Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Woche der Superlative: 22 der weltweit besten Informatiker und Mathematiker in Heidelberg

12.08.2016

Preisgekrönte Wissenschaftler und talentierte junge Forscher beider Disziplinen treffen sich beim 4. Heidelberg Laureate Forum (HLF)

Weltweit leben nur 102 Menschen, die mit den renommiertesten Preisen in der Mathematik und Informatik ausgezeichnet wurden: dem Abelpreis, der Fields-Medaille, dem Nevanlinna-Preis und dem ACM A.M. Turing Award. 22 von ihnen werden im September nach Heidelberg reisen, um am Heidelberg Laureate Forum (HLF) teilzunehmen, einer Netzwerkkonferenz für Mathematiker und Informatiker, die vom 18. bis 23.

September 2016 zum vierten Mal in Heidelberg stattfindet. Mit dabei ist auch der britische Zahlentheoretiker Sir Andrew Wiles, der jüngst mit dem Abelpreis geehrt wurde. Wiles hatte geschafft, woran Generationen seiner Vorgänger gescheitert waren: Er erbrachte den Beweis von Fermats letztem Satz, der seit seiner Aufstellung im 17. Jahrhundert nicht bewiesen werden konnte.

In Heidelberg treffen die Laureaten auf Nachwuchswissenschaftler aus über 50 Nationen, die mit ihrer Bewerbung ein wissenschaftliches Auswahlgremium von ihrer fachlichen Eignung und Exzellenz überzeugt haben. Insgesamt hatte das 47-köpfige Gremium 600 Bewerbungen zu begutachten.

„Die große Zahl an Bewerbungen zeigt, dass das HLF bereits im vierten Jahr seines Bestehens eine feste Größe in der Welt der Wissenschaft ist. Klaus Tschira hat dieses Format ins Leben gerufen, um für Mathematiker und Informatiker eine Plattform zum wissenschaftlichen Austausch zu schaffen“, sagt Beate Spiegel, die Vorstandsvorsitzende der Heidelberg Laureate Forum Foundation und Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung. Veranstaltet wird das Forum durch die Heidelberg Laureate Forum Foundation (HLFF).

Während der Forumswoche werden die Wissenschaftler in Vorträgen ihre Forschungsergebnisse und Projekte vorstellen und intensiv diskutieren; zugleich bleibt genügend Zeit für den wissenschaftlichen und persönlichen Austausch. Das HLF bietet den Nachwuchswissenschaftlern die einzigartige Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre mit den Koryphäen ihres Faches auszutauschen. Aber auch die Laureaten schätzen die Kommunikation mit den exzellenten Nachwuchswissenschaftlern in beiden Fächern.

„Künstliche Intelligenz“ lautet die Überschrift des diesjährigen Hot Topic. Mit Vorträgen führender Experten und einer Abschlussdiskussion widmen sich die Forschergenerationen diesem Thema in all seinen Facetten.

Doch das wissenschaftliche Programm der HLF-Woche bietet allen Teilnehmern auch die Gelegenheit, einmal über den Tellerrand hinauszuschauen und einen Einblick in andere wissenschaftliche Disziplinen zu bekommen: Der Astronom Brian Schmidt, der im Jahr 2011 gemeinsam mit Saul Perlmutter und Adam Riess den Nobelpreis für Physik für die Entdeckung der beschleunigten Expansion des Universums erhalten hat, wird die „Lindau Lecture“ halten, mit der das HLF und die Lindauer Nobelpreisträgertagung ihre Verbundenheit demonstrieren.

Hintergrund
Die Stiftung Heidelberg Laureate Forum Foundation veranstaltet jährlich das Heidelberg Laureate Forum (HLF), eine Netzwerkveranstaltung für Mathematiker und Informatiker aus aller Welt. Das HLF findet vom 18. bis 23. September 2016 zum vierten Mal statt. Initiiert wurde das Heidelberg Laureate Forum (HLF) von der Klaus Tschira Stiftung (KTS), die Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik fördert, und dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Die Organisation erfolgt durch die Stiftung Heidelberg Laureate Forum Foundation (HLFF) in Zusammenarbeit mit der KTS sowie mit der Association for Computing Machinery (ACM), der International Mathematical Union (IMU) und der Norwegian Academy of Science and Letters (DNVA).

An die Redaktionen
Bitte verstehen Sie voranstehende Meldung zugleich als Einladung zum 4. Heidelberg Laureate Forum und als Einladung, über die Veranstaltungen zu berichten. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten auf das HLF aufmerksam machen.

Presseanfragen
Christiane Schirok
Wylder Green
Communications
Heidelberg Laureate Forum Foundation
Schloss-Wolfsbrunnenweg 33, 69118 Heidelberg
media[at]heidelberg-laureate-forum.org
Tel.: 06221-533-382

Internet: www.heidelberg-laureate-forum.de
Facebook: www.facebook.com/HeidelbergLaureateForum
Twitter: www.twitter.com/HLForum
YouTube: www.youtube.com/LaureateForum
Science Blog: www.scilogs.com/hlf

Wylder Green | Heidelberg Laureate Forum Foundation
Weitere Informationen:
http://www.heidelberg-laureate-forum.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie