Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie soll Deutschland in Zukunft Energie gewinnen?

08.12.2009
Interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region Essen für Diskussion mit Energie-Experten gesucht

Wie soll in Zukunft all die Energie gewonnen werden, die Tag für Tag gebraucht wird zum Kochen, Heizen oder Fortbewegen, um Maschinen anzutreiben oder ganze Städte zu beleuchten? Mit modernen Kohle- oder Atomkraftwerken? Aus erneuerbaren Energien? Welche Rolle werden Erdwärme, Brennstoffzellen oder die Speicherung von CO2 spielen?

Wissenschaft im Dialog (WiD), die Initiative der deutschen Wissenschaft, sucht interessierte Bürgerinnen und Bürger, die gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Forschung über die zukünftige Energieversorgung in Deutschland nachdenken.

Kostenlose Teilnahme

Interessierte Menschen aus Essen und Umgebung sind eingeladen, sich an drei Wochenenden mit dem Thema zu beschäftigen. Sie können sich ab sofort um eine kostenlose Teilnahme an einer so genannten Konsensuskonferenz bewerben. Jugendliche sind ebenso aufgerufen sich zu bewerben wie Erwachsene. Wer ausgewählt wird, diskutiert ab dem 23. Januar 2010 in Essen an drei Wochenenden mit Wissenschaftlern, die im Bereich Energiegewinnung forschen. Vorkenntnisse werden seitens der teilnehmenden Bürger nicht vorausgesetzt. Wichtig ist vielmehr das Interesse am Thema Energie.

WiD beteiligt Bürgerinnen und Bürger am Diskurs über Forschungsthemen

Wissenschaft im Dialog, die Initiative der großen deutschen Wissenschaftsorganisationen, lädt zu der Konferenz ein, weil sie sich zum Ziel gesetzt hat, Forschung und Gesellschaft miteinander ins Gespräch zu bringen. WiD will das Interesse an Themen der Forschung wecken und eine Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern am Diskurs über wissenschaftliche Themen fördern. Zur Teilnahme an der Konsensuskonferenz in Essen werden keine Experten, Einsteins oder Überflieger gesucht, sondern Bürgerinnen und Bürger, denen die Zukunft Deutschlands wichtig ist.

Wie sieht die Teilnahme aus?

Die interessierten Essener treffen sich an drei Wochenenden im Januar und Februar 2010 und diskutieren die Frage „Wie sieht die Energieversorgung der Zukunft in Deutschland aus?“. Dabei werden sie von Expertinnen und Experten unterstützt. Wissenschaft im Dialog stellt Informationsmaterialien zur Verfügung, die einen Einblick in die Thematik geben. An zwei Vorbereitungswochenenden macht sich die Gruppe mit dem Thema vertraut und wählt aus einer Liste jene Experten aus, mit denen schließlich zusammengearbeitet werden soll. Am dritten Wochenende steht ein Bürgergutachten an, eine Empfehlung an Forscher und Politik: Wie sollte – aus Sicht von Essener Bürgerinnen und Bürgern – Deutschland in Zukunft seine Energie gewinnen?

Diskutiert wird an drei Wochenenden

23.-24. Januar 2010 (1. Vorbereitungswochenende),
30.-31. Januar 2010 (2. Vorbereitungswochenende),
6.-8. Februar 2010 (Konsensuskonferenz)
Anmeldungen sind möglich bis zum 15. Januar 2010
Insgesamt können 20 Teilnehmer aus Essen und Region an der Konferenz teilnehmen.

Kontakt für Interessierte

Interessenten können sich bewerben oder zunächst unverbindlich über eine kostenlose Teilnahme informieren:

Telefon 0951 / 51 95 25 oder E-Mail: info@w-i-d.de Internet: www.essen.wissenschaft-debattieren.de Kontakt (nur für die Presse): Projektleitung Konsensuskonferenz Maria Kolbert Tel.: 030 / 206 22 95 65 maria.kolbert@w-i-d.de

Dorothee Menhart | Wissenschaft im Dialog gGmbH
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-im-dialog.de
http://www.essen.wissenschaft-debattieren.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik