Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreich wachsen – aber wie?

25.08.2014

Mittelhessische Unternehmertage 2014

– Wert(e)basierte Unternehmensführung im Mittelstand

– Hochkarätige Tagung der Universitäten Gießen und Marburg

am 17. September 2014 an der JLU in Gießen – Anmeldung bis Ende August 2014

Für die meisten Unternehmen ist Wachstum eine Top-Priorität. Dennoch schaffen es viele Unternehmen nicht, ihren Umsatz nachhaltig zu steigern. Und noch häufiger scheitern Unternehmen bei dem Versuch, profitabel zu wachsen.

Auf den Mittelhessischen Unternehmertagen erfahren die Lenkerinnen und Lenker aus den Chefetagen, wie sie ihr Unternehmen erfolgreich auf Wachstumskurs bringen. Möglichkeiten, Erfolgsfaktoren und Herausforderungen des Wachstums stehen im Fokus der diesjährigen Unternehmertagung am 17. September 2014 im Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU).

Die Veranstaltungsreihe „Mittelhessische Unternehmertage – Wert(e)basierte Unternehmensführung im Mittelstand“ wird von der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern Lahn-Dill, Gießen-Friedberg und Kassel-Marburg veranstaltet und hat sich mit den traditionell hochkarätigen Referentinnen und Referenten zu einer wichtigen Plattform für die Unternehmer und Unternehmen der Region entwickelt.

In diesem Jahr findet die Tagung unter der Schirmherrschaft von Dietlinde Grabe-Bolz, Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen, statt.

Alle Unternehmerinnen und Unternehmer sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Die Teilnahmegebühr beträgt 120 Euro. Um Anmeldung unter www.unternehmertage.net wird gebeten. Dort finden sich auch detaillierte Informationen zur Veranstaltung und Anreise.

Zum Auftakt der Unternehmertagung (ab 9.00 Uhr) werden Prof. Dr. Peter Winker, JLU-Vizepräsident für Wissenschaftliche Infrastruktur, Dietlind Grabe-Bolz, Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen, Eberhard Flammer, Präsident der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill, und Prof. Dr. Alexander Haas, Professur für Marketing der JLU und Organisator der Tagung, kurze Grußworte halten.

Hochkarätige Referentinnen und Referenten berichten anschließend (ab 9.20 Uhr) ausführlich über Möglichkeiten, Erfolgsfaktoren und Herausforderungen des Wachstums. Prof. Dr. Alexander Haas beginnt mit einem Überblick über potentielle Ansatzpunkte auf Basis aktueller Forschungsergebnisse. Detailliert erläutert daraufhin Stephan Rahn als ehemaliger Innovations- und jetzt General Manager bei 3M-Deutschland, eines der innovativsten Unternehmen der Welt, mit welchen Maßnahmen sich ein Unternehmen innovativ machen lässt.

Welche Entscheidungen für den dauerhaften Erfolg eines Unternehmens nötig sind, klärt Ernst Hoffmann, Partner bei Deloitte Consulting. Ob eine Entscheidung für die Nutzung der Digitalisierung und neue Geschäftsmodelle lohnt, erläutert Dorothea Utzt, Geschäftsführerin von Streetspotr. Die Geschäftsführer von FingerHaus, Klaus Cronau und Dr. Mathias Schäfer, zeigen, wie man die Herausforderungen des Wachstums meistern kann.

Zusätzlich zu den Vorträgen findet eine Podiumsdiskussion über Treiber und Barrieren erfolgreichen Wachstums statt, auf die zwei Parallel-Vortrags-Workshops zum Wachstums-motor Marke und Wachstum durch Internationalisierung folgen.

Die Workshops werden geleitet von Sabine Dietlmeier (German Industry and Commerce Greater China), Christian Dölle (Geschäftsführer, Vossloh), Michael Fügen (Rechtsanwalt, bock legal) und Stefan Weber (Geschäftsführer, Duktus Rohrsysteme). Die Podiumsdiskussion leitet Joachim Kary, Chefredakteur von Markt & Mittelstand. Auf dem Podium sitzen die Referentin und Referenten des Vormittags sowie Martin Frettlöh, Prokurist Gewerblicher Mittelstand der Volksbank Mittelhessen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitieren vom wertvollen Erfahrungsaustausch und Networking mit Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Führungskräften aus der Region, aber auch mit hervorragend ausgebildeten Nachwuchskräften. Bei einer Nachwuchssession in Form eines Marktplatzes werden Studierende spannende Projekt- und Gründungsideen sowie studentische Initiativen vorstellen, so dass auch hier Möglichkeiten der Zusammenarbeit diskutiert werden können.

Termin
Mittelhessische Unternehmertagung am 17. September 2014, 9.00 – ca. 17.30 Uhr
Veranstaltungsort: Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
(Parkmöglichkeiten hinter dem Gebäude)

Weitere Informationen
Teilnahmegebühr: 120 Euro (Tagungsverpflegung wird gratis bereitgestellt)

Kontakt
Prof. Dr. Alexander Haas
Professur für Marketing der JLU Gießen
Licher Straße 66
35394 Gießen
Telefon: 0641 99-22400/1
Telefax: 0641 99-22409

Prof. Dr. Michael Stephan
Professur für Technologie- und Innovationsmanagement an der Philipps-Universität Marburg Am Plan 1-2
35037 Marburg
Telefon: 06421 28-21717
E-Mail: michael.stephan@staff.uni-marburg.de

Prof. Dr. Michael Lingenfelder
Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre an der Philipps-Universität Marburg Universitätsstraße 24
35037 Marburg
Telefon: 06421 28-23762
E-Mail: lingenfelder@wiwi.uni-marburg.de 

Die 1607 gegründete Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist eine traditionsreiche Forschungsuniversität, die mehr als 26.500 Studierende anzieht. Neben einem breiten Lehrangebot – von den klassischen Naturwissenschaften über Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Erziehungswissenschaften bis hin zu Sprach- und Kulturwissenschaf¬ten – bietet sie ein lebenswissenschaftliches Fächerspektrum, das nicht nur in Hessen einmalig ist: Human- und Veteri-närmedizin, Agrar-, Umwelt- und Ernährungswissenschaften sowie Lebensmittelchemie. Unter den großen Persönlich-keiten, die an der JLU geforscht und gelehrt haben, befindet sich eine Reihe von Nobelpreisträgern, unter anderem Wilhelm Conrad Röntgen (Nobelpreis für Physik 1901) und Wangari Maathai (Friedensnobelpreis 2004). Seit 2006 wird die JLU sowohl in der ersten als auch in der zweiten Förderlinie der Exzellenzinitiative gefördert (Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System – ECCPS; International Graduate Centre for the Study of Culture – GCSC).

Weitere Informationen:

http://www.unternehmertage.net (Anmeldung und Programm)
http://www.uni-giessen.de
http://www.uni-marburg.de

Charlotte Brückner-Ihl | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung
27.06.2017 | Fraunhofer IISB

nachricht Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle
27.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie