Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenmassen und Suchwege - Leipziger Semantic Web Tag 2011

29.04.2011
Der Leipziger Semantic Web Tag 2011 (LSWT), organisiert vom Institut für Informatik der Universität Leipzig veranschaulicht die Möglichkeiten von Linked Data und zeigt konkrete Anwendungsszenarien für Unternehmen und Organisationen auf. Daneben bietet der LSWT auch wieder zahlreiche Möglichkeiten zum informellen Erfahrungsaustausch und Networking.
Zeit: 05.05.2011, 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort: Mediencampus Villa Ida
Poetenweg 28
Leipzig
"Seit geraumer Zeit sieht man Linked Data in einer Schlüsselrolle für vielfältige, effiziente Erneuerungen im Umgang mit dem Web", sagt Prof. Klaus-Peter Fähnrich, Abteilung Betriebliche Informationssysteme am Institut für Informatik der Universität Leipzig. "Auch unser Institut trägt mit der Forschungsgruppe AKSW um Dr. Sören Auer seinen Anteil zur Weiterentwicklung des Internets bei."

Linked Data steht für eine Strategie, die bereits jetzt gigantische Informationssammlungen im Netz intelligent vernetzt und so unser "altes Web" der Dokumente um ein weltweites Netz aus Daten ergänzt. Suchmaschienen, Mashups oder persönliche Agenten können diese vernetzten Daten nutzen, um Informationen aus verschiedenen Quellen intelligent zu verknüpfen. Heute noch aufwendige Rechercheaufgaben (wie z.B. das Finden einer Wohnung in der Nähe eines Kindergartens mit einem freien Betreuungsplatz) werden mit Hilfe von Linked Data zum Kinderspiel.

Durch die Erforschung und Entwicklung entsprechender Werkzeuge, Methoden und Datensätze versucht das AKSW Team, das Web, wie wir es heute kennen, entscheidend zu verbessern. "Das", sagt Dr. Sören Auer, Projektleiter an der Universität Leipzig, "macht Linked Data für Bürger, Forscher und Industrie gleichermaßen relevant. Ob es um die effiziente Integration von Unternehmensdaten, um den freien, standardisierten Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen oder um die Öffnung staatlicher ‚Datensilos‘ geht, Linked Data verbessert nachhaltig die Nutzung des Webs als Informationsplattform."

Beim diesjährigen LSWT steht vor allem das Thema "Linked Data für die Massen" im Fokus. Ziel der Vielzahl an Vorträgen ist es, nicht nur die Vorteile von Linked Data, sondern auch dessen Umsetzung und Nutzung zu vermitteln, um so den Einsatz semantischer Technologien in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung voranzutreiben. Ausgewählte Themen sind unter anderem:

• Automatisierte semantische Suchlösungen für die Verlags- und Medienbranche
• Information Workbench: Linked Data-Anwendungen im Unternehmen
• Semantische Technologien in der Praxis - Anreicherung eines Finanzportals
• data.reegle.info - Linked Data für saubere Energie
• Semantic Repowering the Afghan War Diary
• Parallele Link Discovery in der Cloud
• CONTENTUS - Technologien und Konzepte für multimediale Bibliotheken der nächsten Generation

• Unterstützung der Web Suche mit Linked Data

Höhepunkt des LSWT 2011 sind zwei Keynote-Vorträge führender Linked Data Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Prof. Martin Hepp von der Bundeswehruniversität München und Andreas Blumauer, Geschäftsführer der Semantic Web Company, werden insbesondere über ihre Erfahrungen in der Umsetzung und Weiterentwicklung des Datenwebs berichten. Ferner bieten neun Aussteller aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Gelegenheit, sich über die Nutzung und den Einsatz von Linked Data in Unternehmen zu informieren und im zwanglosen Gespräch Firmen aus der Semantic Web Branchen kennen zu lernen.

Der LSWT wird von der Forschungsgruppe Agile Knowledge Engineering & Semantic Web (AKSW) am Institut für Informatik organisiert und durch das von AKSW geleitete EU-Projekt LOD2 sowie durch das EU-Projekt LATC unterstützt. Ebenso wirken die Medienstiftung der Sparkesse Leipzig, die Leipziger Firmen Netresearch GmbG & Co.KG, Unister Holding GmbH und Kunert Business Software GmbH & Co.KG sowie die in Deutschland, Österreich und der Schweiz ansässigen Firmen Fluid Operations AG, Sones GmbH, CID GmbH, T-Systems Multimedia Solutions GmbH, punkt. netServices sowie Ontos AG als Sponsoren am LSWT mit.

Das Vortragsprogramm sowie weitere Informationen und das Anmeldeformular sind unter http://aksw.org/LSWT zu finden.

Die Arbeitsgruppe Agile Knowledge Engineering and Semantic Web (AKSW) am Institut für Informatik an der Universität Leipzig arbeitet an Projekten im Umfeld der Themen Ontologieerzeugung und -manipulation, Wissensextraktion, Ontology Learning sowie Informations- und Datenintegration im Semantic Web. Neben der Arbeit an theoretischen Ergebnissen wird besonderer Wert auf robuste, skalierbare Implementierungen für das Forschungsfeld gelegt. Die Arbeitsgruppe besteht im Moment aus 15 wissenschaftlichen Mitarbeitern und internationalen Doktoranden sowie einer großen Anzahl von Studenten. AKSW arbeitet an industriellen und öffentlich finanzierten Forschungsprojekten, wie z.B. den im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm finanzierten Projekten LOD2, LATC und OntoWiki, den vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Projekten SCMS und LE4SW. Von AKSW vorangetriebene open-source Software und Community-Projekte umfassen das Wikipedia-Wissensextraktionsprojekt DBpedia, das semantische Wiki OntoWiki, Triplify und das Machine-Learning-Framework DL-Learner. Mehr Informationen unter: http://aksw.org/About

Das 4-jährige Verbundprojekt "LOD2 - Creating Knowledge out of Interlinked Data", gefördert im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm, ist dem Themenbereich Informations- und Kommunikationstechnologien zugeordnet. Zum Projekt-Konsortium gehören 10 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus sieben verschiedenen europäischen Ländern.

Das 2-jährige Projekt "LATC - LOD Around-the-Clock", gefördert im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm, ist eine Unterstützungsmaßnahme des Themenbereichs Informations- und Kommunikationstechnologien und gehört zum Förderschwerpunkt Intelligentes Informationsmanagement . Koordiniert wird das Projekt von der an der Universität von Galway in Irland ansässigen Forschungseinrichtung "Digital Enterprise Research Institute (DERI)". Neben den irischen und den Leipziger Forschern sind an LATC Wissenschaftler und Praktiker der Vrije Universiteit Amsterdam, der Freien Universität Berlin sowie der Talis Ltd in Großbritannien beteiligt. Sie werden in den nächsten zwei Jahren Beschäftigte aus verschiedenen Institutionen und Unternehmen bei der Nutzung und Veröffentlichung von Linked Open Data im Web unterstützen.

Weitere Informationen:
Dr. Sören Auer
Telefon: +49 (341) 9732367
E-Mail: auer@uni-leipzig.de
Nadine Jänicke
Telefon: +49 341 97-32310
E-Mail: jaenicke@uni-leipzig.de

Dr. Manuela Rutsatz | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie