Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachtagung Hessen-Umwelttech 2010 - Ressourceneffizienz konkret!

09.02.2010
Eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist der Umgang mit den weltweit immer knapper werdenden Rohstoffen.

Der effiziente Einsatz von Ressourcen ist von entscheidender Bedeutung. Welche Wege Unternehmen und Umwelttechnologieanbieter einschlagen können, um zu mehr Ressourceneffizienz zu gelangen, wird auf der Fachtagung Hessen-Umwelttech 2010 diskutiert.

Die Aktionslinie Hessen-Umwelttech des Hessischen Wirtschaftsministeriums lädt dazu ein. Die Tagung findet am 18. März ab 12 Uhr in Kassel in der Universität im Hörsaal 0117 statt und steht unter dem Motto "Ressourceneffizienz konkret!".

"Wir haben diesen Titel mit Bedacht gewählt. Denn bisher wurde viel zu oft nur über Effizienzziele gesprochen, die es etwa bis 2020 oder 2025 zu erreichen gelte. Viel zu wenig wurde dagegen darüber diskutiert, welche Wege zu solchen, immer etwas willkürlich gesteckten Zielen, führen", erläutert Wirtschaftsminister Dieter Posch die Ausrichtung der diesjährigen Veranstaltung.

Nach dem Grußwort des Ministers zeigt Dr. Josef Auer, Senior Economist Deutsche Bank Research aus Frankfurt am Main auf, was Energie in der nahen Zukunft kosten wird. Im Anschluss erklären Frank Lohmann von der Arnold AG und Gert Fischer, Geschäftsführer der Fischer TechnologyConsulting, welche Kosten-Nutzen-Vorteile der Produktionsintegrierte Umweltschutz – kurz PIUS – in der betrieblichen Praxis bietet. Am Beispiel von Umbaumaßnahmen im eigenen Unternehmen stellen sie dar, wie der Metallverarbeitungsspezialist aus Friedrichsdorf die Möglichkeiten von PIUS genutzt und daraus ein ganzheitliches Standortkonzept entwickelt hat. Attraktive Fördermöglichkeiten für den Mittelstand präsentiert Ulf Jacob vom Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt auf.

Im Fokus: Green IT, Sonnenergie und Wassermanagement

An die nachfolgende Diskussion mit den Referenten und dem Publikum schließen sich drei parallel stattfindende Werkstätten an. Namhafte Referenten – unter anderem Experten vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM), vom IT-Infrastrukturanbieter Fujitsu und von DATEV, der Genossenschaft für Steuerberater, werden dabei sein. In einer sogenannten "Green-IT-Werkstatt " liefern sie Praxisbeispiele zu "Effizienzsteigerungen bei EDV-Anlagen".

Ein fachlicher Austausch wird auf der Fachtagung außerdem in den Bereichen Sonnenenergie und Wasserverbrauch stattfinden. In einer eigenen Werkstatt widmen sich die Teilnehmer der Solarenergienutzung als einem möglichen Weg zur autarken Energieversorgung. In einem weiteren Forum stellen Anwender Einsparpotenziale für Unternehmen durch effizientes Wasser- und Abwassermanagement vor.

Die Fachtagung Hessen-Umwelttech 2010 endet gegen 17.30 Uhr mit einem "Get together" und der Möglichkeit zum fachlichen Austausch.

Anmeldung und Veranstaltungsorganisation:

Karin Spyra
RKW Hessen GmbH
Tel. 06196/ 97 02 – 09
E-Mail k.spyra@rkw-hessen.de
Eine Online-Anmeldung ist unter www.hessen-umwelttech.de möglich.
Weitere Informationen zur Aktionslinie:
Dr. Carsten Ott
Aktionslinie Hessen-Umwelttech
Tel.: 0611/774-8350
E-Mail: carsten.ott@hessen-agentur.de

Edeltraud Kruse | Mainblick
Weitere Informationen:
http://www.hessen-umwelttech.de
http://www.hessen-agentur.de
http://www.rkw-hessen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie