Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die „Elektropolis“ und ihr Netz: Berliner Zentrum für Industriekultur lädt zum zweiten Forum ein

18.04.2013
Strom kommt aus der Steckdose, keine Frage. Aber dies war nicht immer selbstverständlich – und wird es in Zukunft vielleicht auch nicht mehr sein.

Das Berliner Zentrum für Industriekultur, ein Kooperationsprojekt der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) und der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB), rollt beim zweiten „Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft“ die Entwicklung der Stromversorgung noch einmal auf.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Die Elektropolis und ihr Netz: Energietechnik – Stadtstruktur – Lebensentwürfe“. Sie findet am Mittwoch, 24. April 2013, im Deutschen Technikmuseum statt.

„Ausgehend von der aktuellen Energiepolitik suchen wir spannende und un-gewöhnliche Perspektiven auf die Geschichte und Zukunft der städtischen Energienetze“, sagt die Projektkoordinatorin Marion Steiner. Wer die Stadt als „Organismus“ und die technischen Netze als ihre „Adern“ verstehe, könne viele Fragen stellen: Wie manifestiert sich das historisch gewachsene System der Energieversorgung in der Stadtstruktur und im Stadtbild? Wo und wie ist es im Stadtraum bis heute sichtbar und erlebbar? Wie wird die Stromversorgung unserer Stadt nach der Energiewende aussehen? Werden sich die Menschen in der Zukunft nicht nur als Staatsbürger, sondern auch als Energiebürger verstehen?

Darüber diskutieren renommierte Expert/-innen aus Wissenschaft und Pra-xis: der Architekt und Bauhistoriker Dr. Thorsten Dame (TU Berlin), die Kulturwissenschaftlerin Nina Lorkowski (TU München), der Elektrizitätsnetzberater Wolfgang Neldner und der Physiker Alexander Voigt, bekannt u.a. als Gründer des Berliner Solarunternehmens Solon.

Das Berliner Zentrum für Industriekultur (BZI) wird über das Land Berlin aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung gefördert. Ziel ist der Aufbau eines stadtweiten Netzwerks von Akteuren sowie die Entwicklung eines intelligenten Tourismuskonzepts, mit dessen Hilfe die alte und neue Industriekultur Berlins erlebbar werden sollen.

Energietechnik – Stadtstruktur - Lebensentwürfe
Zweites Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft
Mittwoch, 24. April 2013, 15.00 bis 21.00 Uhr
Deutsches Technikmuseum Berlin, Neue Repräsentanz
Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: info@industrie-kultur-berlin.de

Ansprechpartnerin für die Presse:
Marion Steiner, Koordinatorin, Berliner Zentrum für Industriekultur
Tel. 0176/23 23 96 08, E-Mail: marion.steiner@htw-berlin.de

Gisela Hüttinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.htw-berlin.de
http://www.industrie-kultur-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)

09.12.2016 | Informationstechnologie

Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren

09.12.2016 | Informationstechnologie

Forscher entschlüsseln, wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie