Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Feine Teilchen mit vielen Gesichtern

07.09.2009
Aerosole beeinflussen das Klima und die Gesundheit des Menschen. Sie eröffnen aber auch neue Möglichkeiten in Materialforschung, Medizin und Pharmazie. Mit den verschiedenen Wirkungen der schwebenden Teilchen befassen sich internationale Experten derzeit bei der "European Aerosol Conference" am KIT.

Ein öffentlicher Vortrag über "Geoengineering" am morgigen Dienstag, 8. September 2009, um 20 Uhr im Karlsruher AudiMax spricht ein kontrovers diskutiertes Thema an: Können gezielt freigesetzte reflektierende Partikel die Erderwärmung abmildern?

Feine Teilchen, die in der Luft schweben - wissenschaftlich als Aerosole bezeichnet - wirken in deutlich komplexerer Weise auf das globale Klima als das Treibhausgas CO2. Viele Arten von Partikeln reflektieren Sonnenlicht und wirken dadurch dem Treibhauseffekt entgegen, was zu einer leichten Abkühlung von industriellen Ballungsräumen wie Nordwesteuropa, dem Nordosten der USA oder dem indischen Subkontinent geführt hat; Ruß hingegen absorbiert Licht und wirkt letztlich erwärmend. Überdies besitzen Aerosole einen indirekten Einfluss auf Nebel- und Wolkenbildung. Der genaue Nettoeffekt der globalen Partikelemissionen auf das Klima ist und bleibt daher ein ebenso spannendes wie bedeutendes Forschungsthema.

Daneben beschäftigt sich die Wissenschaft intensiv mit möglichen Risiken für die menschliche Gesundheit durch die Inhalation von Feinstaub und Nanopartikeln. Aerosole bergen aber auch große Chancen, etwa bei der Erforschung und Herstellung von neuen Materialien mit speziellen Eigenschaften auf der Nanoskala, in der medizinischen Forschung und bei der Entwicklung von Arzneimitteln.

Mit diesen vielfältigen Aspekten befasst sich die European Aerosol Conference (EAC) 2009 vom 6. bis 11. September am KIT. Rund 700 Forscherinnen und Forscher von allen Kontinenten erörtern in 270 Vorträgen und 560 Posterpräsentationen die neuesten Ergebnisse von der Grundlagenforschung zur Aerosolbildung über die Nanotechnologie, die Rolle der Aerosole für Atmosphäre und Klima bis hin zu Wirkungen auf die Gesundheit des Menschen. Eine begleitende Fachausstellung zeigt die neuesten Entwicklungen der Aerosolmesstechnik.

An die interessierte Öffentlichkeit richtet sich ein Vortrag von Dr. Rolf Müller, Aerosol-Experte am Forschungszentrum Jülich, über "Geoengineering" am Dienstag, 8. September, um 20 Uhr im Karlsruher AudiMax. Unter anderem geht es dabei um die Frage, inwiefern sich die Erderwärmung durch gezielte Eingriffe in die Atmosphäre abmildern lässt.

Die Konferenz der European Aerosol Association (EAA) ist die wichtigste europäische Konferenz zur Aerosolforschung. Organisiert wird sie dieses Jahr von der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF) mit Sitz in Bad Soden. Die wissenschaftliche Leitung hat Professor Dr. Gerhard Kasper vom KIT inne. Das Konferenzprogramm ist unter http://www.gaef.de/EAC2009/ abrufbar.

Im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) schließen sich das Forschungszentrum Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft und die Universität Karlsruhe zusammen. Damit wird eine Einrichtung international herausragender Forschung und Lehre in den Natur- und Ingenieurwissenschaften aufgebaut. Im KIT arbeiten insgesamt 8000 Beschäftigte mit einem jährlichen Budget von 700 Millionen Euro. Das KIT baut auf das Wissensdreieck Forschung - Lehre - Innovation.

Die Karlsruher Einrichtung ist ein führendes europäisches Energieforschungszentrum und spielt in den Nanowissenschaften eine weltweit sichtbare Rolle. KIT setzt neue Maßstäbe in der Lehre und Nachwuchsförderung und zieht Spitzenwissenschaftler aus aller Welt an. Zudem ist das KIT ein führender Innovationspartner für die Wirtschaft.

Weiterer Kontakt:

Monika Landgraf
Pressestelle
Tel.: +49 721 608-8126
Fax: +49 721 608-3658
E-Mail: monika.landgraf@kit.edu

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu
http://www.gaef.de/EAC2009/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Posterblitz und neue Planeten
25.09.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus
25.09.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

“Lasers in Composites Symposium” in Aachen – from Science to Application

19.09.2017 | Event News

I-ESA 2018 – Call for Papers

12.09.2017 | Event News

EMBO at Basel Life, a new conference on current and emerging life science research

06.09.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Verbesserte Kohlendioxid-Fixierung dank Mikrokompartiment

25.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Internationales Forscherteam entdeckt kohärenten Lichtverstärkungsprozess in Laser-angeregtem Glas

25.09.2017 | Physik Astronomie

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten