Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Tricks der Viren verstehen

16.05.2014

23. Mai 2014: Zweites VISTRIE-Symposium lockt internationale Experten ans HZI

Dringen Viren in unseren Körper ein, lösen sie eine Reaktion des Immunsystems aus. Dieses erkennt den Eindringling oder die infizierte Zelle und versucht, die Vermehrung des Virus zu stoppen. Im Idealfall besiegt die Immunabwehr das Virus. Jedoch haben Viren im Laufe der Evolution Überlebensstrategien entwickelt, mit denen sie das Immunsystem austricksen.


Das Logo des „Helmholtz Virtual Institute for Viral Strategies of Immune Evasion“ (VISTRIE)

HZI

Das Virtuelle Institut „Viral Strategies of Immune Evasion“ (VISTRIE), ein internationaler Forschungsverbund, hat es sich zum Ziel gemacht, die Tricks der Viren besser zu verstehen, um sie effektiver zu bekämpfen. Um sich über den aktuellen Stand der Forschung auf diesem Gebiet auszutauschen, kommen am 23. Mai internationale Experten zum zweiten VISTRIE-Symposium am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig zusammen.

Dazu eingeladen hat Prof. Luka Cicin-Sain, Sprecher des VISTRIE und Leiter der Nachwuchsgruppe „Immunalterung und Chronische Infektionen“ am HZI. „Viren sind optimal geeignet, um die Immunabwehr und das Immunsystem zu untersuchen, weil sie sich ständig an unser Immunsystem anpassen müssen“, sagt Cicin-Sain. Er erforscht das Cytomegalievirus (CMV), ein Herpesvirus, das der Bekämpfung durch das Immunsystem durch gezielte „Sabotage“ entgeht. Das Virus schaltet entweder Signalwege in den Immunzellen ab oder Signale an, die die Zellen irreführen. Die Flucht des Virus vor der Immunabwehr nennt man „Immun-Evasion“.

Doch obwohl sich das Virus vor der Immunabwehr verstecken kann, stellt es für die meisten Menschen kein Problem dar. In 90 Prozent alle Fälle gibt es keine Symptome. Dennoch gilt: Ist man einmal infiziert, wird man das Virus nicht mehr los. Es verbreitet sich im Körper und bricht aus, wenn das Immunsystem durch eine andere Krankheit oder Stress geschwächt ist. Auch während der Schwangerschaft kann das Virus gefährlich werden, wenn sich die Mutter während dieser erstmals mit dem Virus infiziert. Die vom Virus ausgelöste Cytomegalie kann beim Kind zu Fehlbildungen führen oder im schlimmsten Fall gar zum Tod des ungeborenen Fötus. Das größte Problem dabei: Es gibt immer noch keinen Impfstoff und während der Schwangerschaft auch keine Therapiemöglichkeit.

Neue Wege hin zu besseren Therapie- und Vorbeugemaßnahmen stehen deshalb im Fokus der Vorträge der internationalen Experten beim VISTRIE-Symposium. „Um in diesem Bereich etwas zu erreichen, müssen wir unsere Erkenntnisse bündeln und gemeinsam Lösungsansätze finden“, sagt Cicin-Sain. „Dafür ist das Symposium die ideale Plattform.“ Neben den insgesamt acht Vorträgen von renommierten Forschern bietet das Treffen auch angeregte Diskussionen und eine Poster Session, bei der Nachwuchswissenschaftler des HZI ihre Arbeiten zum Thema präsentieren.

Vertreter der Medien sind insbesondere zur Diskussion, aber auch zu den Vorträgen herzlich eingeladen. Neben dem offiziellen Programm besteht die Möglichkeit zu Gesprächen und Interviews mit den anwesenden Wissenschaftlern.

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des HZI vermittelt Ihnen gerne Termine mit den Experten.

Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) untersuchen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern macht: Das zu verstehen soll den Schlüssel zur Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe liefern. http://www.helmholtz-hzi.de

Dem internationalen Konsortium „Helmholtz Virtual Institute for Viral Strategies of Immune Evasion“ (VISTRIE) gehören Wissenschaftler von Helmholtz-Instituten und führenden deutschen und internationalen Universitäten an. Initiiert wurde es von HZI-Wissenschaftlern unter der Führung von Prof. Luka Cicin-Sain.

Die Arbeitsgruppe „Immunalterung und Chronische Infektionen“ am HZI erforscht, welchen Einfluss Krankheitserreger auf die Alterung des Immunsystems haben. Dazu untersuchen die Wissenschaftler die Infektion mit dem Cytomegalievirus (CMV).

Weitere Informationen:

http://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/ansicht/article/complete/die_trick... - Diese Pressemitteilung auf der Homepage des HZI
http://www.helmholtz-hzi.de/vistrie/ - Weitere Informationen zum Symposium auf der Seite des HZI

Rebecca Winkels | Helmholtz-Zentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie