Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fahrrad fahren mit Lichtgeschwindigkeit

09.10.2014

„Tag der Physik“ mit Vorträgen und Mitmach-Experimenten am 25. Oktober an der Universität Jena

Bei exakt 268,831 km/h liegt der absolute Geschwindigkeitsrekord mit dem Fahrrad. Aufgestellt hat ihn 1995 der niederländische Radrennfahrer Fred Rompelberg. Noch schneller geht es mit dem sogenannten relativistischen Fahrrad: Mit Hilfe eines umgebauten Trimm-Dich-Rades und einer speziellen Computersimulation lässt sich nämlich mit wenigen Pedaltritten auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen – und man kann hautnah die Effekte der Speziellen Relativitätstheorie erleben.


Zum "Tag der Physik" an der Universität Jena können die Besucher u. a. das Labor des Femtosekunden-Hochleistungslasers "Jeti" besichtigen.

Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Möglich ist eine solche relativistische Fahrradfahrt am 25. Oktober zum „Tag der Physik“ an der Universität Jena, zu dem die Physikalisch-Astronomische Fakultät und ihr Alumniverein alle Physikinteressierten einladen.

„Mit diesem Tag der offenen Tür möchten wir aktuelle Forschungsprojekte vorstellen und zeigen, wie spannend Physik sein kann“, sagt Dr. Angela Unkroth. „Dabei sind sowohl Schüler und Studieninteressierte als auch deren Eltern und Großeltern sowie die interessierte Öffentlichkeit herzlich willkommen“, so die Geschäftsführerin der Fakultät.

Ab 9:30 Uhr werden im Fakultätsgebäude (Max-Wien-Platz 1) Vorträge, Laborführungen, Infostände und Mitmach-Experimente angeboten. So können die Besucher nicht nur eine relativistische Fahrradfahrt unternehmen, sondern unter anderem auch beobachten, wie mit Hilfe von Unterdruck ein Riesen-Schokokuss entsteht, einen Laserstrahl durch ein Labyrinth lenken, die Frequenz der eigenen Stimme analysieren, und Bauteile eines satellitenbasierten Hyperspektralscanners besichtigen. Zudem können Schüler sich über ein Physik-Studium an der Universität Jena informieren und im Experimentiersaal praktische Studieninhalte anhand kleiner Versuche kennenlernen.

Außerdem stehen Laborbesichtigungen – unter anderem des Hochleistungslasers „Jeti“ – und ein unterhaltsamer Vortrag von Reinhard Remfort auf dem Programm. Remfort ist Physik-Doktorand an der Universität Duisburg-Essen und deutscher Science-Slam-Meister 2013. Sein Vortrag „Von Schnapsraketen und Gurkenlaternen – Geschichten aus dem Leben eines Physikers“ beginnt um 14 Uhr. Für die Führung am Jeti-Laser ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl eine vorherige Anmeldung empfehlenswert, per E-Mail an sekretariat-hi-jena[at]gsi.de.

Der „Tag der Physik“ ist zudem Auftakt der diesjährigen öffentlichen Samstagsvorlesungen zur Physik. Prof. Dr. Ute Kaiser von der Universität Ulm eröffnet die traditionsreiche Vorlesungsreihe um 10:30 Uhr mit ihrem Vortrag „Elektronenoptik – das Tor zum Nanokosmos“. Im Anschluss wird am Abbeanum (Fröbelstieg 1) eine Ehrentafel für Prof. Dr. Hans Busch enthüllt. Er gilt als Begründer der Elektronenoptik und legte die theoretischen Grundlagen für das Elektronenmikroskop. Hans Busch wurde 1884 in Jüchen im Rheinland geboren und starb 1973 in Darmstadt. Von 1922 bis 1929 war er außerordentlicher Professor für Physik an der Universität Jena.

Mehr Informationen und das vollständige Programm zum „Tag der Physik“ sind zu finden unter:

www.physik.uni-jena.de/Tag_der_Physik.html

Mehr Informationen zu den Samstagsvorlesungen sind zu finden unter:

www.physik.uni-jena.de/samstagsvorlesungen.html

Kontakt:
Dr. Angela Unkroth
Dekanat der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947003
E-Mail: dekanat-paf[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.physik.uni-jena.de/Tag_der_Physik.html - Programm zum "Tag der Physik"
http://www.physik.uni-jena.de/samstagsvorlesungen.html - Programm der Samstagsvorlesungen

Claudia Hilbert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie