Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Erde verstehen und mit ihr leben: Geophysiker präsentieren Forschungsergebnisse in Karlsruhe

04.03.2014

Zu den aktuellen Fragen der Forschung in den Geowissenschaften gehören das Aufbrechen der Kontinente, die Erforschung der Massenverteilung und -transporte im System Erde, die Erkundung von Rohstoffen sowie die umweltfreundliche Nutzung geothermischer Energie.

Diese und weitere Themen stehen im Fokus der 74. Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) vom 10. bis 13. März am Karlsruher Institut für Technologie KIT. Dazu erwartet das Geophysikalische Institut des KIT rund 500 wissenschaftliche Gäste, um über theoretische und angewandte Aspekte der geophysikalischen Erdsystemforschung zu diskutieren.

Neue methodische Ansätze zur seismischen Erkundung und zur Untersuchung des Schwerefeldes der Erde bilden zwei der Themenschwerpunkte und werden ergänzt durch aktuelle Studien zur Energiegewinnung aus Geothermie. Geothermische Energie soll zukünftig als umweltfreundliche CO2-arme Alternative zur Grundlastversorgung gewonnen werden, vor deren effektiver Nutzung noch eine Reihe von Herausforderungen zu bewältigen sind.

Neue bahnbrechende seismische Erkundungsverfahren basieren zunehmend auf Simulationsverfahren auf Hochleistungsrechnern wie die Wellenform-Inversion, die von der Grundwassererkundung bis zur Erdbebenseismologie zukünftig eine zentrale Rolle spielen wird. Ein weiteres Schwerpunktthema befasst sich mit plattentektonischen Prozessen, die von lokaler und regionaler Relevanz sind:

Karlsruhe liegt im Oberrheingraben, einer tiefreichenden Bruchstruktur, an welcher die europäische Erdplatte vor knapp 50 Millionen Jahren zerbrach und wo noch immer verspürbare Erdbeben auftreten.

Die Eröffnungsveranstaltung wird am Montag, den 10. März 2014, um 14 Uhr im Gerthsen Hörsaal des KIT stattfinden. Dabei wird die DGG ihre höchste Auszeichnung, die Emil Wiechert Medaille für herausragende wissenschaftliche Leistungen an Professor Dr. Rainer Kind aus Potsdam verleihen. Anschließend wird Michael Sailer, Sprecher der Geschäftsführung des Öko Instituts e.V. in Darmstadt den Eröffnungsvortrag über „Endlagersuche für Nuklearabfälle – eine Herausforderung für Wissenschaft und Gesellschaft“ halten.

Den öffentlichen Abendvortrag zu dem Thema: „Vulkan-Magmasysteme: die Sicht der Wissenschaft und die der Öffentlichkeit“ wird der renommierte Vulkanologe Professor Dr. Hans-Ulrich Schmincke am Mittwoch, den 12. März 2014 halten. Dieser Vortrag richtet sich an interessierte Gäste und findet um 20 Uhr ebenfalls im Gerthsen Hörsaal statt; der Eintritt ist frei.

Im Rahmen der Tagung präsentieren sich 19 überwiegend international tätige Firmen den Studierenden und wissenschaftlichen Gästen. Die Eröffnung der Firmenausstellung erfolgt am Montag, den 10. März 2014 um 17 Uhr.

Im Anschluss an die diesjährige DGG-Jahrestagung wird am Freitag, den 14. März 2014 ein gemeinsamer Workshop von DGG und der European Association of Geoscientists and Engineers (EAGE) zum Thema "Microseismic Monitoring" stattfinden. Während des Workshops werden aktuelle Vorträge zu den Themen Lokalisierungs- und Netzwerksoptimierung sowie Gefährdungsvermeidung präsentiert werden.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Prof. Dr. Heidrun Kopp, DGG-Komitee Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 0431/ 600-2334, E-Mail: hkopp@geomar.de)
Prof. Dr. Thomas Bohlen, Geophysikalisches Institut, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) (Tel. 0721 / 608-44416, E-Mail: thomas.bohlen@kit.edu).

Die Deutsche Geophysikalische Gesellschaft (DGG) wurde 1922 von einer Gruppe von Wissenschaftlern um den Seismologen Emil Wiechert in Leipzig gegründet. Sie hat heute nahezu 1.200 Mitglieder in über 30 Ländern weltweit.

Eine gemeinsame Pressemitteilung der DGG und des KIT.

Weitere Informationen:

http://www.dgg-2014.de - Internetseite der Tagung und ausführliches Programm
http://www.dgg-online.de - Deutsche Geophysikalische Gesellschaft
http://www.gpi.kit.de - Geophysikalisches Institut am Karlsruher Institut für Technologie
http://www.eage.org/events/index.php?eventid=1133 - EAGE/DGG Workshop

Prof. Dr. Heidrun Kopp | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung