Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Familienausflug zu Fraunhofer: Gewichtige Innovationen in Darmstadt

06.08.2009
Im Rahmen der Jubiläumskampagne "Fraunhofer - good2know" kommt der Fraunhofer-Truck vom 14. bis 16. August nach Darmstadt auf das Gelände des Fraunhofer SIT in der Rheinstraße. Er ist vollgepackt mit spannenden Entwicklungen und ein Erlebnis für die ganze Familie.

Seit dem 26. März fährt der Fraunhofer-Truck quer durch Deutschland. Vom 14. bis 16. August ist er auf Einladung der hessischen Fraunhofer-Institute auch in Darmstadt zu Gast.

"Wir Menschen brauchen Gesundheit, Mobilität, Umweltschutz, Sicherheit, Kommunikationsmöglichkeiten und Energieversorgung", sagt Prof. Claudia Eckert, Leiterin des Fraunhofer SIT. "Fraunhofer-Wissenschaftler suchen nach Lösungen in all diesen Bereichen."

Im Truck sind rund 30 Ausstellungsstücke aus den Fraunhofer-Themenfeldern zu sehen. Dabei ist die gesamte Ausstellung für jung und alt gleichermaßen interessant. "Man hat die Möglichkeit in die Rolle eines Arztes zu schlüpfen und am Modell den menschlichen Körper mit einer verschluckbaren Minikamera zu untersuchen", sagt Prof. Dieter Fellner, Leiter des Fraunhofer IGD. "Zudem erfährt man, wie sich die Stadt der Zukunft umweltschonend versorgt oder wie man mit Körperwärme ein Handy auflädt."

Da Fraunhofer viele Technologien zeigt, ist der Truck wirklich ein sehr schweres Gefährt geworden. "Auf etwa 200 Quadratmetern und mit einem Gesamtgewicht von über 50 Tonnen gibt es jede Menge Zukunft zum Anfassen", erklärt Prof. Holger Hanselka, Leiter des Fraunhofer LBF. "Damit ist der Fraunhofer-Truck für die Darmstädter Innenstadt fast zu groß und deutlich zu schwer. Schließlich ist es aber doch gelungen, einen geeigneten Standplatz zu finden und die Wissenschaftsstadt Darmstadt für ein Wochenende mit noch mehr Innovationen von Fraunhofer zu füllen."

Am Freitag, den 14. August um 11 Uhr, wird der Fraunhofer-Truck von Stadtrat Dieter Wenzel auf dem Parkplatz des Fraunhofer SIT (Rheinstraße 75, 64295 Darmstadt) willkommen geheißen. Anschließend folgt ein Rundgang für Vertreter der Stadt, der Fraunhofer-Institute und der Presse. Danach ist der Truck für die Öffentlichkeit freigegeben. Öffnungszeiten sind Freitag (14.08.) von 12 bis 18, sowie Samstag (15.08.) und Sonntag (16.08.) von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Möglichkeiten zum Imbisskauf bestehen. Schulklassen und andere Besuchergruppen werden gebeten, sich bis zum 13.08. unter 06151-869-213 oder oliver.kuech@fraunhofer-hessen.de anzumelden.

Über die hessischen Fraunhofer-Institute
Als Einrichtungen der angewandten Forschung entwickeln Fraunhofer-Institute Prototypen und Komplettlösungen nach kundenspezifischen Anforderungen.
Das Fraunhofer LBF entwickelt, bewertet und realisiert maßgeschneiderte Lösungen für alle Sicherheitsbauteile von der Idee bis zum Produkt.

Das Fraunhofer SIT entwickelt als Spezialist für IT-Sicherheit unmittelbar einsetzbare Lösungen, die vollständig auf die Bedürfnisse der Auftraggeber ausgerichtet sind.

Das Fraunhofer IGD ist die weltweit führende Einrichtung für angewandtes Visual Computing. Es entwickelt Hard- und Softwarelösungen für die graphische Datenverarbeitung, Computer Vision sowie Virtuelle und Erweiterte Realität.

Pressehinweis:
Fraunhofer - good2know
Oliver Küch
Tel.: +49 6151 869-213
oliver.kuech@fraunhofer-hessen.de

Oliver Küch | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer-hessen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

23.05.2017 | Maschinenbau

«Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie