Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Erde verstehen und mit ihr leben: Geophysiker präsentieren Forschungsergebnisse in Karlsruhe

04.03.2014

Zu den aktuellen Fragen der Forschung in den Geowissenschaften gehören das Aufbrechen der Kontinente, die Erforschung der Massenverteilung und -transporte im System Erde, die Erkundung von Rohstoffen sowie die umweltfreundliche Nutzung geothermischer Energie.

Diese und weitere Themen stehen im Fokus der 74. Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) vom 10. bis 13. März am Karlsruher Institut für Technologie KIT. Dazu erwartet das Geophysikalische Institut des KIT rund 500 wissenschaftliche Gäste, um über theoretische und angewandte Aspekte der geophysikalischen Erdsystemforschung zu diskutieren.

Neue methodische Ansätze zur seismischen Erkundung und zur Untersuchung des Schwerefeldes der Erde bilden zwei der Themenschwerpunkte und werden ergänzt durch aktuelle Studien zur Energiegewinnung aus Geothermie. Geothermische Energie soll zukünftig als umweltfreundliche CO2-arme Alternative zur Grundlastversorgung gewonnen werden, vor deren effektiver Nutzung noch eine Reihe von Herausforderungen zu bewältigen sind.

Neue bahnbrechende seismische Erkundungsverfahren basieren zunehmend auf Simulationsverfahren auf Hochleistungsrechnern wie die Wellenform-Inversion, die von der Grundwassererkundung bis zur Erdbebenseismologie zukünftig eine zentrale Rolle spielen wird. Ein weiteres Schwerpunktthema befasst sich mit plattentektonischen Prozessen, die von lokaler und regionaler Relevanz sind:

Karlsruhe liegt im Oberrheingraben, einer tiefreichenden Bruchstruktur, an welcher die europäische Erdplatte vor knapp 50 Millionen Jahren zerbrach und wo noch immer verspürbare Erdbeben auftreten.

Die Eröffnungsveranstaltung wird am Montag, den 10. März 2014, um 14 Uhr im Gerthsen Hörsaal des KIT stattfinden. Dabei wird die DGG ihre höchste Auszeichnung, die Emil Wiechert Medaille für herausragende wissenschaftliche Leistungen an Professor Dr. Rainer Kind aus Potsdam verleihen. Anschließend wird Michael Sailer, Sprecher der Geschäftsführung des Öko Instituts e.V. in Darmstadt den Eröffnungsvortrag über „Endlagersuche für Nuklearabfälle – eine Herausforderung für Wissenschaft und Gesellschaft“ halten.

Den öffentlichen Abendvortrag zu dem Thema: „Vulkan-Magmasysteme: die Sicht der Wissenschaft und die der Öffentlichkeit“ wird der renommierte Vulkanologe Professor Dr. Hans-Ulrich Schmincke am Mittwoch, den 12. März 2014 halten. Dieser Vortrag richtet sich an interessierte Gäste und findet um 20 Uhr ebenfalls im Gerthsen Hörsaal statt; der Eintritt ist frei.

Im Rahmen der Tagung präsentieren sich 19 überwiegend international tätige Firmen den Studierenden und wissenschaftlichen Gästen. Die Eröffnung der Firmenausstellung erfolgt am Montag, den 10. März 2014 um 17 Uhr.

Im Anschluss an die diesjährige DGG-Jahrestagung wird am Freitag, den 14. März 2014 ein gemeinsamer Workshop von DGG und der European Association of Geoscientists and Engineers (EAGE) zum Thema "Microseismic Monitoring" stattfinden. Während des Workshops werden aktuelle Vorträge zu den Themen Lokalisierungs- und Netzwerksoptimierung sowie Gefährdungsvermeidung präsentiert werden.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Prof. Dr. Heidrun Kopp, DGG-Komitee Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 0431/ 600-2334, E-Mail: hkopp@geomar.de)
Prof. Dr. Thomas Bohlen, Geophysikalisches Institut, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) (Tel. 0721 / 608-44416, E-Mail: thomas.bohlen@kit.edu).

Die Deutsche Geophysikalische Gesellschaft (DGG) wurde 1922 von einer Gruppe von Wissenschaftlern um den Seismologen Emil Wiechert in Leipzig gegründet. Sie hat heute nahezu 1.200 Mitglieder in über 30 Ländern weltweit.

Eine gemeinsame Pressemitteilung der DGG und des KIT.

Weitere Informationen:

http://www.dgg-2014.de - Internetseite der Tagung und ausführliches Programm
http://www.dgg-online.de - Deutsche Geophysikalische Gesellschaft
http://www.gpi.kit.de - Geophysikalisches Institut am Karlsruher Institut für Technologie
http://www.eage.org/events/index.php?eventid=1133 - EAGE/DGG Workshop

Prof. Dr. Heidrun Kopp | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie