel und unterstützt regionale Wertschöpfung, denn Holz wächst auch in unseren Breiten. Dass jedoch insbesondere die kleinen Einzelraumfeuerstätten, wie z.B. Kaminöfen durch zum Teil hohe Staubemissionen auch Sorge bereiten können wird dabei vor allem in der Winter- und Übergangszeit deutlich.

Der ökologischen Vorteilhaftigkeit steht hierbei bei unsachgemäßem Einsatz das gesundheitliche Risiko gegenüber. Dabei stellt sich die Frage, wie schädlich sind die dann entstehenden Staubemissionen eigentlich? Wie kann man sie bestimmen? Und vor allem, wie kann man sie vermeiden?

Mit diesen und weiteren Fragestellungen rund um das Thema Feinstaubemissionen setzen sich Forscher am DBFZ auseinander. Umfangreiche Messkampagnen, interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Diskussionen mit Experten aus Wirtschaft und Politik innerhalb der letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass diese Fragestellungen vor allem auch international von großem Interesse sind. Die Ergebnisse der Arbeiten am DBFZ werden in den Workshop einfließen.

Mehr Informationen und das komplette Programm findet man unter: http://www.waermeausholz.de. Hier kann man auch das Anmeldungsformular für den Workshop downloaden.

Antje Sauerland | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbfz.de/
http://www.energetische-biomassenutzung/
http://www.waermeausholz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung